Auswandern nach Frankreich: Tipps und Infos für Auswanderer

Infos für deutschsprachige Auswanderer in Paris: Diese Seite richtet sich an deutschsprachige Personen, die vorhaben, für eine Weile oder sogar für immer nach Paris auszuwandern. Wer also beispielsweise aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder aus anderen Ländern nach Paris kommt, findet hier wichtige Adressen, Tipps und Infos rund um die Wohnungs- und Jobsuche in Paris sowie die Eröffnung eines französischen Bankkontos.

Infos für deutschsprachige Auswanderer in Paris

Paris ist eine tolle Stadt. Ich lebe bereits seit einigen Jahren in der französischen Hauptstadt und hatte, wie viele andere auch, am Anfang enorme Schwierigkeiten. Nichts scheint einfach, alles ist kompliziert und irgendwie will nichts klappen. Die Bürokratie ist zu Beginn das größte Problem. Man braucht eine Wohnung in Paris. Um diese zu bekommen, braucht man ein gutes „Dossier“, eine Art Bewerbungsmappe. Man benötigt auch ein Konto, nur bekommt man dieses in Frankreich erst, wenn man einen Wohnsitz nachweisen kann. Dies geht beispielsweise anhand einer Stromrechnung. Doch auch EDF (Stromversorger) will eine Bescheinigung über den Wohnsitz sehen. Ihr merkt schon, alles nicht so einfach!

1. Die Wohnungssuche in Paris: Alle Infos

Die Wohnungssuche in Paris ist meist recht schwer, sogar Einheimische haben Probleme, freien Wohnraum in Paris zu finden. Paris ist ein teures Pflaster, das solltet ihr im Voraus wissen und in euer Vorhaben einkalkulieren. Die Mieten hier sind wahrscheinlich um ein Vielfaches höher als bei euch!

Wo finde ich eine Wohnung in Paris?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Paris eine Wohnung zu finden. Ihr könnt traditioneller Weise in ein Immobilienbüro gehen und Geld zahlen, damit euch der Immobilienmakler bei der Wohnungssuche unterstützt. Des Weiteren habt ihr die Möglichkeit, euch im Internet auf Wohnungssuche zu begeben. In Frankreich findet ihr Wohnungsangebote unter anderem auf folgenden Internetseiten:

  • pap.fr
  • paruvendu.fr
  • seloger.com
  • appartager.fr
  • colocation.fr
  • ma-colocation.fr

Eine weitere Variante, um in Paris eine Wohnung, ein kleines Studio oder eine Wohngemeinschaft zu finden, sind die Blackboards in den Universitäten (eher für Studenten). Dort werden häufig Wohnungsangebote ausgeschrieben. Noch besser ist es, wenn ihr jemanden kennt, der jemanden kennt der wiederum jemanden kennt, der gerade auszieht. Kontakte sind auch auf dem Pariser Wohnungsmarkt sehr hilfreich!

Wohnungssuche in Paris: Was brauche ich für die Wohnungssuche in Paris?

Ich habe es eingangs schon kurz angesprochen: Ihr benötigt ein Dossier, eine Art Bewerbungsmappe, in der ihr euch von der besten Seite zeigt und die dem Vermieter vermittelt, dass er sich keine Gedanken machen muss, ob ihr regelmäßig eure Miete zahlt oder nicht. Die Vermieter in Paris suchen sich häufig wasserfeste Dossiers aus, d.h. Kandidaten, bei denen sie sicher sein könne, am Ende des Monats ihre Miete zu bekommen.

Wohnungssuche in Paris: Was muss in ein Dossier hinein?

In Paris gibt es nicht viel freien Wohnraum. Da die wenigen freien Wohnungen sehr gefragt sind, kann es durchaus sein, dass ihr die inserierte Wohnung mit 50 anderen Interessenten gemeinsam besichtigt. Das ist in Paris durchaus normal!

