Ein Spaziergang durch das Viertel Mouzaïa in Paris

geschrieben von am 06.03.2020 in Freizeit, Wissenswertes/ Tipps mit 1 Kommentar

Spaziergang durch Mouzaïa. Das Viertel Mouzaïa wurde um 1890 errichtet und diente ursprünglich als Wohnviertel für die Arbeiterfamilien des Pariser Ostens. Es ist nach einem Ort in Algerien benannt und vor allem für seine kleinen aneinandergereihten „Puppenhäuser“ und die gepflasterten Straßen mit Laternen im Stil des 19. Jahrhundert berühmt. Das einst bescheidene Viertel mit ländlichem Charme besteht aus ca. 30 Straßenzügen und umfasst u.a. die rue Miguel-Hidalgo, Général-Brunet, de la Fraternité, de la Liberté, de l’Egalité und de Mouzaïa.

Einige der Villen, die heute nur noch von gut betuchten Parisern bewohnt werden, sind nach Dichtern und Schriftstellern genannt, andere sind hinter Efeu und Bambus vor den Blicken der Spaziergänger gut versteckt. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Metro: Botzaris, 19. Arondissement

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

1 Leser-Kommentar

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Heike sagt:

    Oha. Auch das werde ich versuchen mir anzusehen…
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
%d Bloggern gefällt das: