Das Schloss Fontainebleau im Süden von Paris: „Das wahre Zuhause der Könige“

geschrieben von am 19.05.2017 in Tagesausflüge mit aktuell keine Kommentare

Etwa 55 Kilometer südlich von Paris liegt das Renaissance-Schloss Fontainebleau, das seit 1981 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. 800 Jahre lang war es das Zuhause der Französischen Könige und auch des Kaisers Napoleon Bonaparte. Die meisten Paris-Besucher, schauen sich, wenn sie die Pariser Innenstadt verlassen, das Schloss von Versailles an oder machen einen Ausflug ins Disneyland Paris. Die Pariser Region hat aber noch etwas Interessantes zu bieten: Das Schloss von Fontainebleau. Warum sich ein Besuch im Schloss von Fontainebleau lohnt, erfahrt ihr in diesen Artikel!

Tipps und Infos zum Schloss Fontainebleau im Süden von Paris

Bereits im 13. Jahrhundert wurde am Rande des Waldes zu Fontainebleau eine Burganlage errichtet, die unter Franz I. und Heinrich II. Anfang des 16. Jahrhunderts zu einem Jagdschloss umgebaut wurde. 1528 wurde der heutige Hauptteil des Schlosses errichtet.

Schloss Fontainebleau

Das Schloss in Fontainebleau gilt als erstes Renaissancegebäude auf französischem Staatsgebiet. Über die Jahrhunderte hinweg haben viele italienische Architekten und Handwerker sowohl an der Fassade als auch im Inneren des Schlosses Umbauarbeiten vollzogen und so sein Aussehen geprägt. Das Schloss bietet über 1500 Räume und mehr als 130 Hektar Park- und Gartenfläche. Es ist der geschichtsträchtige Ort, an dem Napoleon 1814 abdankte, bevor er nach Elba ging.

Besuch im Schloss Fontainebleau

Das Schloss Fontainebleau bietet eine Reise durch die Epochen und verbindet verschiedene Stile. Jeder König, der hier wohnte, ließ das Schloss erweitern und umbauen, sodass man heute noch die Einflüsse der verschiedenen Könige und Epochen gut erkennen kann.

Alle Highlights im Schloss Fontainebleau nahe Paris im Überblick

Das Schloss Fontainebleau kann prima im Rahmen eines Tagesausflug von Paris aus besucht werden. Neben dem Schloss selbst könnt ihr den riesigen Schlosspark besichtigen, wo sich ein Picknick am Nachmittag anbietet, sowie einen Abstecher in das kleine Städtchen Avon unweit des Schlosses einplanen.

Das beeindruckende Schloss hat viel zu bieten. Von daher präsentiere ich euch nun einige Highlights, die ihr euch bei einem Besuch im Schloss Fontainebleau nicht entgehen lassen solltet!

Highlight im Schloss Fontainebleau: Die Galerie von Franz I.

Die prachtvolle Galerie des Schlosses zählt zu den ersten Zeugnissen der Renaissance. Sie erinnert an den Spiegelsaal in Versailles und hat doch ihren ganz eigenen Charme, nicht zuletzt durch die kunstvollen hölzernen Verzierungen der Decke und Wände.

Schloss Fontainebleau Galerie Franz I.

Der Durchgang diente einst als Verbindung zwischen den Königsgemächern und der heiligen Kapelle. Franz I. stellte nach 1528 italienische Handwerker ein, die die Decke mit Stuck und die Wände mit Fresken verzierten. Dabei lies er sich selbst mit seinem Markenzeichen, einem Salamander, 3 königlichen Lilien und dem Buchstaben F entlang der Galerie verewigen.

Highlight im Schloss Fontainebleau: Der Ballsaal

Der prunkvolle Ballsaal im Schloss Fontainebleau war ursprünglich nur als einfacher Durchgang zu der dahinter liegenden Kapelle gedacht. Erst unter Heinrich II. im Jahr 1552 wurde er zu einem Ballsaal umfunktioniert. Der König empfing hier seine Gäste zum Tanz und zu anderen Festlichkeiten.

Schloss Fontainebleau Der Ballsaal

Noch heute ist an den Wänden das markante H zu sehen, mit dem Heinrich wie auch schon sein Vorgänger Franz I., seinen persönlichen Stempel hinterlassen hat.