Um den Vermieter von euch zu überzeugen, solltet ihr ein lückenloses „dossier“ haben. Folgende Dokumente kann der Vermieter von euch einfordern: Kopie des Personalausweises, Einkommensnachweise der letzten drei Monate, Arbeitsvertrag, Nachweis über vorherige Mieten, eine Kaution in Höhe von drei Monatsmieten, eine Strom- oder Telefonrechnung und eine französische Bankverbindung. Da das Angebot gering, die Nachfrage an Wohnungen in Paris aber riesengroß ist, profitieren Vermieter oft von dieser Situation, in dem sie weitere Dokumente verlangen. Seit 2011 allerdings gibt es ein Gesetz, dass Vermietern untersagt, Dokumente wie die Kopie des Kontostandes oder ein Auszug aus dem Strafregister zu verlangen. Dennoch kommt dies recht häufig vor!

Wohnungssuche als Student in Paris

Studenten benötigen zudem einen Bürge. In den meisten Fällen bürgen die Eltern für ihr Kind, in Frankreich ist ein französischer Bürge aber lieber gesehen. Falls die Eltern bürgen, dann werden Kopien der Personalausweise der Eltern sowie deren Einkommensnachweise der letzten drei Monate für das Dossier benötigt. Für Studierende gilt: Sobald ihr eine Unterkunft gefunden habt, solltet ihr euch umgehend bei der CAF (Caisse d’allocations familiales) anmelden. Sie unterstützt Studenten mit einem monatlichen Wohngeld, was bei den horrenden Mietpreisen in Paris sehr willkommen ist. In der Regel handelt es sich um ein Drittel der Mietkosten.

2. Jobsuche in Paris: Alle Infos!

Neben der Wohnungssuche ist auch die Jobsuche in Paris keine leichte Sache! Wie Unternehmen fordern Französischkenntnisse, die viele am Anfang gar nicht oder nur wenig ausgeprägt besitzen. In Frankreich ist man weniger flexibel als in anderen Ländern, für einen bestimmten Job brauchst du in der Regel eine ganz bestimmte Ausbildung. Quereinsteiger sind meiner Ansicht nach eher selten. Deutschsprachige Auswanderer werden gern für ihre Sprache eingestellt, weniger für ihre eigentliche Ausbildung. Deswegen arbeiten einige zu Beginn in Callcentern, in Unternehmen, die  deutschsprachige Kunden haben, im Kundenservice großer Unternehmen oder als Übersetzer.

In Frankreich findet ihr Jobangebote auf folgenden Internetseiten:

  • monster.fr
  • apec.fr
  • keljob.com
  • cadremploi.fr
  • parisjob.com
  • meteojob.com
  • connexion-emploi.com
  • francoallemand.com

Falls ihr offizielle Dokumente und Urkunden beglaubigen lassen möchtet, dann hilft euch bestimmt Apostille für Frankreich weiter. Oft sind Urkunden und Dokumente, die man im Ausland privat oder beruflich benötigt nur dann gültig, wenn eine international anerkannte Beglaubigung durchgeführt wurde.

3. Eröffnung eines Bankkontos in Frankreich: Wie funktioniert das?

Es ist empfehlenswert, wenn man in Frankreich wohnt, auch ein französisches Bankkonto zu haben. Es gibt viele verschiedene Banken in Paris, am besten sucht ihr euch eine Bank aus, die bei euch in der Nähe ist. Ein Bankkonto benötigt man unter anderem für Überweisungen wie beispielsweise für die monatliche Miete. Außerdem ist das Konto wichtig, damit der Arbeitgeber den Lohn am Ende des Monats überweisen und man Strom und andere Dinge beantragen kann.

Was brauche ich für Nachweise, um ein Konto in Paris zu eröffnen?

Zur Eröffnung eines Bankkontos in Frankreich benötigt man die Kopie des Personalausweises und – wenn vorhanden – des Studentenausweises sowie einen Einkommensnachweis. Das kann ein eigener Arbeitsvertrag, der Bafögnachweis oder die Lohnkarte bzw. die Kontoauszüge der Eltern sein. Ohne einen festen Wohnsitz kann man in Frankreich kein Bankkonto eröffnen. Meist fragt die Bank nach einer Strom- oder Telefonrechnung mit der gültigen Adresse. Solltet ihr noch keine Wohnung haben, tut es in manchen Fällen auch eine provisorische Adresse zum Beispiel bei Bekannten.

