Paris Schlösser: Top 10 der schönsten Schlösser in der Pariser Umgebung

geschrieben von am 15.10.2018 in Tagesausflüge mit aktuell keine Kommentare

In diesem Artikel erzähle ich euch mehr über die 10 schönsten Schlösser in der Pariser Umgebung, die ihr unbedingt sehen solltet! Über 1000 Jahre lang ist Frankreich eine Monarchie gewesen und hat dementsprechend auch viele Monarchen an der Spitze gesehen, die sich pompöse und opulente Herrschaftssitze bauen ließen. Wenn es darum geht, die ehemaligen Königssitze, Paläste und Schlösser zu besichtigen, bereisen viele das Loire-Tal in Frankreich. Dass es aber auch um Paris zahlreiche ehemalige herrschaftliche Königssitze gibt, wissen die wenigsten.

Schlösser Paris: Die 10 schönsten Schlösser um Paris auf einen Blick

Das Schloss von Versailles ist wohl fast jedem ein Begriff und dass es sich ganz in der Nähe der französischen Hauptstadt Paris befindet, ist für die meisten auch keine Neuigkeit. Für viele gehört die Besichtigung von Versailles zum absoluten Pflichtprogramm eines Paris-Besuchs. Außer dem Schloss Versailles gibt es allerdings noch über Hundert andere Schlösser im Großraum Paris, manche bekannter, manche echte Geheimtipps.

Eingang zum Schloss von Versailles

Selbst in Paris gibt es einige Schlösser. Im Stadtzentrum, auf der Ile de la Cité, befindet sich die Conciergerie, einst Königssitz und später Gefängnis während der Französischen Revolution. Zugegeben, die Conciergerie ähnelte mehr einer Burgfestung als einem Schloss. Im Zentrum von Paris, dem 1. Arrondissement findet ihr den Palais-Royal, in dem Ludwig XIV. als Kind wohnte. Direkt daneben befindet sich sein späteres Zuhause, der Louvre. Der Louvre ist das größte Schloss innerhalb der Pariser Stadtmauern. Heute als Museum bekannt, ist es früher das Zuhause mehrerer Könige gewesen, bevor Ludwig XIV. den Königssitz nach Versailles verlagerte.

Louvre in Paris

In der Pariser Umgebung befinden sich einige Schlösser, Paläste und Burgen. Teilweise als Sommer– oder Winterresidenzen von Französischen Königen errichtet, teilweise als Familiensitz reicher Adelsfamilien, Herzöge und Kardinäle. Im Folgenden berichte ich euch über die 10 schönsten Burgen, Paläste und Schlösser in der Pariser Umgebung, die sich perfekt für einen Tagesausflug von Paris aus eignen.


1. Schlösser um Paris: Das Schloss Fontainebleau

Rund 60 Kilometer südlich von Paris befindet sich das Schloss Fontainebleau mit seiner gigantischen Park- und Gartenanlage. Das Schloss und sein Park nehmen insgesamt über 130 Hektar Fläche ein. Das Schloss Fontainebleau in der Nähe von Paris ist das einzige königliche Schloss, das über 7 Jahrhunderte kontinuierlich bewohnt gewesen ist. Napoleon Bonaparte bezeichnete es auch als das „Wahre Zuhause der Könige“. Die Bauarbeiten für das heutige Schloss starteten bereits 1528 und es gilt als erstes Renaissancegebäude auf französischem Boden. Das heutige Schloss ersetzt eine ehemalige Burgfestung und ein Kloster. Seit dem 12. Jahrhundert ist die Anlage als Sommerresidenz der Könige, darunter Heinrich II., Ludwig XIV. und Napoleon Bonaparte, genutzt worden. Besonders sehenswert ist es vor allem aufgrund seiner Renaissanceeinrichtung und der Ausstellung über Napoleon.

