Die neuen Ufer der Seine in Paris

geschrieben von am 29.07.2016 in Freizeit, Wissenswertes/ Tipps mit 29 Kommentare

Der Bürgermeister der Stadt Paris Bertrand Delanoë hat es sich seit seinem Amtsantritt im Jahre 2001 zur Aufgabe gemacht, die Stadt Paris für seine Bewohner und Besucher wieder lebenswerter zu machen. Ihm haben wir es zum Beispiel zu verdanken, dass wir nachts, wenn die Metro in Paris ihren Betrieb einstellt, die öffentlichen Fahrräder Vélib an über 1800 Stationen in ganz Paris ausleihen können.

Verkehrsfreie Uferpromenaden in Paris

Sein letztes Projekt stieß jedoch auf starken Widerstand. Delanoë wollte die viel befahrenen Ufer der Seine zur verkehrsfreien Zonen erklären und eine Art Flaniermeile für Fußgänger und Radfahrer direkt am Wasser schaffen.

Bis jetzt war dies nur im Rahmen der Veranstaltung „Paris Plage“ der Fall, bei der jedes Jahr im Sommer vier Wochen lang ein Stadtstand auf den für Autos gesperrten Seineufern am Hôtel de Ville angelegt wird.

Kritisiert wurde sein Vorhaben, da man fürchtete, dass die Sperrung der Seineufer zu noch mehr Verkehrschaos im Zentrum von Paris führen würde. Von dieser Befürchtung ließ sich der Pariser Bürgermeister allerdings wenig beeindrucken.

Denn seit Ende 2012 gibt es in der Nähe des Hôtel de Ville in Paris bereits einen breiten Fußgängerweg mit vielen Sitzmöglichkeiten, den Pariser Bewohner und Touristen zugleich zum Spazierengehen nutzen können.

Neue Flaniermeile am Eiffelturm

Nach der kleinen grünen Oase am Hôtel de Ville, wurden nun die linken Ufer der Seine zwischen dem Eiffelturm und der Madeleine komplett zur verkehrsfreien Fußgängerzone erklärt.

Hier könnt ihr ab jetzt auf mehr als 2 Kilometern Länge flanieren, entspannen und das besondere Flair der Stadt Paris direkt an der Seine genießen. Vorbeischauen lohnt sich, denn die Flaniermeile hat Einiges zu bieten.

Restaurants und Cafés entlang der Seine laden zum Erfrischen und zum Stärken zum Beispiel nach eurem Besuch des Eiffelturms ein. Auch Kinder und Sportler kommen hier voll auf ihre Kosten, denn neben zahlreichen Spielmöglichkeiten wie beispielweise Kletterwänden und Sandkästen für die Kleinen, gibt es eine Art Trimm-dich-Pfad, auf dem sich Sportler an diversen Sportgeräten fit halten können.

Das beste allerdings sind die schwimmenden Gärten, die ihr auf der Rive Gauche besuchen könnt. Auf großen schwimmenden Plattformen wurden grüne Ruhezonen mit riesigen Liegestühlen aus Holz und andere interessante Sitzmöglichkeiten geschaffen. Fazit: Erholsam! Und daher: Sehr empfehlenswert!

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Google Plus! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top