Bei jeder Kontoeröffnung bekommt man eine Bankkarte und, wenn ihr wollt, auch ein Scheckheft. Im Vergleich zu Deutschland, ist der Scheck in Frankreich immer noch eine gängige Zahlungsmethode. Fragt übrigens gleich nach einer richtigen Visa Kreditkarte, denn Karten wie die Visa Electron funktionieren nicht bei jedem Händler.

Geld abheben mit deutschen Karten kostet in Frankreich reichlich Gebühren. Kunden der Deutschen Bank jedoch können in Frankreich bei der BNP Paribas kostenlos Geld abheben.

4. Ansprechpartner für deutschsprachige Auswanderer in Paris

Es gibt einige Anlaufstellen für deutschsprachige Auswanderer in Paris. Hierzu zählen allen voran die Botschaften der jeweiligen Länder. Die Adressen der deutschen, österreichischen und Schweizer Botschaft habe ich euch hier notiert:

  • Deutsche Botschaft in Paris: 13/15 avenue Franklin D. Roosevelt, 75008 Paris, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:45 Uhr, Freitag 8:30 Uhr bis 14 Uhr/ Telefon +33 (0)1 53 83 45 00 & Cidal (Deutschlandzentrum), 31, rue de Condé, 75006 Paris
  • Österreichische Botschaft in Paris: 6, rue Fabert, 75007 Paris, Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr, Telefon: +33 (0) 1 40 63 30 63
  • Schweizer Botschaft in Paris: 142, rue de Grenelle, 75007 Paris, Telefon: +33 (0) 1 49 55 67 00

5. Kontakte zu deutschsprachigen Auswanderern in Paris

In Paris wohnen viele Deutsche, Österreicher und Schweizer. Jede Nation bietet Stammtische an. Die meisten Treffen sind auf Facebook vertreten, am besten schaut ihr dort einfach mal nach. Ich weiß zum Beispiel, dass es einen deutsch-französischen Stammtisch in Versailles jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat in der Brasserie-Café Adelaide in der 22, Avenue de l’Europe gibt. Außerdem findet jeden letzten Donnerstag im Monat ab 20 Uhr im Restaurant Papillades in der 79, rue Jouffroy d’Abbans, 75017 Paris ein deutsch-französisches Treffen statt. Dort gibt es ein Buffet sowie ein Freigetränk für einen einmaligen Betrag, den man zu Beginn an der Kasse zahlt. Bei diesem Treffen wird sich über Erfahrungen in Paris ausgetauscht, es geht um Jobangebote und Kontakte.

36 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Rachid sagt:

    Hallo , ich suche stelle als Koch in Paris , ich spreche französische, ich habe Freunde in Paris wo ich wohnen kann , wo soll ich am besten Job suchen Danke

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Rachid, am besten druckst du dir ganz viele Lebensläufe aus und gehst ganz viele Restaurants ab, so findest du vielleicht einen Job. VG, Denise.

  2. Sophie G sagt:

    Hallo und vielen Dank für diesen informativen Artikel! Ich habe letzte Woche erfahren, dass ich ab nächsten Herbst ein Auslandssemester in Paris machen werde, und Suche jetzt schon nach einer Wohnung. Wenn es aber mietrechtliche Probleme mit der Mietung geben sollte, kann man in Frankreich auch deutschsprachige Hilfe bekommen? Viele Grüße, Sophie

  3. Elisabeth N. sagt:

    Hallo,ich überlege nach frankreich auszuwandern mit meinem mann ,was müssten wie beachten bzw. als erstes machen

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Elisabeth, puh das ist eine sehr allgemeine Frage. Hast du einen Job in Aussicht? Wo wollt ihr genau hin? Sprecht ihr Französisch?

  4. Eveline sagt:

    Hallo,
    Ich ziehe nächsten Monat nach Paris zu meinem Freund um und ich wollte gerne wissen wie ich mich ab- bzw. anmelden muss. Muss ich mich zuerst in Frankreich anmelden und dann hier in Deutschland bei der Botschaft abmelden oder wie funktioniert das ?