Schloss Fontainebleau

Das Schloss Fontainebleau ist im Vergleich zum Schloss von Versailles ein echter Geheimtipp. Nicht viele Touristen verirren sich in dieses Schloss südlich von Paris, ihr könnt die Besichtigung also ganz in Ruhe genießen. Über das ganze Jahr verteilt, finden verschiedene Veranstaltungen für Familien und Kinder statt, darunter zum Beispiel die Möglichkeit, sich zu verkleiden oder animierte Führungen mitzumachen. Die riesige Park- und Gartenanlage eignen sich ideal zum Spazierengehen und Picknicken. Das Schloss und sein Park grenzen an das Naturschutzgebiet des Waldes von Fontainebleau an, ein beliebtes Ausflugsziel.

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss von Fontainebleau

Das Schloss Fontainebleau bei Paris ist nur ca. 1 Stunde Fahrtzeit mit dem Auto von der französischen Hauptstadt entfernt. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dauert es nicht viel länger. Am Bahnhof Gare de Lyon nehmt ihr einen der Züge, die in die Richtung Montargis, Montereau oder Laroche-Migennes fahren. An der Station Fontainebleau-Avon steigt ihr aus und nehmt den Bus der Linie 1 in Richtung Les Lilas bis zu der Station Château. Das Städtchen Avon ist übrigens auch einen Besuch wert. Die Innenstadt ist zwar nicht besonders groß, hat aber einige schöne Geschäfte. Am Eingang zum Schloss gibt es einen großen Platz mit mehreren empfehlenswerten Restaurants.

Das Schloss Fontainebleau könnt ihr außer dienstags, dem 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember täglich besichtigen. Von Oktober bis März ist das Schloss immer von 9:30 Uhr bis 17 Uhr und von April bis September von 9:30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Schloss Fontainebleau Galerie Franz I.

Der Eintritt zum Museum kostet 12 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Nicht-EU-Bürger unter 26 Jahren. Für EU-Bürger unter 26 Jahren, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Personen mit Behinderung und deren Begleitperson ist der Eintritt zum Schloss frei. Eine Stunde vor Schließung des Schlosses kostet der Eintritt nur noch 7 Euro. Am ersten Sonntag des Monats (außer Juli und August) haben alle Besucher kostenlosen Zutritt zum Museum.

Mehr Informationen zum Schloss Fontainebleau

2. Schlösser um Paris: Das Schloss Vincennes

Das Schloss Vincennes bei Paris gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen in ganz Frankreich. Ludwig VII. beschloss, aus seinem bevorzugten Jagdgebiet eine königliche Residenz zu machen und gab den Auftrag für den Bau eines Jagdschlosses. In den beiden darauffolgenden Jahrhunderten war das Schloss Vincennes der königliche Hauptsitz. Eigentlich besteht es aus einer zentralen Burgfestung aus dem 12. Jahrhundert mit einem enormen Turm, der die Höhe von 6 Stockwerken, ca. 50 Meter, besitzt. Der Turm und die Schlossmauer sind unter Karl V. errichtet worden. Im 18. Jahrhundert war das Schloss Heimat vieler Manufakturen, bis schließlich Napoleon Bonaparte eine Militärfestung daraus machte. Unter der Besetzung durch die deutsche Armee während des 2. Weltkrieges wurde das Schloss stark beschädigt, danach aber wieder neu aufgebaut und restauriert.

Château de Vincennes in Paris

Die Besichtigung der obersten Etage des Turms ist nur im Rahmen einer Führung möglich (sonntags 11 Uhr). Das solltet ihr nicht verpassen! Ihr habt die Möglichkeit, die Geheimnisse des ehemaligen Gefängnisses zu entdecken und gleichzeitig eine tolle Aussicht über Paris zu genießen.

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Vincennes

In einem direkt angrenzenden Vorort von Paris gelegen, ist das Schloss Vincennes ganz einfach zu erreichen. Es liegt an der gleichnamigen Metrostation „Château de Vincennes“ (Linie 1) und ist auch über die RER A an der Station „Vincennes“ zu erreichen. Die Busse der Linien 46, 56 und 86 führen ebenfalls zum Schloss.

