17.03.2020

Eure Erfahrungen

Eure Paris Erfahrungen

Eure Erfahrungen in Paris: Nun seid ihr gefragt!

Hier könnt ihr gute und schlechte Erfahrungen (Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, etc.), die ihr während eures Urlaubs in Paris gemacht habt, mit anderen Lesern dieser Seite teilen. Gutes Hotel? Schlechtes Hotel? Lecker gegessen? Saftige Rechnung? Lange Warteschlangen am Eiffelturm oder dem Louvre? Nutzt den Platz für euer Feedback und eure Empfehlungen! Ich würde mich freuen, wenn ihr nach eurer Reise einen kurzen Kommentar posten würdet! Auch gerne zum Service, den ich auf „Touristen in Paris“ anbiete 🙂 Merci beaucoup!

233 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Awsi sagt:

    ACHTUNG!!!!!!!!!
    Guten Tag,
    Wir haben unsere Flitterwoche in Paris verbracht und wir würden dies nie wieder tun. Trotz das wir beide fließend Englisch sprechen, ist es unglaublich schwierig gewesen jedes Mal den richtigen Metro zurück zu finden weil kaum hier jemand englisch spricht außer die Touristen. In Paris angekommen, haben wir dank einen Passanten der französisch und ein wenig englisch Sprach als dolmetscher uns half einen Wochenticket zu kaufen. Der Service man sagte auf englisch zu uns,, you photo tomorrow,, wir hatten es nicht richtig verstanden und der Passant sagte das der Mitarbeiter sagt wir sollen morgen fotos machen und drauf tun. Wir fragten ok also können wir jetzt nicht damit fahren und der Service Mitarbeiter konnte plötzlich einen ganzen Satz sogar auf Englisch sagen. Er sagte,, You can drive quietly, nothing happens but take pictures tomorrow,, und wir sagten ok nett. Er ließ uns durch einen Tour und der nächste Mitarbeiter wartete auf der anderen Seite, sie haben sich gegrüßt und lächelten und wir freuten uns das Sie uns in den komplizierten Bahnhof helfen. Nein die große Überraschung, wir würden wie fiehe mit ca. 30 weitere Personen in die Ecke gedrängt und auf einmal steht man vor vier riesen Männern die einen wie ein Terroristen und nicht Touristen bewachten. Wir haben nichts verstanden und ich dachte schon ich rufe jetzt bei der Deutschen Botschaft an weil die Menschen angeschien würden auf französisch und das schlimmste war das klein kinder zwischen diesen Schrei vor angst laut weinten.

    Es war Wort wörtlich der horror für mich als Erzieherin diesen Moment dort zu stehen und nicht zu verstehen warum die Menschen und wir so zu Wände in den Ecken gedrängt würden und sie laut brüllten. Die Männer bewachten das niemand weg lief und eine Dame ging mit einem Gerät rum und alle mussten zahlen, bis dahin immer noch nichts verstanden weil die Touristen die mit uns dort standen die einzigen waren die englisch sprachen und auch nichts verstanden haben und wie wir nur angst hatten. Die Dame kam dann zu uns und sagte auf ein gebrochenens Englisch,, you musst pay 70 euros,, ich fragte why und sie antwortete,, because you don’t have a picture,, mein Partner und ich versuchten ihr zu erklären was das sein soll. Der eine verkauft am Schalter uns die Fahrkarten und bringt uns zu den riesen Männern und wir werden gebeten die Strafe zu zahlen. Für uns gibt es keine ausrede außer das es eine Masche ist, man bekommt eine Fahrkarte und einen wird gesagt kommt mit und wir würde wie eine Ware an dem nächsten weiter übergeben und dann die Krone. Ich sagte zu der Sie soll bitte den Service Mann hier her holen der keine 6 Meter von uns entfernt an seinem Schalter saß und sie schrie Its not my job. Ich sagte naja das ist nicht Ordnung auf der Fahrkarte nichts auf englisch steht und wir somit auf die verlassen müssen und ihnen vertrauen. Sie sagte Wort wörtlich,, is not my problem when you don’t speak French,, wir erklärten dass wir unsere Flitterwoche dort machen wollen und das wir gerade erst ankammen und wir müssen die Sprache nicht sprechen weil wir deutsche Staatsbürger sind und nicht im Frankreich sind um zu leben und sie würde auf einmal lauter und schrie,, you must pay now, and is not my problem when you don’t speak French, you pay when not I phone police. Bevor wir eine Antwort geben könnten kam ein ungelogen halber Meter und 2 Meter großer Mann und er stellte sich genau vor mein Mann und sagte,, do you speak French und mein Freund sagte Mr sorry no und bevor er seit Satz anfing schrie der Mann an I don’t speak English because i leave here. Er kam uns immer näher, ich bakm Angst und fing an zu weinen. Mein Mann versuchte mich zu beruhigen während die Frau und der Mann uns noch mehr Druck machten. Mein zahlte nochmal 70 Euro und wir wollten nur noch weg. Ich wollte dieses Ereignis aufnehmen damit die Menschen wissen was die hier erwartet und sie sich drauf einstellen können, aber schon kam der Riese und haute mein Handy von der Hand. Es ist unglaublich und wir haben es wirklich nie im Leben sowas in Paris erwartet. Naja zwei Tage brauchte ich um mit diesen Trauma mich zurecht zu finden, mein Mann versuchte alles mich zu motivieren aber ich hatte ehrlich gesagt nichts mehr wollen als zurück nach Hause.

    Paris ist eine wunderschöne Stadt aber leider verbriegt sich einiges dahinter. Die ganze Woche hatten wir Probleme immer wieder die metros zurück zu finden. Kaum spricht jemand englisch, und nirgendwo genau wie bei der Fahrkarte stehen Infos für Touristen auf englisch. Unsere Erfahrung und die schlimmsten Reise Erfahrung müssen wir dazu sagen, wir werden unsere Flitterwoche nie vergessen weil wir Wort wörtlich wie Terroristen wegen ein Spiel was gespielt würde behandelt. Ich reise oft und selbst Ägypten oder Türkei wo man angeblich ja Angst haben muss sind nie so mit uns umgegangen als deutsche. Es tut mir leid mich so auszudrücken aber wie die marokkanische Frau mit zwei kleinen Kindern angeschrien würden und dieser Blick was für eine Angst die Kinder hatten, das werden wir nie vergessen. Sehr schade den die Sehenswürdigkeiten sind wirklich atemberaubend aber wir fühlten uns in so einer weltbekannten Stadt einfach valoren aufgrund Mangel an Infos auf Englisch bzw mitarbeiter die englisch sprechen. Da können einige froh und dankbar sein dass in Deutschland überall Infos nicht nur auf Englisch sondern auch auf Russisch, Türkisch, Französisch usw.. steht.

    • Thomas sagt:

      Das klingt ja grauenvoll … wir waren vor zwei Jahren in Paris und können nichts negatives sagen. Die Fahrkarten hatten wir im Vorfeld gekauft und jeder den wir was fragen wollten war sehr zuvorkommend und hat immer in Englisch mit uns gesprochen.
      Da habt ihr wirklich was schlimmes erlebt …

    • Michaela S. sagt:

      Hallo.
      Kann das leider nur bestätigen. Auch wir hatten gleich am ersten Tag eine ähnliche Situation und unsere ganze Freude auf unseren Paris Trip war weg. Halte das für eine geplante Abzocke. Schade denn sowas in einer europäischen Stadt , hätte ich niemals erwartet.

  2. Ahmed E. sagt:

    Guten Tag,

    können Sir mir bei der Planung helfen? Wir fliegen von Stuttgart nach Paris am 30.04. und werden am 04.05. zurück fliegen. Wir möchten 2 Tage in Disneyland und 1-2 Tage im Paris Zentrum verbringen.