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Eveline, da fragst du am besten mal bei deinem Einwohnermeldeamt und nicht bei der Botschaft nach. VG, Denise.

    • Sofia sagt:

      Hallo Eveline, ich hoffe du hast dich inzwischen gut eingelebt? Ich bin jetzt in der gleichen Situation und ziehe in zwei Monaten zu meinem Freund in Paris. Hat er dir eine Art Mietvertrag erstellt um dich dort anzumelden?

      Merci
      Sofia

  5. Bronco7 sagt:

    Hi,
    Meine Freundin Ist Pariserin (gebürtig) und wohnt auch da. Ich komme aus NRW
    Und spreche leider kein französisch nur deutsch und englisch.
    Ich habe ein fachabitur und bin gelernter Maurer.
    Gibt es irgendwelche Möglichkeiten auszuwandern und Fuß zu fassen?

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo, es gibt immer Möglichkeiten auszuwandern. Wenn deine Freundin in Paris wohnt, ist für die Unterbringung wahrscheinlich schon gesorgt, oder? Das sparst du schon mal enorme Kosten. Du musst dich erkundigen, ob dein Abschluss und deine Ausbildung hier anerkannt werden und einfach direkt bei Unternehmen anfragen, ob du eine Möglichkeit hast, dort zu arbeiten. Dabei kann dir deine Freundin bestimmt mit der Sprache helfen. VG, Denise.

  6. Daniel sagt:

    Tolle und informative Seite.

    Meine Frau und ich stehen am Anfang unserer Paris-Planung. Wir möchten gerne dorthin umziehen, und unsere Familie dort gründen.
    Ich bin selbstständig und habe meine kleine Firma in D, und die Firma bleibt auch in D. Meine Frage bezieht sich auf eine Krankenversicherung, Welche sind die Besten ?
    Liebe Grüße, Daniel

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Daniel, in Frankreich gibt es die Basisversicherung „Securité Sociale“, die jeder braucht. Unterschiede gibt es dann bei der Zusatzversicherung „Mutuelle“, du solltest dich also über die verschiedenen Zusatzversicherungen für deine Branche schlau machen. VG, Denise

  7. Veronique sagt:

    Hallo, ich heiße Veronique und bin alleinerziehende Mama von 2 kleinen Kindern (3 u. 4 Jahre) Ich bin etwas überfordert mit der Reihenfolge. Wir wollen nach Paris (oder Umgebung) auswandern. Ich bin Abiturientin und habe noch 2 1/2 Jahre vor mir. Möchte mein Abi in Frankreich weitermachen. Bekomme ab nächsten Monat Bafög. Wie muss ich genau vorgehen? Kontakt zum Kindsvater besteht nicht (nur so nebenbei). Bin über jeden Tip dankbar

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Veronique, ein deutsches Abitur kannst du in Paris nicht so einfach machen, ausser vielleicht über einen Fernlehrgang. VG, Denise

  8. Linda sagt:

    Hallo,
    Und zwar habe ich eventuell vor bald nach Paris zu ziehen. Wohnung und alles wäre kein Problem, da ich mit dann mit meiner Freundin zusammen ziehen würde. Aber da ist meine Frage, ich mache momentan eine Ausbildung hier und habe kein Abitur.
    Gibt es Möglichkeiten, dass ich mein Abi da auf Englisch machen kann?

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Linda, ich habe noch nicht gehört, dass es so etwas gibt. Aber vielleicht gibt es Privatschulen, die ein deutsches Abi in Frankreich anbieten oder wie wäre es mit einem Fernlehrgang. VG, Denise

  9. clair sagt:

    Hallo,
    wir eine 5 Köpfige Familie denken auch ans auswandern nach Paris. Und wollte wissen wie es denn so mit 4 Zimmer Wohnungen aussieht? Die die schwer zu finden? Also nich unbedingt mitten in Paris aber in den Vororten vielleicht

