Paris aus der Sicht von Reisebloggern, Teil 3: Janett von Teilzeitreisender

Im dritten Teil meiner Interviewreihe „Paris – aus der Sicht von Reisebloggern“ beantwortet mir nach Nicole von Freibeuter Reisen und Elke von Meerblog nun Janett ein paar Fragen zu ihren Pariserfahrungen. Sie verrät euch ein nettes Restaurant, erzählt, was sie in Paris genervt hat und philosophiert über die Frage, ob sie jemals in Paris leben könnte. Viel Spaß beim Lesen!

Interview mit Janett von Teilzeitreisender

1. Wer ist Janett von Teilzeitreisender?

Hallo, ich höre auf den schönen französischen Namen Janett und bin eine junge Frau mit einem großen Traum. Und wie das so ist, mit den Träumen, wenn man nur fest daran glaubt, gehen sie in Erfüllung. Ich wollte schreiben und die Welt bereisen, ich wollte arbeiten und dennoch viel Zeit haben. Beides habe ich jetzt – und auf Teilzeitreisender.de schreibe ich über Reisetipps für Berufstätige. Und nebenbei arbeite ich an der Universität in Düsseldorf als Sachbearbeiterin.

2. Wie oft warst du schon in Paris?

Ich war zweimal in Paris. Und ehrlich? Eigentlich wollte ich am ersten Tag meiner ersten Reise am liebsten schon wieder abreisen. Gut, dass ich es nicht gemacht habe.

3. Was ist für dich das Besondere an Paris? Kannst du drei Gründe nennen, warum du Paris magst?

Paris ist keine Stadt, in die ich mich auf den ersten Blick verliebt habe. Viel zu laufen, eine Sprache, die ich zwar verstehe, aber nicht reden kann und ein Verkehrsaufkommen, was mich im ersten Moment etwas überfordert hat. Aber warum liebe ich Paris? Da sind zum einen die besonderen Orte wie Père Lachaise und Montmartre, die mir viel über die Menschen erzählen, die hier lebten und leben.

Bahnhof Paris

Da sind zum anderen die Bahnhöfe Gare du Nord und Gare de l’Est – die ich ziemlich beeindruckend und auch sehr schön finde. Und da sind die kleinen „Jardins“, die man überall in der Stadt findet und die immer wieder besondere Geheimnisse in ihrem grünen Mantel versteckt halten.

4. Hast du einen Lieblingsort in Paris?

Es gibt einige – schwer sich da festzulegen. Ich war vor ein paar Monaten am „Canal St. Martin“ und war von der Atmosphäre an diesem Ort einfach nur begeistert.

Canal Saint Martin

Aber auch der Friedhof Père Lachaise ist ein Ort, der mich stundenlang gefesselt und fasziniert hat.

5. Gibt es ein Café oder Restaurant in Paris, das du besonders empfehlen kannst? Wenn ja, warum?

Nun, es gibt da wirklich eine recht coole Location im 10. Arrondissement, die ich empfehlen kann. Es ist eine Art „Schnellrestaurant“, die Tacos auf französische Art anbieten. Drei gefüllte Tacos machen satt, sind lecker (gefüllt mit französischen Spezialitäten) und kosten mit Getränk nicht mal 20 Euro. Einfach mal nach dem Ouh La La! – Cantine St Martin Ausschau halten!

6. Welche drei bis fünf Sehenswürdigkeiten muss man deiner Meinung nach in Paris unbedingt gesehen haben? Warum genau diese?

Ich bin kein Fan von den Touristenmagneten wie Eiffelturm und Notre Dame, aber als Paris-Tourist sollte man die beiden schon gesehen haben. Wer es etwas entspannter angehen will, sollte eine Stadtführung durch Montmartre machen, anstatt den Eiffelturm den Tour Montparnasse hochfahren und dort einen Blick auf Paris werfen.

Tour Montparnasse Paris

Für meinen nächsten Urlaub in Paris hab ich mir einen Abend in einer der Chansons–Bars in der Innenstadt vorgenommen und will auf jeden Fall noch ein paar mehr Gärten von Paris entdecken. Einer der schönsten liegt in Montmartre, hier gibt es eine „Liebeswand“ aus Fließen mit der schönsten Botschaft der Welt in ganz vielen Sprachen.

7. Gibt es etwas in Paris, von dem du enttäuscht gewesen bist bzw. etwas, das du gar nicht empfehlen kannst?

Mich hat die Metro genervt! Auch wenn die Schilder an einigen Metrostationen wirklich toll aussehen, ich hab noch in keiner Stadt so viel von A nach B laufen müssen wie in Paris. Dafür gibt es Metrostrecken, die echt wunderschön sind. Beeindruckt hat mich die Tour „hinter dem Kulissen des Eiffelturms“. Bei meiner letzten Tour bin ich mit dem Auto nach Paris gefahren – und kann nur jedem davon abraten, ins Zentrum zu fahren. Überfüllte Straßen, Mopedfahrer ohne Ende und ohne Verkehrsmoral und die ganzen Kreisverkehre. Dann doch besser Metro 😉

8. Gibt es eine französische Spezialität, die du weiterempfehlen kannst?

Wer in Paris ist, sollte unbedingt mal Kuchen essen gehen. Wer wagemutig ist, es gibt in einigen Restaurants „Knochenmark“ zu essen. Schmeckt gar nicht so schlimm wie es klingt!

Knochenmark Restaurant Paris

9. Paris, die Stadt der Liebe – Reines Marketing oder ist Paris wirklich romantisch?

Was soll ich als Single dazu sagen. Also ich denke, dass bei passendem Wetter und an den passenden Orten diese Stadt schon recht romantisch ist. Allein ist man jedoch in der Stadt nur selten.

10. Könntest du dir vorstellen wie ich in Paris zu leben? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum?

Ich glaube, ich könnte nicht in Paris leben. Für ein paar Tage ist es okay, aber die Stadt ist gerade im Zentrum so eng bebaut und die Wohnungen so klein und teuer, dass ich mich sicher nicht unbedingt mit anfreunden könnte. Zu Besuch komm ich gerne wieder – schließlich will ich die Freiheitsstatue, die Chansons und einige Jardins noch entdecken!

Danke an Janett von Teilzeitreisender.de Wer mehr von ihr lesen möchte, kann dies auf ihrem Blog teilzeitreisender.de tun. Alle Fotos in diesem Artikel sind Eigentum von teilzeitreisender.de.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top