Schloss Fontainebleau Ballsaal mit Empore

Besonders beeindruckend sind in diesem Raum der gigantische Kamin und die gegenüberliegende Empore, auf der früher die Musiker spielten.

Highlight im Schloss Fontainebleau: Das Schlafzimmer der Königin

Alle Französischen Königinnen von Marie de Medici bis zur Kaiserin Eugenie haben in diesem Zimmer geschlafen. Jede von ihnen hat etwas zu dem königlichen Schlafzimmer hinzugefügt, sodass es sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verändert hat.

Schloss Fontainebleau Schlafzimmer der Königin

Das Bett, das auch heute noch zu sehen ist, wurde eigens für Marie Antoinette angefertigt. Allerdings konnte sie nie darin schlafen, da sie vorher im Zuge der Französischen Revolution geköpft wurde.

Highlight im Schloss Fontainebleau: Der Thronsaal von Napoleon I.

Napoleon’s Thronsaal ist das ehemalige Schlafzimmer der Könige gewesen. Von Heinrich IV. bis Ludwig XVI. haben sie alle dort geschlafen. Da das Schlafzimmer des Königs die royale Macht präsentierte, entschloss sich Napoleon, seinen Thron aus dem Palast im Tuileriengarten in Paris in das Schloss von Fontainebleau zu verlagern.

Schloss Fontainebleau Thronsaal Napoleon I

Besonders Ludwig XIV. und Ludwig XVI. prägten die Ausstattung des Raumes. Sie ließen unter anderem die Decke und die Wände mit aufwendigen Stuck- und Goldverzierungen versehen. Napoleon ersetzte das Bett des Königs schließlich mit seinem Thron und der Throndekoration.

Highlight im Schloss Fontainebleau: Das Schlafzimmer des Kaisers

Napoleon entschied sich, nicht in dem Zimmer zu schlafen, in dem alle anderen Könige vor ihm schon geschlafen hatten. Er ließ sich seine eigene Suite errichten, die aus 6 Zimmern, darunter einem Schlafzimmer, einem Bad und Ankleidezimmer sowie aus seiner privaten Bibliothek bestand.

Schloss Fontainebleau Schlafzimmer Kaiser

Das Bett, welches speziell für ihn gebaut wurde, ist ganz im Stile des Kaiserreiches gehalten und mit goldenen Adlern, dem Zeichen für Napoleon, verziert. In diesem Raum unterzeichnete Napoleon übrigens auch seine Abdankung.

Highlight im Schloss Fontainebleau: Die Dreieinigkeitskapelle

Die Dreieinigkeitskapelle wurde auf Wunsch von Franz I. errichtet, aber erst unter Ludwig XIII. fertiggestellt. Der Balkon gegenüber des Altars war nur für den König und die Königin zugänglich. Der Rest des Hofes musste unten Platz nehmen.

Schloss Fontainebleau Dreieinigkeitskapelle

Die Kapelle sieht besonders prachtvoll aus, was nicht zuletzt dem vielfachen Einsatz von Marmor, sowohl am Boden vor dem Altar als auch für einige Statuen auf beiden Seiten der Kapelle zu verdanken ist.

Anfahrt zum Schloss Fontainebleau: Wie komme ich nach Fontainebleau?

Obwohl das Schloss Fontainebleau von Paris etwas weiter entfernt liegt als das Schloss Versailles, ist die Anfahrt nicht sehr kompliziert. Ihr habt die Möglichkeit mit dem Auto, der Bahn oder einem speziellen Transfer von Paris aus zum Schloss zu fahren.

1. Anfahrt mit dem Auto zum Schloss von Fontainebleau

Vom Süden von Paris aus (Porte d’Orléans oder Porte d’Italie) dauert die Fahrt mit dem Auto etwa 50 Minuten. Ihr folgt der A6 Richtung Lyon und nehmt nach etwa 35 Kilometern die Ausfahrt Fontainebleau. Vor Ort habt ihr mehrere Parkmöglichkeiten. Für alle Parkplätze gelten folgende Preise: 15 Minuten 1,10 Euro, 30 Minuten 1,40 Euro, 45 Minuten 1,70 Euro, 1 Stunde 2 Euro, 3 Stunden 6 Euro, 1 Tag 19,20 Euro.