    Danke für die Antwort

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Clair, Wohnungen in und um Paris sind sehr, sehr teuer und es steht nur wenig freier Wohnraum zur Verfügung. Vor allem große Wohnungen mit 4 Zimmern bekommt man nur sehr schwer. VG, Denise

  10. Edvina R. sagt:

    Hallo 🙂 Mein Name ist Edvina, ich bin 19 Jahre alt und habe vor nach Paris zu ziehen. Ich bin gerade dabei die Matura zu machen brauche aber noch 2 Jahre. Da ich schon länger vor habe nach Paris zu gehen habe ich beschlossen die Schule abzubrechen und in Paris die Schule weiter zu machen. Ich würde auch gerne nebenbei als Köchin arbeiten. Die einzige Sorge die ich habe ist das wenn ich in Paris ankomme ich nicht weiss wo ich so schnell eine Unterkunft finde und ob es ein Problem im Arbeitsbereich ist wenn ich die Sprache nicht beherrsche.. Es hört sich alles bestimmt Hoffnungslos für mich an aber ich bin fest mit dieser Entscheidung entschlossen und würde mich freuen wenn ich ein Paar Tipps bekomme.. Danke im Voraus. LG

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Edvina, die Wohnungssuche ist in Paris sehr schwierig, dafür solltest du genug Zeit (und auch Geld) einplanen! Französischkenntnisse sind auf alle Fälle von Vorteil, wenn nicht sogar unabdingbar! Als Köchin kann man nicht einfach so arbeiten, da solltest du dich vorher auch genau informieren.

  11. Caroline sagt:

    Hallo
    ich heiße Caroline bin 24 Jahre alt komme ursprünglich aus Frankreich. Beherrsche die Sprache recht gut. Wurde zwesprachig aufgewachsen. Aber ohne Routine, die vergangene Zeit das aufwachsen und Leben in Deutschland kann ich sehr schlecht französisch schreiben und mir fehlt ziemlich viel Wortschatz.
    Ich würde gerne nach Paris gehen um dort mein Abi evenetuell nach zu holen.
    So eine Art Abendschule.
    Da meine erste Frage wie mach ich das als ‚Ausländer‘?
    Tips?
    Und hier in Deutschland bin ich gelernte Augenoptikerin.
    Wo kann ich mich über Weiterbildung oder Stellenangebote informieren?
    Wo muss ich hin um meinen Gesellenbrief annerken zu lassen?

    Wie macht man das ohne Job wenn man erstmal Ausbildung oder Weiterbildungen machen möchte?

    Vielen Dank für die Antwort.
    Liebe Grüße

    Caroline

    • helptourists sagt:

      Hallo Caroline, da bin ich leider der falsche Ansprechpartner, sorry. Vielleicht kannst du dich auf der Seite der deutschen Botschaft informieren. VG, Denise.

  12. Prathi N. sagt:

    Hallo,

    ich bin nicht so sicher ob ich nächstes jahr nach Frankreich auswandern soll. Brauchte drigend hilfe, denn ich werde erst dieses Jahr 21 Jahre alt. Mach zuzeit die Berufsfachschule in der letzten Jahr, sprich überhaupt gar kein französisch. Möchte aber in Frankreich auswandern.

    Können Sie mir bitte helfen ?

    • helptourists sagt:

      Hallo Prathi,

      Französischkenntnisse sind – wenn man in Frankreich leben und arbeiten möchte – Voraussetzung! Deswegen empfehle ich dir, erst die Sprache zu lernen und anschließend übers Auswandern nachzudenken! Viele Grüße, Denise.

      • pratheena18 sagt:

        Hallo Denise,

        aber wenn man ein Freund hat ? Kann man nicht auch dort das Sprache lernen??

        Gruß Pratheena

        • helptourists sagt:

          Hallo Pratheena,

          ich bin der Meinung, dass man mindestens mit Grundkenntnissen in Französisch nach Paris kommen sollte, aber du kannst mich gern eines Besseren belehren! VG, Denise.

  13. Annelies sagt:

    Hallo Denise,
    Ich habe gerade deinen schönen Blog gefunden. Und ich könnte momentan sehr gut Starthilfen in Paris brauchen.
    Kurz zu meiner Situation:
    Mich brachte die Liebe nach Paris. 3 Monate habe ich bereits bei ihm verbracht. Und nun bin ich bereit dort längerfristig mein Glück zu versuchen.
    Am 6.Januar fahre ich zurück, und hoffe bald eine Arbeit zu finden (gelernte Hotelfachfrau), und somit auch mehr eigenen Anschuss an die französische Kultur.
    Bisher konnte ich kaum Kontakte knüpfen, und somit konnte mein französisch auch kaum Fortschritte machen (wir sprechen englisch).
    Auch wohnen wir momentan noch auf dem Land, 1Stunde westlich von Paris.
    Ich würde mich über jede Anregung/Kontakt freuen die den Start erleichtern.
    Wie sind den z.B. die Stammtische?
    Herzliche Grüße,
    Annelies

    • helptourists sagt:

      Hallo Annelies,

      die Stammtische und das deutsch-französischen Treffen am letzten Donnerstag im Monat im Restaurant Les Papillades im 17. Arrondissement sind sehr hilfreich, um Kontakte zu knüpfen. Am besten schreibst du dich auf XING in der dazugehörigen Gruppe (DEUTSCH-FRANZÖSISCHES TREFFEN IN PARIS / RENCONTRE FRANCO-ALLEMANDE À PARIS ) ein und kommst einfach mal zum nächsten Treffen. Viele Grüße, Denise.

  14. Ulf M. sagt:

    Hallo Denise,
    wir haben einen Flug von Nizza nach Hamburg über Paris (Ankunft Orly 17:10, Abflug CDG 20;30). Wie kommen wir am schnellsten von Orly zum CDG, und muß man das Gepäck aus- und wieder einchecken? Vielen Dank
    Ulf

    • helptourists sagt:

      Hallo Ulf,

      ich gehe stark davon aus, dass ihr euer Gepäck am Flughafen Orly auschecken und in CDG wieder einchecken müsst. Ich habe noch nie davon gehört, dass Gepäck von einem zum anderen Flughafen transportiert wurde. Ihr könnt entweder ein Taxi oder den Air France Bus Linie 3 nehmen. Letzterer verbindet die Flughäfen direkt. Das Ticket kostet 19 Euro bzw. 20 Euro, wenn ihr es an Bord kauft. Die Fahrt mit dem Taxi ist teurer, aber auch um einiges schneller. Viele Grüße, Denise.

  15. Antonia sagt:

    Hallo,

    ich habe nun zum Glück über http://www.wg-gesucht.de ein Zimmer im 15. Arrondissement gefunden.
    Nun habe ich aber zwei Fragen bzgl. meines tagtäglichen Arbeitsweges:
    1. Ich habe überlegt mein Fahrrad aus Deutschland mitzunehmen, da meine Arbeitsstelle nicht so weit entfernt liegt. Mein Mitbewohner meinte aber, dass es 500 m vom Haus eine Fahrrad-Station gibt, also bei der man Fahrräder ausleihen kann. Aber ist das nicht etwas teuer, wenn ich jeden Tag ein Fahrrad ausleihe? (auf den Monat gesehen).
    2. Die andere Alternative wäre ein Monats-Ticket für die Metro. Was gibt es hier für preisgünstige Alternativen?

    Viele Grüße

    • helptourists sagt:

      Hallo Antonia,

      dein Mitbewohner spricht von den Vélib’s, einem öffentlichen Fahrradausleihsystem der Stadt Paris. Wenn du einen Navigo Pass für die Metro besitzt, dann kannst du diesen mit einem Monatsticket für diese Fahrräder aufladen, falls nicht, kannst du auch Tickets ziehen. Mehr Infos gibt es hier: http://www.velib.paris.fr/Abonnements-tarifs Der Jahrespass kostet 29 Euro. Nachteil der öffentlichen Fahrräder ist, dass nicht immer an jeder Station auch welche vorhanden sind. Bei deinem eigenen Fahrrad bist du sicher, dass du es jeden Morgen zur Verfügung hast. Das Monatsticket für die Metro (Zone 1-2) kostet im Moment 65.10 Euro.

