Insiderwissen zur Pariser Metro

Fast jeder Paris-Besucher hat während seines Urlaubs in Paris schon mal die Pariser Metro genutzt oder es zumindest geplant. Bei allen Fragen, die man sich rund um die Pariser Metro stellen kann, geht es meist zuerst einmal um die Frage: Welches Ticket soll ich am besten kaufen? Aber spätestens, wenn man es dann in die Metro geschafft hat, tauchen neue Fragen auf. Wie funktioniert die Metro eigentlich genau? Wie wird sie betrieben? Und warum sitzt in manchen Linien gar keine Zugführer mehr? Wer nach Insiderwissen und kuriose Fakten zur Metro in Paris sucht, wird hier definitiv fündig.

Insiderwissen zur Metro in Paris

Was ihr schon immer über die Pariser Metro wissen wolltet

Die erste Metrolinie in Paris wurde am 19. Juli 1900 zur Pariser Weltausstellung eingeweiht. Diese erste Linie ist die heutige Metrolinie 1. Im Laufe der Jahrzehnte sind weitere Metrolinien und Metrostationen hinzugekommen. Heute gibt es insgesamt 16 Metrolinien in Paris, die ganze 302 verschiedene Stationen anfahren. Mehr allgemeine Infos zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris findet ihr hier.

Automatische Türen Metro

Die Pariser Metro wird stetig modernisiert, sodass mittlerweile die Linien 1 und 14 komplett automatisch gesteuert werden, ohne dass noch ein Zugführer mitfährt. Diese Linien sind zur Sicherheit der Fahrgäste auf dem Bahnsteig durch automatischen Türen gesichert, die sich erst nach dem Halt der Metro öffnen.

geschlossene automatische Türen

Dieses System soll in den nächsten Jahren auf alle anderen Metrolinien und -stationen übertragen werden.

Wie wird die Metro in Paris betrieben?

Die Pariser Metro wird elektrisch betrieben. Der Kontakt befindet sich neben den Schienen der Metro in der Mitte. Wenn man bei einer gegenüber einfahrenden Metro genau hinschaut, sieht man einen kleinen Fuß, der die Leiste immer berührt und so die Metro mit Strom versorgt. Die meisten Metrolinien werden heute automatisch betrieben. Der Zugführer ist meist nur noch für das Öffnen und Schließen der Türen zuständig.

Wie funktioniert die Metro in Paris?

Bei vielen Metrolinien sieht man zwischen den Gleisen eine breitere Schiene, eine Leiste, die das automatische Anfahren, Anhalten sowie Beschleunigen und Bremsen der Metro steuert.

Schienen Metro Paris

Diese Systeme sind mittlerweile sehr viel zuverlässiger als es ein Zugführer selbst machen könnte. Durch dieses System funktioniert die Metro reibungslos und dass, obwohl sie manchmal mit nur einem Abstand von 90 Sekunden fährt.

Schöne Jugendstil Metrostationen in Paris

Die auffälligen Eingänge der Pariser Metrostationen sind oft schon von weitem sichtbar. Besonders die alten Eingänge im Jugendstil sind typisch für die Pariser Metro.

Alter Metroeingang Paris

Wer denkt, dass es diese Metroeingänge nur in Paris gibt, hat sich getäuscht. Sogar in Moskau und in Mexico könnt ihr einen typischen Pariser Metroeingang bewundern. Von den ganz alten überdachten Metroeingängen, die von Hector Guimard entworfen wurden, gibt es in Paris heute nur noch zwei. Man kann sie an den Stationen Abbesses (Linie 12) und Porte Dauphine (Linie 2) sehen.

Rekordnutzung der Linie RER A in Paris

Zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris gehört neben der Metro auch die RER, ein Vorortzug mit insgesamt 5 Linien, der für Paris-Besucher wichtige Stationen wie die Flughäfen, Disneyland und Versailles anfährt.

RER A Paris

Die Linie A der RER ist die meist benutzte Linie Europas, weltweit liegt sie sogar auf dem 2. Platz hinter Tokyo. Ganze 1,1 Millionen Menschen nehmen in Paris jeden Tag die RER A.

ACCES RER LIGNE A DU POLE MULTIMODAL DE LA DEFENSE

Die Gleise, auf der die RER fährt, haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 100 Jahren. Durch die starke Nutzung der RER A allerdings halten sie lediglich knapp 40 Jahre.

Phantomstationen in der Metro in Paris

Was viele nicht wissen: Es gibt in der Pariser Metro Phantomstationen. Das sind Stationen, die gebaut wurden, aber nie genutzt bzw. nach dem 2. Weltkrieg nicht mehr geöffnet wurden. Während des Krieges wurden nämlich viele Stationen aus Mangel an Personal und Geld geschlossen. Nach dem Krieg hat man dann oft festgestellt, dass sie gar nicht so wichtig waren und so hat man sie nicht wieder eröffnet.