    Können Sie mir bitte sagen wo ich am Besten übernachten? Ich habe ein Apartment in der Nähe von Disneyland gebucht aber man müsste trotzdem mit dem Bus fahren. Vielleicht lieber woanders ?

    Was ist mit dem Flughafen Transfer ? und diese BusTour ?

    Vielen Dank!
    Mfg,
    Ahmed E.

  3. Iris B. sagt:

    Hallo, mein Mann und ich sind vom 26.01.-28.01. in Paris. Dank eurer Seite haben wir uns auch schon für ein Hotel entschieden und viele Informationen bekommen. Gerne würden wir den Louvre besichtigen und die Tickets im Vorfeld kaufen, allerdings haben wir einige Befürchtungen wegen den aktuellen Demos der Gelbwesten. Was passiert mit den Tickets wenn der Louvre wegen einer Demo nicht öffnet sollte? Ist sonst auf irgend etwas zu beachten wegen der aktuellen Situation? LG Iris

    • Anne von HelpTourists sagt:

      Hallo Iris,
      Ich gehe davon aus, dass die Tickets dann erstattet werden oder ihr sie an einem anderen Tag nutzen könnt, allerdings müsstet ihr euch mit dieser Frage direkt an den Louvre wenden.
      Bisher ist es erst einmal vorgekommen, dass Museen und Sehenswürdigkeiten aufgrund der Gelbwesten geschlossen waren. Und auch das eher als Vorsichtsmaßnahme. Die letzten Samstage ist es ruhiger gewesen und wenn ihr am Samstag Nachmittag nicht gerade auf der Champs-Élysées spazieren geht, bekommt ihr von den Demonstrationen höchstwahrscheinlich gar nichts mit.
      VG, Denise und das HelpTourists Team.

  4. Ilias sagt:

    Hallo Denise, wir wollen mit meiner frau und 2 Kindern (2jahre und 3monate alt) weihnachten in paris verbringen. Vom 24-26.12.wir würden mit dem auto dort hin fahren. Könntest du uns da evtl ein Hotel vorschlagen?

  5. Yasemin sagt:

    Hallo zusammen
    Ich will nächste Woche mit meinem Freund einen kleinen Ausflug nach Paris machen
    Kennt jemand einen guten Hotel für eine Nacht?
    Was darf man auf keinen Fall verpassen wenn man in Paris ist ?

    Danke jetzt schon für die Antworten

    Grüße

  6. Nina sagt:

    Hallo Denise, ich bin sehr froh darüber deine Seite im Internet gefunden zu haben. Mein Partner & ich planen Ende April eine Reise nach Paris. Wir haben uns vorgestellt einen Tag im Disneyland zu verbringen (egal an welchem Tag unserer Reise, am besten am Anfang oder am Ende denke ich). Einen anderen Tag würden wir gerne deinen Tipp für Sightseeing mit dem Hop-On/Hop-Off-Bustour umsetzten. Die restlichen Tage würden wir die Umgebung auf eigener Faust erkunden. Meine Frage ist, welches Hotel kannst du empfehlen? Erst vlt ein Hotel, dass vom disneyland angeboten wird & dann nochmal umchecken oder gleich ein Hotel nehmen, indem man die gesamte Zeit verbringt & dann mit den öffentlichen ins disneyland fahren. Die kostenlosen Shuttles fahren ja nur disneyland-Hotels an.
    Viele liebe Grüße aus Berlin

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Nina, ich würde dir zu einem Hotel in Paris raten, von hier aus könnt ihr mit der RER A direkt ins Disneyland fahren. Zwischendurch umziehen finde ich persönlich immer stressig. Vielleicht suchst du nach einem Hotel nahe einer RER A Station, das wäre ideal. Schau dir mal meine Seite zu Hotel Empfehlungen an. VG, Denise.