Vom 23. September bis zum 20. Mai ist das Schloss Vincennes täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. In den Sommermonaten von 21. Mai bis zum 22. September öffnet die Anlage ihre Türen von 10 Uhr bis 18 Uhr. Am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember ist das Schloss für Besucher geschlossen.


3. Schlösser um Paris: Das Schloss von Saint-Germain-en-Laye

Als königliche Residenz seit dem 12. Jahrhundert und Geburtsort Ludwig XIV. ist das Schloss Saint-Germain-en-Laye im Westen von Paris bekannt. Die Schlossanlage besteht aus verschiedenen Gebäuden, dem alten Schloss, dem neuen Schloss und dem Park. Über die Jahrhunderte ist das Schloss von mehreren Französischen Königen bewohnt gewesen, darunter zum Beispiel Ludwig der Heilige, der auch eine beeindruckende gotische Kapelle errichten ließ. Seinen Niedergang erlebte das Schloss, als Ludwig XVI. in ihm keine Verwendung mehr sah und es seinem Bruder Karl X. überließ. Napoleon III. ließ schließlich Mitte des 19. Jahrhunderts die vorhandenen Schlossgebäude zu einem Museum für keltische und gallisch römische Kunst einrichten. Das archäologische Museum behandelt Themen wie die Entstehung der Menschheit, die Bronze- und Eisenzeit und das frühe Mittelalter.

Besonders schön sind der Garten des Schlosses Saint-Germain-en-Laye sowie das Städtchen. Wer dem Trubel der Stadt Paris für ein paar Stunden entfliehen möchte, ist hier genau richtig.

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Saint-Germain-en-Laye

Das Schloss Saint-Germain-en-Laye ist ganz einfach an der gleichnamigen Station über die Linie A der RER zu erreichen. Von der Station Charles de Gaulle-Étoile in Paris dauert die Fahrt nur etwa 20 Minuten. Außer dienstags, dem 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember sind das archäologische Museum und das Schloss Saint-Germain-en-Laye täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Für Erwachsene liegt der Eintrittspreis zum Museum und Schloss Saint-Germain-en-Laye bei 7 Euro. Kinder und Jugendliche genießen freien Eintritt und Personen mit Behinderung und deren Begleitperson erhalten einen reduzierten Eintrittspreis von 5,50 Euro. Alle Besucher können das Museum am 1. Sonntag des Monats kostenlos besichtigen. Für Schlösser in unmittelbarer Nähe zu Paris, müsst ihr nicht extra ein Hotel in Saint-Germain oder Versailles buchen, sondern könnt inmitten von Paris eine Unterkunft reservieren und diese Orte gut vernetzt von dort aus besuchen.


4. Schlösser um Paris: Das Schloss von Versailles

Das Schloss von Versailles südwestlich von Paris kennen wohl alle. 1682 zog Ludwig XIV. mit seinem gesamten Hofstaat aus Paris nach Versailles. Um weit entfernt vom miserablen und dreckigen Leben in Paris eine neue Ära in Saus und Braus beginnen zu können, hatte er zuvor den Auftrag zum Bau eines imposanten Schlosses in Versailles gegeben. Über 10.000 Menschen waren täglich am Hofe Versailles beschäftigt. Auch heute ist das Schloss Versailles aufgrund seiner Größe und nicht zuletzt auch weil es Schauplatz verschiedener politischer Ereignisse war, bekannt. Beim Besuch des Schlosses kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Überall glitzern und funkeln die goldverzierten Stuckarbeiten, die mit Meisterwerken behangenen Wände ziehen ihre Blicke auf sich und von einem Raum zum nächsten wird man wieder und wieder mit der üppigen Renaissance Einrichtung überrascht. Aber auch im Garten und im Park gibt es einiges zu sehen: Petit Trianon, Grand Trianon, der Wasserkanal, auf dem ihr mit Ruderbooten fahren könnt, die Pferdeställe und vieles mehr…

Chateau de Versailles

Für viele gehört das Schloss Versailles zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten von Paris, dabei liegt es gar nicht in der französischen Hauptstadt, sondern ca. 17 Kilometer südwestlich davon. Für die Besichtigung des Schlosses solltet ihr also mindestens einen halben Tag einplanen. Versailles ist nicht nur der Name des Schlosses, sondern auch der Stadt, in der sich der beeindruckende Palast befindet. Auch ein Abstecher in die Straßen rund um das Schloss Versailles lohnt sich, die Stadt hat viele Märkte und Antiquitätenläden zu bieten.