Phantomstation Paris Metro

Wenn man heute in Paris Metro fährt, kann man manchmal noch die alten Stationen in der Dunkelheit der Tunnel erkennen, so zum Beispiel zwischen den Stationen Ecole Militaire und La Motte Picquet Grenelle auf der Linie 8. Zwischen diesen zwei Stationen ist die ehemalige Station Champs de Mars zu erkennen.  Nur die Station Liège auf der Linie 13 hat Glück gehabt. Nach dem Krieg wurde sie noch bis 2006 genutzt, allerdings nur zu den Stoßzeiten, abends und am Wochenende war sie geschlossen. Heute hat sie genauso lange geöffnet wie alle anderen Stationen auch.

Einige Stationen haben im Laufe der Zeit ihre Namen geändert. So hieß die Metro Liège bis 1914 Berlin und die Station Jaurès trug den Namen Allemagne (zu dt. Deutschland).

Vielen Dank an die RATP für die freundliche Unterstützung bei der Recherche zu diesem Artikel.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Google Plus! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

32 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

Artikel, die auf diesen Beitrag verlinken

  1. Hotel-Test Paris: Das erste schwimmende Hotel in Paris | Touristen in Paris | 05.01.2017
  1. Mima sagt:

    Hallo Denise!
    ich werde mit Freundin bald nach Paris für 3 Tage abreisen.Wir haben schon 2 Tage Paris Tickets für Hop-On/Hop-Off gekauft und in der Stadt soweit brauchen wir vermuttlich keine endere Tageskarten für offentliches Verkehrsmitteln,weil unsere Hotel ist in der Nähe St.Lazare Metrostation.
    Meine Frage ist bezüglich Flughafen,welche weit von Hotel ist(Charles de Gaulle),was für Ticket benötigen wir?Reicht es Einzelnkarte,oder du hast einen besseres Tipp für mich?
    Vielen Dank voraus
    Mima

    • Anne von HelpTourists sagt:

      Hallo Mima,
      für den Flughafentransfer braucht ihr Tickets für die Zonen 1-5. Entweder nehmt ich dafür ein Einzelticket, oder kauft euch ein Tagesticket für die Zonen 1-5, wenn ihr an diesem Tag auch noch andere öffentliche Verkehrsmittel benutzen wollt.
      VG, Denise und das HelpTourists Team.

  2. Barbara W. sagt:

    Liebe Denise,

    ist es möglilch, dass ich nur für die Erwachsene Person die Eintrittstickets vorbestelle und meine jugendliche Tochter unter Vorweisen ihres europäischen Personalausweises mit mir ohne Anstehen in die Museen kommt?

    Vielen Dank
    Barbara

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Barbaran das kann man so nicht verallgemeinern, an vielen Museen ist es möglich, aber nicht an allen, von daher solltest du dich diesbezüglich vorher informieren, u.a. hier. VG, Denise.

  3. Andy sagt:

    Hallo Denise,
    ich werde Paris über den Gare Montparnasse anreisen und möchte dann mit der Linie N nach Versaille Chantiers fahren.
    Kann ich hierzu den Fahrschein aus dem Ticketshop „Einzelfahrschein Versailles mit RER C für Erwachsene (ID-051) “ nutzen oder brauche ich hierzu eine andere Fahrkarte?
    Herzlichen Dank für Deine Antwort

  4. Stefan sagt:

    Hallo Denise,
    wir waren schon sehr viel mit den RER Zügen in Paris unterwegs.
    Vom Disneyland bis nach Versailles alles abgegrast :-).
    Allerdings finde ich nirgends wirklich Infos auf welchen Linien bzw. in welchen Zügen sich Toiletten befinden.
    Nur einmal erwischten wir zufällig einen Wagon in der RER B zum CDG mit einer Toilette.
    Von der innenstatt nach Versailles oder ins Disneyland zieht es sich schon sehr lange hin wenn man keine Toilette hat und im Notfall nicht weis wo man aussteigen müsste. Gerade mit Kindern ist das kein Spaß mehr.

    Hast du dafür vllt. ein paar gute Tipps welche Züge (Zugnamen, Linen etc..) mittlerweile mit Toiletten ausgestattet sind?

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Stefan,

      dazu gibt es leider keine Übersicht. In den neueren Zügen der RER gibt es Toiletten, das hängt aber auch stark von den Linien ab. VG, Denise.

  5. Amine sagt:

    Hallo Denise..gibt es bei den Metrostationen auch Rolltreppen ?

    • Amine sagt:

      noch eine Frage…kann man in den Museen auch Rollstuehle leihen oder mieten?

      • Denise von helptourists sagt:

        Hallo Amine, im Louvre zum Beispiel kann man Rollstühle und faltbare Sitzstühle gegen Vorlage eines Ausweises ausleihen. VG, Denise.

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Amine, Metrostationen in Paris sind teilweise mit Rolltreppen ausgestattet, einige allerdings, die nicht sehr tief in der Erde liegen, besitzen ausschließlich Treppen. An manchen Stationen gibt es Aufzüge. VG, Denise.

  6. Maik V. sagt:

    Hallo
    Wie komme ich von Alesia (Metro) nach Versailles ( Schloß)
    Danke Maik

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Maik, die RER C bringt euch nach Versailles, ihr könnt sie zum Beispiel an der Station St-Michel nutzen, wenn ihr mit der Metro 4 direkt bis dorthin fahrt oder ihr nehmt die Tram 3a an der Porte d’Orléans bis Pont du Garigliano. VG, Denise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top