Tagesausflug nach Reims

geschrieben von am 29.07.2016 in Tagesausflüge mit 6 Kommentare

Seit kurzem stelle ich euch interessante Reiseziele in der Umgebung von Paris vor, die ihr im Rahmen eines Tagesausflugs während eures Urlaubs in Paris besuchen könnt. Alle Reiseziele sind in knapp einer Stunde mit dem französischen Schnellzug, dem TGV, von Paris aus erreichbar und eignen sich somit prima für einen Tagesausflug. Natürlich könnt ihr diese Städte auch unabhängig von eurem Aufenthalt in Paris besuchen.

Meine erste Reise hat mich nach Reims geführt. Vom Gare de l’Est aus, ging es in den Nordosten von Paris, in eine tolle Stadt, die kulinarisch, aber auch kulturell und geschichtlich eine ganze Menge zu bieten hat!

Die Kathedrale Notre-Dame von Reims

Reims ist bekannt für seine gigantische Kathedrale im gotischen Stil. Sie wurde im Jahre 1211 erbaut und erinnert stark an ihr Vorbild in Paris. Bis 1825 wurden in der Kathedrale zu Reims insgesamt 25 französische Könige gekrönt. Sie ist mit mehr als 2300 Skulpturen an der Fassade und im Inneren verziert und die einzige Kathedrale, in der man Engel mit ausgespreizten Flügeln bewundern kann.

Die Kathedrale Notre-Dame in Reims ist jeden Tag von 7.30 bis 19.30 Uhr für Besucher geöffnet. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich sie noch beeindruckender fand als Notre Dame in Paris. Auch der Besuch selbst war viel angenehmer, da der Besucherandrang in Reims keineswegs mit den Massen in Notre Dame vergleichbar ist. Direkt vor der Kathedrale steht eine Skulptur der berühmten Jeanne d’Arc, der Jungfrau von Orléans, die den König Charles XII. zu seiner Krönung in Reims begleitete.

Reims und der Art-Déco Stil

Architekturfans kommen in Reims voll auf ihre Kosten, da sie im Zentrum der Stadt an vielen Häuserfassaden den typischen Art-Déco-Stil der Zwanziger Jahre bewundern können. Reims, welches sich im 1. Weltkrieg direkt hinter der Frontlinie befand, wurde lange bombardiert und dadurch stark zerstört. Nach dem Ende des 1. Weltkrieg beauftragte die Stadt für den Wiederaufbau mehr als hundert verschiedene Architekten, die Reims vor allem im Art Déco-Stil wieder aufbauten.

Allerdings kann man im Zentrum der Stadt auch einige Gebäude sehen, deren Bauweise von anderen Stilepochen wie beispielsweise dem Barock inspiriert wurde.Reims galt in der Zeit des Wiederaufbaus als eine Art Labor der Architektur und dass bei mehr als hundert Architekten, die alle verschiedene Inspirationen hatten, kein Haus dem anderen gleicht, kann man sich, glaube ich, ganz gut vorstellen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Reims

Nach meinem Besuch der Kathedrale hat mich meine Erkundungstour zum Hôtel de Ville in Reims geführt, welches dem Rathaus von Paris zum Verwechseln ähnlich sieht.

Danach ging es weiter zum Hôtel de la Salle, der Opéra von Reims und auf den Place Royale. Hier steht mitten im Zentrum des Platzes ein Denkmal von Louis XV., einem sehr beliebten französischen König, unter dessen Herrschaft die Bürger Frankreichs wie im Paradies gelebt haben sollen. Symbolisiert wird das paradiesische Dasein dieser Zeit durch ein Lamm und ein Wolf, die friedlich nebeneinander schlafen.

Toll fand ich auch die Porte de Mars, einen 33 Meter langen Bogen aus dem Jahre 200, durch den man die Stadt Reims zur damaligen Zeit betreten hat. Von den ursprünglich vier Eingangstoren zur Stadt ist heute nur noch die Porte de Mars erhalten.

Der Markt Boulingrin in Reims

Ein Höhepunkt meiner Stadttour durch Reims war definitiv der Markt Boulingrin, eine riesige, belebte Markthalle, in der dreimal die Woche Markt stattfindet. Einerseits hat mich die spektakuläre Deckenkonstruktion der etwa 100 Meter langen Markthalle beeindruckt, andererseits aber auch die verschiedenen Düfte von Gewürzen und frischem Hähnchen sowie die bunten, prallen Farben der unzähligen frischen Obst- und Gemüsesorten.

Übrigens

In Reims gibt es eine deutsche Stadtführerin, die euch gern etwas von ihrer Wahlheimat Reims erzählt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigt. Bei Interesse könnt ihr euch direkt an Frau Touzel wenden: margaretetouzel@hotmail.com.

Ausblick

Dies ist nur ein erster Eindruck von meinem Tagesausflug nach Reims. Ich habe noch viel mehr zu berichten, zum Beispiel vom Restaurant „Café du Palais“, in dem ich sehr gut gegessen habe oder von den regionalen Spezialitäten in Reims, denen ich einfach nicht widerstehen konnte. Und natürlich auch von den Champagnerkellern der Marke Pommery, die ich in Reims besucht habe. Denn Reims liegt in der Region Champagne und nur hier wird der echte Champagner hergestellt.

Vielen Dank an Atout France und das Tourismusbüro von Reims für die Organisation meiner Reise.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top