Regionale Spezialitäten aus Reims

geschrieben von am 27.06.2013 in Tagesausflüge mit 6 Kommentare

Reims ist aus kulinarischer Sicht für zwei regionale Spezialitäten besonders bekannt: für Champagner und für die typischen „Biscuits roses“ der Stadt. Wie ich bereits in meinem Artikel über die Reimser Sehenswürdigkeiten erwähnt habe, liegt Reims in der französischen Region ChampagneNur Trauben, die auf dem streng definierten 35.000 Hektar großen Anbaugebiet nach ganz bestimmten Regeln angebaut und verarbeitet werden, können zur Herstellung von Champagner verwendet werden. Das Champagner-Anbaugebiet entspricht von der Größe her gerade mal zwei Prozent aller Weinberge in Frankreich. Der Name Champagner unterliegt strengen Markengesetzen, nur der echte Champagner darf auch als solcher bezeichnet werden.

Besuch der Domaine Pommery in Reims

In Reims findet man die bekanntesten Champagnermarken der Welt. Ich habe mir während meines Tagesausflugs nach Reims die Champagnerkeller der Marke Pommery angesehen. In den beeindruckenden Gefilden der Domaine Pommery habe ich viel über Champagner, dessen Herstellung, Lagerung und verschiedenen Arten gelernt. Die einstündige Besichtigung führte mich 116 Stufen hinab in 30 Meter Tiefe.

Bei 10 Grad Kellertemperatur habe ich kleine und große verstaubte Champagnerflaschen entdeckt, die teilweise schon mehrere Jahre im Dunkeln lagern. Der Champagner wird bei Pommery nach der Sorte und dem Herstellungsjahr gelagert. Die unterirdischen Galerien sind 18 Kilometer lang, um sich in diesem riesigen Labyrinth zurechtzufinden, sind die einzelnen Gänge mit Städtenamen versehen.

Die älteste in der Domaine Pommery gelagerte Champagnerflasche stammt aus dem Jahre 1874. Hierbei handelt es sich um ein Sammlerstück, denn der Champagner selbst kann heute nicht mehr getrunken werden. Pommery stellt pro Jahr 25 Millionen Flaschen Champagner her und exportiert 60% ins Ausland, die restlichen 40% werden in Frankreich vertrieben.

Die einstündige Führung in den Champagnerkellern von Pommery inklusive einer Verkostung kostet zwischen 12 und 20 Euro. Ihr solltet euch warm anziehen und auf keinen Fall euren Fotoapparat vergessen! Ein tolles Erlebnis!

Biscuit rose des Maison Fossier

Neben dem Champagner ist Reims vor allem für seine Biscuits roses bekannt, mit denen Könige schon im 17. Jahrhundert in Reims empfangen wurden. Zu dieser Zeit wurde der Biscuit rose noch in Champagner getunkt, was heute allerdings nicht mehr der Fall ist. Das Maison Fossier in Reims stellt diese regionale Spezialität her. Es wurde 1756 gegründet und ist somit die älteste Biscuiterie Frankreichs.

Ein Abstecher in das Maison Fossier in Reims lohnt sich allemal. Hier könnt ihr die verschiedenen rosafarbenen Biscuits probieren und zu relativ günstigen Preisen auch mit nach Hause nehmen.

Im Restaurant Café du Palais in Reims habe ich als Dessert übrigens eine Ile flottante probiert, die aus diesen typischen Reimser Biscuits hergestellt wurde … ein Traum!

Tags: ,

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Google Plus! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

6 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Verena M. sagt:

    Hallo! Deine Seite ist Super! Ich bin schon eine Woche in Paris und plane für nächste Woche einen Trip nach Reims – Danke! Kann ich die Führung für Pommery dort buchen oder soll man sich vorher anmelden? Finde ich dorthin wenn ich mit dem Zug ankomme? Oder empfiehlt sich generell eine Tour?
    Lg Verena

    • helptourists sagt:

      Hallo Verena, die Führung bei Pommery kannst du direkt vor Ort buchen. Wenn du fragst, kommst du auf alle Fälle zu Pommery, die Leute dort kennen das 🙂 VG, Denise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top