      • Nina L. sagt:

        Hi, vielen Dank für deine Antwort.
        Wir haben gebucht! Ein Hotel in Paris. Weiter unten gelegen. In der Nähe befindet sich ein RER A Zug. Eine halbe Stunde fahren wir ins Disneyland & die Ubahn ist auch nicht weit entfernt. Zwei Tage haben wir für Sightseeing eingeplant. Welche Methode kannst du uns dafür empfehlen. Wirklich die On/-Off Busse oder per Fuß bzw. mit den anderen Öffentlichkeiten?
        LG

        • Denise von helptourists sagt:

          Hallo Nina, schick mir doch bitte mal eure genauen Reisedaten, das ist einfacher. VG, Denise.

  7. Claudia sagt:

    Bei unserem letzten Parisaufenthalt haben wir ein wirklich empfehlenswertes Restaurant gefunden, das ich euch nicht vorenthalten möchte:
    Es heißt „Victoria Station“ (11, Bd. Montmartre/schräg gegenüber dem Hard Rock Cafe bzw. gegenüber dem Musée Grévin). Das Ambiente ist einfach fantastisch, das ganze Lokal sieht innen aus, als ob man in einem alten Zug sitzen würde (unbedingt ganz hinten einen Platz geben lassen, da gibt’s auf der linken Seite kuschelige Plätze mit Klapptischen, rechts gibt’s normale Tische). Das Essen war ebenfalls sehr gut und die Bedienung überaus freundlich.

    Und an dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an Denise für ihre Hilfe vor unserem Urlaub!

    Liebe Grüße aus Salzburg
    Claudia

  8. Lukas sagt:

    Hallo Denise,
    Wie komm ich am besten und evtl. am günstigsten vom Flughafen Orly zum Hotel Jardins de Montmartre?
    Vielen Dank im Voraus

    Liebe Grüße
    Lukas

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Lukas, am besten fährst du mit dem Orlyval bis zur nächsten RER B Station und dann mit der RER B bis Gare du Nord. Steige dort in die Metro 4 bis Marcadet-Poissonniers, von dort ist es nicht weit bis zum Hotel. VG, Denise

      • Lukas sagt:

        Dankeschön Denise, aber würdest du für diese Strecke immer ein Einzelticket kaufen oder empfiehlst du den Paris Visite Pass?
        Lg Lukas

        • Denise von helptourists sagt:

          Für die Strecke FH Paris braucht ihr ein Transfer Ticket, das ist im Paris Visite nur in der Variante Zone 1-5 mit dabei. Kommt also drauf an, ob ihr ein Ticket für alles wollt oder jeweils ein FH Transfer Ticket plus Tickets für die Zeit in Paris. VG, Denise

  9. Thomas sagt:

    Hallo Denise ….

    wir sind Anfang April in Paris … und haben den Sonntag und Montag zur freien Verfügung … den Eifelturm besuchen wir am Samstag noch … wir überlegen nach Versailles zu fahren … wie lange ist man da unterwegs und mit was fährt man da … oder ist es besser nur die Stadt zu erkunden weil man zu viel Zeit dabei verliert?

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Thomas, nach Versailles fährt man mit der RER C Linie, je nachdem wo man einsteigt, dauert die Fahrt zwischen 20 und 30min. Für Versailles solltet ihr idealerweise einen Tagesausflug planen, um auch die Gärten und die kleineren Schlösser im Park zu besichtigen. VG, Denise

  10. Heiko sagt:

    Hallo Denise,

    wir haben hier auf deiner Seite die Altenative zum Taxi gefunden (Blacklane).
    wir buchten uns einen Van mit Chauffeur und machten Abends eine tolle Citytour durch das beleuchtete Paris. Der Fahrer sprach englisch und wir entschieden wohin und wie lange, absoluter Service und super Insidertip, danke auch dafür.