Überblick Parkplätze am Schloss von Fontainebleau:

  • Parkplatz Place d’Armes
  • Parkplatz Napoléon
  • Parkplatz Château
  • Parkplatz Marché

Alle Parkplätze sind 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche geöffnet. Ihr könnt dort sowohl mit Kreditkarte als auch bar bezahlen.

2. Anfahrt mit der Bahn zum Schloss von Fontainebleau

Vom Pariser Gare de Lyon fahren alle 20 bis 30 Minuten Vorstadtzüge Richtung Fontainebleau. Von dort aus nehmt ihr einen der Züge mit Richtung „Montargis Sens“, „Montereau“ oder „Laroche-Migennes“ und steigt an der Station „Fontainebleau-Avon“ aus. Diese Fahrt dauert etwa 35 Minuten. Dort angekommen, liegt direkt gegenüber des Bahnhofes eine Bushaltestelle. Nehmt einen Bus der Linie 1 Richtung „Les Lilas“ und steigt an der Station „Château“ aus. Dieser Bus fährt alle 15 Minuten und bringt euch in nur 10 Minuten vom Bahnhof zum Schloss.

Das Schloss Fontainebleau liegt in der Pariser Tarifzone 5. Dafür müsst ihr euch einen Einzelfahrschein für die Zone 5 kaufen. In folgenden Paris Metro Tickets ist die Fahrt nach Fontainebleau bereits inbegriffen: Mobilis Zone 1-5, Pass Navigo Découverte Zone 1-5, Ticket Jeunes Weekend Zone 1-5 und im Paris Visite Pass Zone 1-5. Die Tickets bekommt ihr übrigens alle auch auf meiner Seite im Ticketshop.

3. Transfer von Paris zum Schloss Fontainebleau

Das Unternehmen Paris City Vision bietet euch montags, mittwochs, freitags und samstags einen Transfer von Paris zum Schloss Fontainebleau und dem nicht weit davon entfernt gelegenen Schloss Vaux-le-Vicomte an.

Im Preis enthalten sind der Transfer, der Eintritt und Audioguides für beide Schlösser. Der Ausflug dauert etwa 9 Stunden. Für einen Aufpreis könnt ihr auch eine Führung buchen.

Öffnungszeiten Schloss Fontainebleau

Das Schloss ist jeden Tag außer dienstags, den 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember für Besucher geöffnet. In der Nebensaison von Oktober bis März gelten folgende Öffnungszeiten für das Schloss Fontainebleau: 9:30 Uhr bis 17 Uhr, der letzte Einlass ist um 16:45 Uhr. Von April bis September ist das Schloss von 9:30  Uhr bis 18 Uhr, also eine Stunde länger, geöffnet. Letzter Einlass ist um 17:15 Uhr.

Schloss Fontainebleau Schlossgarten

Die Höfe und Gärten sind jeden Tag geöffnet: von November bis Februar von 9 Uhr bis 17 Uhr, im März, April und Oktober: von 9 Uhr bis 18 Uhr und von Mai bis September von 9 Uhr bis 19 Uhr. Der Garten der Diana schließt eine halbe Stunde und der Englische Garten eine Stunde vor den angegebenen Zeiten. Außerhalb der Sommersaison kann der Englische Garten auch ganz geschlossen sein.

Tickets für das Schloss Fontainebleau: Wo kann ich Tickets für das Schloss Fontainebleau kaufen?

Mit dem Grands Appartements Ticket habt ihr Zutritt zu den Renaissance-Räumen, den Kapellen, den Zimmern des Papstes (die zurzeit allerdings wegen Renovierungsarbeiten geschlossen sind), den Grands Appartements sowie zu den Gartenanlagen. Der Preis für Erwachsene liegt aktuell bei 11 Euro. Eine Stunde vor Schließung des Schlosses, liegt der Preis bei nur noch 7 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Studenten, EU-Bürger unter 26 Jahren und Besucher mit gültigem Behindertenausweis und deren Begleitperson haben freien Eintritt. Außerdem ist an jedem ersten Sonntag im Monat der Eintritt ebenfalls frei (außer Juli und August). Einen reduzierten Eintrittspreis von 9 Euro gibt es für Besucher, die über ein Paris-Visite Metro Ticket verfügen.

Schloss Fontainebleau Park

Es ist natürlich auch möglich, eine geführte Tour durch das Schloss Fontainebleau zu buchen, dabei hängt der Preis von der Länge der Führung ab. Für eine halbstündige bis einstündige Führung liegt der Preis bei 14 Euro pro Person, für eine eineinhalbstündige bis zweistündige Führung bei 16 Euro. Kinder unter 12 Jahren sind frei. Für Familien bestehend aus 2 Erwachsenen und 2 Kindern kostet eine halbstündige bis einstündige Führung durch das Schloss Fontainebleau 31 Euro und eine eineinhalbstündige bis zweistündige Führung 35 Euro.

6 Tipps zum Garten und Park des Fontainebleau Schlosses

Die 130 Hektar Garten und Park haben eine Menge zu bieten. Nach der Schlossbesichtigung kann man hier tolle Spaziergänge machen und die vielen Grünflächen laden zum Picknicken ein. Den riesigen Park könnt ihr auf verschiedene Arten erkunden: zu Fuß, mit einer Pferdekutsche oder sogar mit einem kleinen Zug. Für die Sportler unter euch gibt es eine Tennishalle und Kanus zum Ausleihen. Es ist sogar möglich, eine Heißluftballonfahrt über den Wald von Fontainebleau zu machen.

Schloss Fontainebleau Ballonfahrt

Besonders sehenswert sind der 1810 gestaltete Englische Garten, der mit seltenen Pflanzen und Statuen versehen ist und durch den ein künstlicher Fluss fließt sowie der Garten der Diana, früher der private Garten der Königin, der seinen Namen einem Brunnen und einer Diana-Statue zu verdanken hat.

Tipp 1: Kutschfahrt im Park des Schlosses Fontainebleau

Die Kutschen im Schlosspark von Fontainebleau werden von zwei Pferden gezogen und sind gerade für die kleinen Besucher ein ganz großes Erlebnis. Start der Kutschfahrten ist am nördlichen Eingang des Grand Parterre oder am Ende der Allée de Maintenon. Eine Fahrt dauert etwa 20 Minuten und kostet für Kinder 4 Euro, Erwachsene zahlen 6 Euro.

Schloss Fontainebleau Kutschfahrt

Die Kutschfahrten finden jeden Sonntag ab 14 Uhr, an Feiertagen und während der Schulferien statt. Wenn ihr den Park noch genauer entdecken wollt, könnt ihr auch eine geführte Kutschtour buchen. Diese dauert dann ca. 40 Minuten und kostet für Kinder 10 Euro und für Erwachsene 15 Euro. Reservieren könnt ihr unter der Emailadresse attelages.foret.fontainebleau@orange.fr oder der Telefonnummer 0033 1 64 22 92 61.

Tipp 2: Fahrt mit einem kleinen Zug durch die Gärten & den Park des Schlosses Fontainebleau

Wer den Park und die Gärten auf eine entspannte Art und Weise erkunden möchte, kann sich in einem kleinen Zug spazieren fahren lassen. Eine Fahrt dauert ca. 35 bis 45 Minuten, der Zug legt dabei ca. 5 Kilometer Strecke zurück. Ein Audioguide, der neben Deutsch auch in 6 anderen Sprachen verfügbar ist, steht euch an Bord des Zuges zur Verfügung. Der Zug fährt jede Stunde vom Cour d’Honneur ab. Die erste Fahrt startet um 12:30 Uhr, die letzte Fahrt um 17:30 Uhr. Die Preise sehen wie folgt aus: Erwachsene 7 Euro, Kinder von 3 bis 18 Jahren 3 Euro, Studenten 4 Euro.

Tipps 3: Eisessen und Kanufahren im Schlosspark von Fontainebleau

Auf dem Cour de la Fontaine könnt ihr ein leckeres Eis essen. Der Stand ist bei gutem Wetter im April und Mai nachmittags an den Wochenenden und danach bis September jeden Nachmittag geöffnet. Über den Cour de la Fontaine habt ihr Zugang zum Karpfenteich, wo ihr euch Kanus ausleihen könnt. Mitten auf dem Teich habt ihr einen schönen Blick auf das Schloss und den Park auf der anderen Seite und könnt euch ganz entspannt treiben lassen.