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Versailles

Das Schloss ist jeden Tag außer montags und dem 1. Mai von 9 Uhr bis 18:30 für Besucher geöffnet. Der Garten und die Parkanlage sind darüber hinaus je nach Jahreszeit noch länger geöffnet. Für die Reitanlagen und die Trianon Gebäude gelten spezielle Öffnungszeiten. Im Sommer finden Wasserspiele und Musikspektakel im Park statt. Auch dann weichen die Öffnungszeiten ab.

Ausflug nach Versailles

Von Paris aus ist das Schloss Versailles über verschiedene Wege zu erreichen. Mit dem Auto dauert die Anfahrt zum Schloss Versailles etwa 45 Minuten. Ihr könnt außerdem mit dem Zug von den Bahnhöfen Saint-Lazare oder Montparnasse nach Versailles fahren. Danach sind es noch etwa 15 Minuten zu Fuß. Auch die RER C bringt euch nach Versailles. Achtung bei der Ticketwahl! Viele begehen den Fehler, für die Fahrt zum Schloss ein falsches Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel zu kaufen. Auch wenn das Schloss sehr nahe bei Paris ist, liegt es in der Zone 4. Ein einfaches t+ Ticket reicht nicht aus, ihr benötigt Tickets für die Tarifzonen 1-4.

Der Eintrittspreis für die Besichtigung des Schlosses liegt für Erwachsene bei 18 Euro. Kinder und Jugendliche unter 26 haben freien Eintritt zum Schloss Versailles. Um die gesamte Anlage, inklusive der Trianon Gebäude zu besichtigen, wird ein Aufpreis verlangt. Für Tage, an denen Wasserspiele oder Musikspektakel stattfinden, gibt es besondere Tickets.

Mehr Informationen zum Schloss Versailles

5. Schlösser um Paris: Das Schloss Monte Cristo

Nach dem großen Erfolg seiner Romane „Die drei Musketiere“ und „Der Graf von Monte Cristo“ schwimmt Alexandre Dumas nur so in Geld und beschließt 1844 den Bau eines Schlosses in der Nähe von Paris, ganz nach seinen Vorstellungen. Sein zukünftiger Wohnsitz, das Schloss Monte Cristo bei Paris sollte ein Ort werden, an dem seine Freunde und Familie gerne zusammenkommen und an dem er entspannt schreiben kann. Der Schriftsteller investiert mehrere hundert Tausende Francs für den Bau des Hauptschlosses im Neorenaissancestil und eines weiteren Baus, als Rückzugsort zum Schreiben. Besonders stolz ist er auf den Salon, den er als Erinnerung an seine Algerienreise im maurischen Stil dekorieren ließ. Nur 2 Jahre nach dem Bau ist Alexandre Dumas aufgrund seiner hohen Schulden gezwungen, sein Traumschloss für nur 31 000 Francs zu verkaufen. Nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten in den 70er Jahren ist das Schloss seit 1994 für Besucher geöffnet.

Schloss Monte Cristo

In dem Park, in dem sich das Schloss Monte Cristo (Foto © sortir-yvelines.fr) befindet, plätschern überall kleine Wasserfälle. An den Fassaden der Gebäude sind Symbole, Figuren und die Titel seiner Romane verstreut. Eine kleine Oase nicht weit von Paris!

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Monte Cristo

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Pariser Region kommt ihr entweder vom Bahnhof Saint Lazare mit dem Zug Richtung Saint Nom la Bretèche oder mit der RER A in Richtung Saint-Germain-en-Laye und danach jeweils mit dem Bus der Linie 10 zum Schloss Monte Cristo. Das Schloss Monte Cristo ist nicht weit vom Schloss Saint-Germain-en-Laye gelegen. Es bietet sich an, die beiden Anlagen zusammen zu besichtigen.