    Heiko

  11. Wolfgang sagt:

    Bon jour Denise.

    Nicht nur, das Deine Website uns mit vielen Informationen vorab versorgt hat. Auch alle Termine, trotz meines „Treffpunkttausch“ wurden pünktlich eingehalten. Aber was uns swehr beeindruckt hat ist dein individuelles und humorvolles Eingehen auf unsere Lübecker Gruppe. Tolle Orte die wir durch entdecken konnten. Marais, Montmartre BEEINDRUCKEND. Hätten wir alleine nie gefunden und gesehen. Rundherum alls toll gelaufen.
    Wenn Paris, dann nur mit Denise.
    Auch Deine Restaurantempfehlungen. Super. Da wären wir vorbei gegangen.
    Gruß an das Team. War alles sehr lecker.
    Also, liebe Denise. Noch einmal vielen Dank von mir und dem Rest der sehr, sehr zufriedenen Lübecker Truppe

  12. Christina sagt:

    Wir sind spontan mit dem Auto hingefahren und es hat alles super geklappt. Ebenso spontan hatten wir auch das Hotel Magellan gebucht und ich kann es jedem nur empfehlen. Die Lage, das Zimmer sowie auch Frühstück einfach top. Leider war beim Eiffelturm so unglaublich viel los, dass wir einfach keine Lust hatten, bei nur 3 Tagen in Paris, Stunden in der Warteschlange anzustehen. Wir haben uns jeden Tag einfach treiben lassen und dadurch unglaublich viel gesehen und erlebt. Ich werde definitiv ganz bald wieder hinfahren. 🙂

  13. Tina sagt:

    Hallo Denise,

    Wir sind wieder gut zu Hause gelandet und wissen jetzt, denke ich, die Großzügigkeit unseres Wohnens mehr zu schätzen!

    Deine Führung durch Monmatre haben wir sehr genossen und ich muss sagen wir fanden die persönliche Führung und das familiäre sehr sehr angenehm!
    Mach weiter so!
    Sollten wir Paris noch ein zweites Mal besuchen, wirst du auf jeden Fall die erste Adresse sein 😉

    Liebe Grüße von den 5 aus dem Harz 🙂

  14. Roland sagt:

    Hallo zusammen,

    ich war bei sehr schönem Wetter in Paris. Dabei habe ich zufällig einen schönen Treffpunkt gefunden. Das war am Seine Ufer bei der Haltestelle Invalides. Da konnte man schön relaxen und jeder hat für sich etwas zu trinken , oder zu essen mitgebracht.

    Gibt es einen gemütlichen „Treff“, für die Zeit, wenn man nicht draußen sein kann (Winter)?

    Viele Grüße,

    Roland

  15. Thomas sagt:

    Liebe Denise,

    herzlichen Dank für die kurzweiligen Stunden in Montmartre und die sympathische Begleitung. Wir haben einiges gelernt, genossen und den Abend später auch noch in Deinem Restauranttip kulinarisch exzellent ausklingen lassen.

    Wir drücken dir für Deine Projekte feste die Daumen, glauben, dass Du weiter erfolgreich sein wirst und können Dich jederzeit weiter empfehlen.

    Auf bald in Paris!

    Thomas & Sandra

  16. Steffi & Micha sagt:

    Hallo Denise,
    wie komme ich am besten und bequemsten vom Flughafen CDG zum Hotel Hotel Ambassade? Und zurück? Vielen Dank

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Steffi, ihr könnt mit der RER B von CDG bis Châtelet fahren, dort die Metro 1 bis Charles des Gaulle Etoile nehmen und da dann die Metro 6 bis Boissière. Zurück ist es der gleiche Weg 🙂 VG, Denise.