Die Kanus im Schlosspark von Fontainebleau könnt ihr ausleihen:

  • im April, zur Osterzeit, jeden Samstag und Sonntag von 12 Uhr bis 18 Uhr
  • von Mai bis September täglich von 12Uhr bis 19Uhr und
  • im Oktober jeden Samstag und Sonntag und an den Feiertagen von 12 Uhr bis 18Uhr.

Die Preise liegen bei 9,50 Euro pro Boot für eine halbe Stunde bzw. bei 18 Euro pro Boot für 1 Stunde. Pro Boot sind 3 Personen erlaubt, für jede zusätzliche Person zahlt man 3,50 Euro mehr.

Tipp 4: Tennis spielen im Schlosspark von Fontainebleau

Tennis war neben der Jagd eine der beliebtesten Sportarten der Könige und so ließ Heinrich IV. eine Tennishalle direkt neben dem Schloss von Fontainebleau errichten. Die Halle ist heute noch fast genau so erhalten wie sie im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Hier finden Tennistourniere statt, man kann die Halle aber auch privat mieten. Reservieren könnt ihr unter der Telefonnummer 0033 1 64 22 47 67.

Tipp 5: Ballonfahrt über das Schloss von Fontainebleau

Ein einzigartiges Erlebnis ist eine Fahrt mit einem Heißluftballon über das Schloss Fontainebleau und den angrenzenden Wald. Von weit oben könnt ihr das imposante Schloss und den Wald, ehemaliges Jagdgebiet der Könige, bestaunen. Das ganze Erlebnis dauert ca. 3 Stunden mit einer Flugzeit von etwa 1 Stunde. Die Preise starten bei 217 Euro für eine Einzelperson und 399 Euro für zwei Personen. Der Preis beinhaltet nicht nur den Flug selbst, sondern auch einen traditionellen Umtrunk mit Zertifikat am Ende. Für weitere Informationen empfehle ich euch diese Internetseite www.france-balloons.com/balloon-ride,ile-de-france.php

Der Schlosspark von Fontainebleau lädt zum Picknicken, Spazierengehen und Sonnenbaden ein und ist ein idealer Ausflug, um der Pariser Hektik, besonders im Sommer, zu entfliehen. Selbst, wer auf Kutschfahrt oder Touristenzug verzichtet, kann zu Fuß den Park erkunden und einen ruhigen und entspannten Nachmittag dort verbringen. Der Park ist im Gegensatz zu den Gärten auch rund um die Uhr geöffnet.

Tipp 6: Besuch der 4 Museen des Schlosses Fontainebleau

Neben den beeindruckenden Renaissance-Räumen, Kapellen und Gärten verfügt das Schloss über 4 Museen: das Chinesische Museum der Kaiserin, das Museum Napoleon I., die Gemäldegalerie und die Möbelgalerie. Das Chinesische Museum befindet sich in den zuletzt gestalteten Räumen des Schlosses Fontainebleau und beherbergt die persönliche Sammlung asiatischer Kunst der Kaiserin Eugenie, der Ehefrau von Napoleon III. Das Museum Napoleon I. ist in den Zimmern der ehemaligen Kaiserin untergebracht. Es beinhaltet eine Gemäldegalerie mit Portraits vieler Familienmitglieder Napoleons sowie Medaillen, Spielzeuge, Trophäen und Uniformen des Kaisers. Der Eintritt zu diesem Museum ist im Ticketpreis bereits eingeschlossen.

Ein weiteres Ausflugsziel: Die Stadt Avon

An das Schloss Fontainebleau grenzt das kleine Städtchen Avon an, das mit seinen rund 15.000 Einwohnern ein tolles Beispiel einer französischen Kleinstadt darstellt. Hier kann man entspannt bummeln gehen, denn entlang der Hauptstraße gibt es mehrere Geschäfte. In den kleinen Seitenstraßen befinden sich Restaurants und Cafés und direkt vor den Schlosstoren kann man auf einer sonnendurchfluteten Terrasse zu angemessenen Preisen ein leckeres Mittag- oder Abendessen genießen.

Tags:

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Google Plus! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top