Vom 1. April bis zum 30. Juni und vom 1. September bis zum 1. November ist das Schloss Monte Christo für Besucher zu folgenden Zeiten zugänglich:

  • Dienstag und Donnerstag von 10 Uhr bis 12:30 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr
  • Mittwoch und Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr
  • Samstag, Sonntag und Feiertag von 10 Uhr bis 18 Uhr (Ausnahme: nur geführte Touren am Nachmittag des 2. und 3. Sonntag des Monats)

Vom 2. November bis zum 31. März ist das Schloss nur sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 7 Euro für Erwachsene, 5 Euro für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Jahren. Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt zum Schloss Monte Cristo.


6. Schlösser um Paris: Das Schloss Chantilly

Wusstet ihr, dass sich die nach dem Louvre zweitgrößte antike Gemäldesammlung circa 50 Kilometer nordöstlich von Paris befindet? Das Schloss Chantilly bei Paris beherbergt eine der größten privaten Kunstsammlungen weltweit, darunter über 12 000 wertvolle Bücher, inklusive der Gutenberg-Bibel. Die mittelalterliche Burg der Herzöge von Condé wurde bereits im 15. Jahrhundert errichtet und hat im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche umbauten im Renaissance- und Barockstil erfahren. Nachdem das ehemalige Schloss während der zweiten Französischen Revolution nahezu vollständig zerstört worden ist, ließ man an derselben Stelle ein neues Barockschloss errichten, bis es schließlich Ende des 19. Jahrhunderts dem französischen Staat vermacht wurde. (Foto © chantilly-tourisme.com)

Schloss chantilly

Besonders sehenswert sind die beeindruckenden Pferdestelle aus dem 18. Jahrhundert auf dem etwa 115 Hektar großen Parkgelände, in denen noch heute das ganze Jahr über Reitveranstaltungen und Spektakel stattfinden. Der Park ist einem englischen Landschaftsgarten mit großen Wasser- und ebenso großen Rasenflächen und breiten Sichtachsen nachempfunden.

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Chantilly

Von Paris aus kommt ihr entweder mit der RER D zum Schloss Chantilly oder ganz neu mit dem Zug: Am Bahnhof Gare du Nord könnt ihr ein Kombiticket für die Hin- und Rückfahrt mit dem Zug und den Eintritt zum Schlossgelände erstehen. Am Bahnhof in Chantilly angekommen, müsst ihr noch etwa 25 Minuten zu Fuß zum Schloss Chantilly laufen oder euch ein Taxi nehmen. Es gibt außerdem einen kostenlosen Bus der Stadt Chantilly, der vom Bahnhof zur Anlage führt.

In der Hauptsaison vom 23. März bis zum 29. Oktober kann das Schloss täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Park bleibt bis 20 Uhr geöffnet. In der Nebensaison, vom 30. Oktober bis zum 29. März sind die Öffnungszeiten verkürzt und die Schlossanlage ist lediglich von 10:30 Uhr bis 17 Uhr zu besichtigen. Auch die Parkanlage schließt dann bereits um 18 Uhr. Das Schloss ist an allen Feiertagen geöffnet, nur vom 7. bis zum 25. Januar ist die Domäne geschlossen.

Der Eintritt zur gesamten Anlage kostet für Erwachsene 17 Euro. Es gibt einen reduzierten Eintrittspreis von 10 Euro für Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 17 Jahren, Studenten und Personen mit Behinderung. Der Preis beinhaltet außerdem einen Audioguide und die Möglichkeit, an einer halbstündigen Reitdemonstration teilzunehmen.