      Ich hoffe, ich konnt dir helfen.
      Viele Grüße, Denise.

  16. Antonia Luisa sagt:

    Hallo,
    ich bin auch grad auf Wohnungssuche. Französische Freunde (die aber zum größten Teil selbst nicht in Paris wohnen) haben mir folgende „sichere“ Bezirke genannt: 1-7 und 14-16.
    Ich finde es auch total schwer über die Distanz was zu finden. Eventuell werde ich nächste Woche von Karlsruhe nach Paris fahren um vor Ort WG’s anzuschauen. Wenn, dann kommen nur WG’s für mich in Frage, da ich mir selbst mit meinem Netto-Gehalt nicht viel mehr leisten werden kann.
    VG

    • helptourists sagt:

      Hallo Antonia,

      es ist schwer zwischen sicheren und nicht sicheren Arrondissements zu unterscheiden, das 8. und das 9. zum Beispiel würde ich keineswegs als „gefährlich“ einstufen! Ich gebe dir recht, dass es vn Deutschland aus wirklich schwierig ist, eine Unterkunft hier in Paris zu finden. Deswegen ist deine Idee, nächste Woche nach Paris zu kommen, sehr gut! Dann kannst du dir die WG’s vor Ort anschauen und so einen Eindruck von der Wohnung selbst, deinen Mitbewohnern und dem jeweiligen Viertel bekommen. So erwarten dich auch keine bösen Überraschungen!

      Viele Grüße und viel Glück bei der Suche,
      Denise von helptourists.

  17. Kathrin sagt:

    Guten Abend,

    ich finde es wirklich super, dass Sie jetzt ebenfalls eine Rubrik für einen längeren Aufenthalt in Paris anbieten. Ehrlich gesagt bin ich leider immer noch ein bisschen überfordert, was die Wohnungssuche auf diesen Seiten betrifft.

    Ich werde von August bis Dezember an der ABS Paris studieren (die ca. 400 m vom Gare du Nord im 10. Arrondissement liegt). Ich weiß nicht so recht, welche Arrondissements sicher und gleichzeitig für Pariser Verhältnisse relativ preisgünstig sind.

    Gibt es überhaupt eine Möglichkeit die Wohnung über das Internet zu mieten oder muss man wirklich vor Ort sein und seine Bankverbindung etc. angeben?

    Könnten Sie mir bitte ein paar Tipps geben?

    • helptourists sagt:

      Hallo Kathrin,

      Wohnungssuche in Paris ist ein heikles Thema und leider gar nicht so einfach. Je weiter du vom Zentrum entfernt wohnst, umso günstiger werden die Mieten. Obwohl günstig relativ ist, denn auch weiter auswärts ist es immer noch verhältnismäßig teuer. Ich kenne einige, die für 500 € auf 10 m² gewohnt haben. Ich hatte 17m² für 700 Euro in Montmartre. Als ich in Paris studiert habe, haben viele meiner Freunde im 11. 13. oder 18. 19. und 20. Arrondissement gewohnt. Einige auch in WG’s, so teilt man sich die Kosten und kann sich auch mehr Platz leisten. Da Paris eine Großstadt ist, kann immer überall was passieren, von daher ist es schwierig ein Viertel zu nennen, welches total sicher ist. Ich würde dir allerdings empfehlen nicht in der Nähe von La Chapelle und alles, was sich nördlich davon befindet, eine Wohnung zu suchen!

      Ich würde dir auch davon abraten, eine Wohnung einfach so übers Internet zu mieten. Einerseits werden das die wenigstens Besitzer machen, andererseits würde ich dir empfehlen, Wohnungen persönlich anzusehen, dann erwarten dich nehmen keine Überraschungen! Und davon, so kann ich dir aus Erfahrung sagen, gibt es eine ganze Menge…ich sage nur Toilette auf dem Gang, kein Fenster, Dreck, Lärm, usw.

      Ich drücke dir die Daumen bei der Wohnungssuche, manchmal hat man ja auch Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top