7. Schlösser um Paris: Das Schloss Vaux-le-Vicomte

50 Kilometer südöstlich von Paris befindet sich ein Schloss, welches bekannt ist als ein Schloss, das den Neid des Sonnenkönigs erregte, das Schloss Vaux-le-Vicomte bei Paris. Die Anlage wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von Nicolas Fouquet, dem Finanzminister unter Ludwig XIV., errichtet. Bereits zur damaligen Zeit war das Schloss für seine überaus prunkvolle Inneneinrichtung bekannt. Aus Anlass eines Besuchs des Sonnenkönigs lud Fouquet über 6000 Gäste ein und veranstaltete ein Fest, wie es die Region noch nie gesehen hatte. Ludwig XIV. soll über die öffentliche Zurschaustellung dieses Reichtums verärgert gewesen sein und ließ Fouquet aufgrund von Veruntreuung von Staatsgeldern verhaften. Im 18. Jahrhundert wurde die Anlage von einem reichen Industriellen aufgekauft und restauriert, noch heute ist das Schloss in Privatbesitz. (Foto © lesechos.fr)

Schloss vaux-le-vicomte

Mehrmals im Jahr finden besondere Veranstaltung mit kostümierten Schauspielern statt. Vor allem im Winter lohnt sich der Besuch, wenn das Schloss weihnachtlich geschmückt ist und die Kamine für eine besondere Atmosphäre sorgen.

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Vaux-le-Vicomte

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dauert die Anfahrt zum Schloss nur etwa 35 Minuten. Am Bahnhof Gare de l’Est nehmt ihr den Zug der Linie P bis zu der Station Verneuil l’Etang. Einige Reiseveranstalter bieten beispielsweise auch den Transport mit einem Shuttlebus zum Schloss Vaux-le-Vicomte und dem Schloss Fontainebleau an. Für die Anreise mit dem Auto ist ca. 1 Stunde einzuplanen.

Vom 17. März bis November ist das Schloss täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Von Mai bis Oktober können Besucher jeden Samstag sogar bis Mitternacht durch das Schloss schweifen. Vom 5. bis zum 23. November bleiben das Schloss und die Anlage geschlossen. Zur Weihnachtszeit gelten besondere Öffnungszeiten: Bis zum 23. Dezember ist das Schloss nur von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Am 25. Dezember und am 1. Januar bleibt das Schloss ebenfalls geschlossen.

Für Erwachsene kostet der Zugang zum Schloss und seiner Anlage 16,50 Euro. Studenten profitieren von einem reduzierten Eintrittspreis von 14,50 Euro. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren und Personen mit Behinderung zahlen 10,50 Euro.


8. Schlösser um Paris: Das Schloss Malmaison

Westlich von Paris können Besucher den privaten Rückzugsort von Napoleon Bonaparte und seiner Frau Joséphine, das Schloss Malmaison bei Paris, besichtigen. 1802 kauft Napoleon die Schlossanlage für seine erste Ehefrau Joséphine, die vor allem von den umliegenden Gärten und Grünanlagen angetan ist. Nach der Scheidung des Königspaares darf Joséphine weiterhin das Schloss bewohnen. Besonders beeindruckend sind der große Speisesaal, das Arbeitszimmer Napoleons, die Bibliothek und das Billardzimmer. (Foto © ville-imperiale.com)

Schloss malmaison

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Malmaison

Von La Défense, dem Banken- und Büroviertel von Paris, führt der Bus 258 in nur 25 Minuten direkt zum Schloss. Die Haltestelle lautet „Le Château“. Verschiedene Reiseveranstalter bieten ebenfalls Shuttlebusse vom Pariser Stadtzentrum zum Schloss Malmaison an.

In der Nebensaison vom 1. Oktober bis zum 31. März ist das Schloss unter der Woche von 10 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 Uhr bis 17:15 Uhr geöffnet. Am Wochenende öffnet das Schloss seine Pforten bis 17:45 Uhr.  Ind er Hauptsaison vom 1. April bis zum 30. September ist die Schlossanlage unter der Woche von 10 Uhr bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 17:45 Uhr zugänglich, am Wochenende bis 18:15 Uhr.

Der volle Eintrittspreis liegt bei 6,50 Euro. Der Preis für den Zugang zum Park allein beträgt 1,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 26 Jahren ist der Zugang zum Schloss und dem Park kostenlos.


9. Schlösser um Paris: Das Schloss Chambord

Zugegeben, das Schloss Chambord liegt nicht mehr in der Pariser Region, ist aber so beeindruckend, dass es auf dieser Liste definitiv nicht fehlen darf. Auch, wenn das Schloss Chambord im Loire-Tal liegt, ist es mit dem Zug einfach von Paris zu erreichen und eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Das Schloss Chambord wurde bereits Anfang des 16. Jahrhunderts errichtet. Auch, wenn es nie als Königssitz genutzt worden ist, ist es ein bedeutendes Jagdschloss gewesen und gilt als eines der schönsten Schlösser im Loire-Tal. Das Schloss Chambord diente über die Jahrhunderte verschiedenen Zwecken: Ludwig XVI. feierte hier opulente Feste, als Lazarett während des deutsch-französischen Krieges oder als Lager für Kunstobjekte des Louvre im 2. Weltkrieg. (Foto © chambord.org)

Schloss Chambord

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Chambord

Um zum Schloss Chambord im Loire-Tal zu gelangen, solltet ihr ca. 2 Stunden Autofahrt oder ca. 1 Stunde und 20 Minuten mit dem Zug von Paris aus einplanen. ParisCityVision bietet Paris Besuchern auch einen Shuttlebus zum Schloss Chambord im Rahmen eines Tagesausflugs an.

Das Schloss Chambord empfängt seine Besucher jeden Tag des Jahres mit Ausnahme am 25. Dezember und am 1. Januar. Vom 29. Oktober bis zum 30. März ist das Schloss täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Ind er Hauptsaison vom 31. März bis zum 28. Oktober könnt ihr das Schloss sogar bis 18 Uhr besichtigen. Am 24. und am 31. Dezember schließt die Schlossanlage bereits um 16 Uhr.

Der Eintrittspreis für das Schloss und den Garten Chambord liegt bei 13 Euro für Erwachsene. Kinder und Jugendliche unter 26 jähren genießen freien Eintritt zur Schlossanlage.


10. Schlösser um Paris: Das Schloss Chenonceau

Auch das Schloss Chenonceau liegt im Loire-Tal und ist dennoch einfach von Paris aus zu erreichen. Bei dem Schloss Chenonceau handelt es sich um ein Wasserschloss und es ist mit 800 000 Besuchern jährlich das nach Versailles am meisten besuchte Schloss Frankreichs. Es wird auch als das Schloss der Damen bezeichnet, da es vor allem von Frauen bewohnt gewesen ist. Das Schloss Chenonceau erfuhr bedeutende Umbauarbeiten unter der französischen Königin Katherina von Medici und zeichnet sich heute vor allem durch seine große Galerie über dem Wasser aus. Auch zu Zeiten des 2. Weltkrieges war das Schloss Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse, es wurde als Lazarett und geheimer Zugang zur unbesetzten französischen Zone genutzt. (Foto © chenonceau.com)

Schloss chenonceau

Anfahrt, Öffnungszeiten und Eintrittspreise zum Schloss Chenonceau

Das Schloss Chenonceau liegt nur 2 Stunden Autofahrt von Paris entfernt. Mit dem TGV erreicht ihr das Schloss innerhalb 1 Stunde.

Die Öffnungszeiten des Schlosses variieren stark das ganze Jahr über. ind er Regel öffnen sich die Türen zum Schloss zwischen 9 Uhr und 9:30 Uhr. Geschlossen wird die Schlossanlage zwischen 18 Uhr und 19:30 Uhr im Sommer und zwischen 17 Uhr und 18 Uhr im Winter. An Feiertagen ist die Anlage immer von 9 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet.

Der Eintrittspreis zum Schloss kostet 18 Euro inklusive Audioguide für Erwachsene. Für Kinder, Jugendliche und Studenten bis 27 Jahren gibt es einen reduzierten Eintrittspreis in Höhe von 14,50 Euro.

Tags: , ,

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Google Plus! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top