  17. Sonja S. sagt:

    Hallo Denise,

    wir wollten uns noch für die tolle Stadtführung letztes Wochenende bei Dir bedanken. Wir hatten sehr viel Spaß und wir haben viel gesehn, was wir ohne Dich nie erkundet hätten. Vielen lieben Dank noch mal für den schönen Tag ! Sylvia, Sonja, Bernd und Hans Günter

  18. Katja B. sagt:

    Hallo Denise,
    vielen Dank für deine großartigen Tipps für den Zugverkehr von CDG-Flughafen in die Pariser Innenstadt. Es hat uns sehr geholfen, dass wir direkt nach dem RER-Zeichen Ausschau gehalten haben. An der Zugstation selbst konnten wir anhand des Fahrplans leider nicht ausmachen, welcher RER-B-Zug der schnellere ist. Der Fahrplan war für uns sehr verwirrend, weil er so winzig klein gedruckt war und wir selbst auch nicht mehr so viel Zeit hatten, uns zu entscheiden, ob wir jetzt diesen Zug nehmen oder 20 Min. auf den nächsten warten. Naja, wir haben dann den langsamen erwischt :D. Wir sind morgens um ca. 9.00 Uhr damit gefahren und ein ungutes Gefühl auf Grund der Vorstädte von Paris hat sich nicht eingestellt – war alles ok und sehr ruhig. Auf der Rückfahrt von Denfert-Rochereau mit dem RER-B nach CDG konnten wir allerdings auf der Anzeigetafel der einzelnen Züge erkennen, welcher Zug der schnelle ist, denn es waren die einzelnen Stationen aufgeführt und die Stationen, an denen der Zug halten wird, waren hell hinterlegt. Der schnelle Zug wurde dort mit ERMA bezeichnet.
    Paris war toll und es wird nicht unser letzter Aufenthalt dort gewesen sein.
    Liebe Grüße
    Katja

  19. Linda sagt:

    ******** Merry Christmas ******* wünschen Euch die drei Mädels aus dem Schwabenland, die im August mit Alex eine super Tour durch das Montmartre Viertel gemacht haben. Dank Alex haben wir dieses Viertel während unseres Kurztrips gleich nach der Tour nochmals besucht (vor allem das tolle Café Coquelicot). Für das neue Jahr wünschen wir Euch viele Tourists in Paris !!! Ihr seid klasse !!! Katrin, Linda und Antonia 🙂

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Linda, ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten. Ich (und auch Alex) wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! VG, Denise.

  20. Christina G. sagt:

    Hallo!
    Wir ( mein Mann ,meine drei Kinder und ich ) kommen im März nach Paris.Wir haben vor einen Tagesausflug nach Paris zu machen. Wollen Paris CityVision buchen, oder gibt es einen günstigere oder bessere Tour? Welche würdest du nehmen ?
    Liebe Grüße Christina

    • Christina G. sagt:

      Abfahrt vom Disneyland Paris.( Das ist die Tour ide vom Disneyland angeboten wird) Wir wollen es mit den drei Kindern so einfach wie möglich haben.

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Christina, wo soll euer Tagesausflug denn hingehen?

      • Christina G. sagt:

        Auf alle Fälle zum Eifelturm und zu den anderen Higlights die Paris zu bieten hat. Wir würden gerne die Tour vom Disneyland aus nehmen , die im Katalog auch angeboten wird.( Paris City Vision) Ich glaube, die ist mit den drei Kindern am bequemsten.Kostet allerdings für Erwachsene 83 und Kinder 52 Euro.

        • Denise von helptourists sagt:

          Hallo Christina, ich würde eine Einzelfahrt mit der RER A in die Innenstadt kaufen (7.60 €) und dort ein Mobilis Tagesticket Zone 1-2 verwenden. Das ist viel günstiger als die Busfahrt. Wenn du aber Bequemlichkeit vorziehst, dann ist der Bus wahrscheinlich besser. VG, Denise.

  21. Daniela sagt:

    Hallo Denise!
    Komme gerade mit meiner Freundin von einem verlängerten Paris-Mädels-Wochenende zurück! Traumhaft. Wir waren dank Deiner Seite super vorbereitet und es war einfach wundervoll!
    Der Paris-Visite-Pass war ein guter Tipp, da muss man nicht mehr groß nachdenken, sondern kann alle Transportmöglichkeiten nutzen. Wir haben den Pass bereits von zu Hause übers Reisebüro bestellt. Man hätte ihn aber im TGV auch kaufen können. Allerdings hätte es rückblickend ein carnet wohl auch getan. Sooo viel kommt man gar nicht zum fahren, wenn man gut Sightseeing betreibt. Wir laufen auch gern mal zu Fuß und sind statt Metro auch öfters Bus gefahren, weil man da einfach mehr sieht von der charmanten Stadt. Auch Batobus (hop on-hop off auf der Seine) hat Spaß gemacht.
    Unser Hotel lag im 16. Arrondissement, also im Botschaftsviertel. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. 10 min zu Fuß zum Tour Eiffel, ruhig, sicher, klasse Lage. Nur Essen gehen haben wir da vermieden, da (wohl der Umgebung geschuldet) ausschließlich hochpreisige Restaurants vorhanden.
    Hach…. und diese éclairs… schmelz!
    Leider war die Zeit viiiel zu kurz, es gäbe noch so viel mehr zu entdecken!
    Das nächste Mal (das es sicher geben wird) werden wir die Velib-Bikes nutzen und eine Deiner Führungen buchen!
    Vielen Dank für die vielen guten und nützlichen Tipps – wir hatten eine tolle Zeit!
    Liebe Grüße aus Nürnberg
    Daniela und Sabine

  22. Hanna und Daniela sagt:

    Hallo Denise aus Paris!
    Daniela und Hanna bedanken sich für Deine super nette, individuelle und top gelungene Stadtführung durch Paris und hoffen Du hattest auch Deinen Spaß mit uns 🙂
    Paris in 3 Tagen zu entdecken ein Ding der Unmöglichkeit was bedeutet: wir kommen wieder und freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen!
    DEIN BUCH: Der perfekte Mädelsurlaub in Paris TOP! SO TOLL!
    Danke!
    Liebe Grüße aus Wien bzw. Bukarest senden Hanna & Daniela

  23. Thomas sagt:

    Meine Frau und ich haben am 19.10. die Montmartre Tour mit Alissa gemacht. Zum Traumwetter kam eine sehr nette und informative Führung durch die Highlights dieses Künstlerviertels. Alles in allem eine sehr gut gemachte Tour, hat sich auf jeden Fall gelohnt. Danke nochmals an Alissa und weiterhin viel Freude in Paris

    Lynn & Thomas aus Schaffhausen

  24. Axel H. sagt:

    Hallo Denise,
    leider ist unser 3Tage Aufenthalt in Paris schon wieder zu Ende. Nochmal tausend Dank für Deine einzigartige und individuelle Stadführrung und die tollen Informationen. Ohne Deine Hilfe wären wir in der riesigen Stadt verloren gewesen. Wir hatten ja das Glück, das Du Zeit hattest und wir dadurch in den Genuss kamen deutlich länger als die Vier Stunden die Stadt ect. zu erkunden. Auch weil wir so faszinert waren, das wir gar nicht mehr gemerkt haben wie schnell die Zeit verging.Man kann dich wirklich nur wärmstens weiter empfehlen, was wir mit Sicherheit auch tun werden.Wir wollten eigendlich noch so viel machen, auch Dinge die Du uns empfohlen hast, aber wir habens nicht geschafft. die Zeit war einfach zu kurz. Wir müssen also wieder kommen. Toll, das es Deine Seite gibt, werden immer wieder reinschauen, damit wir immer wieder auf dem laufenden bleiben. Liebe Grüße und nochmal vielen Dank für alles.
    Axel und Sigrid

  25. Jasmin sagt:

    Lieber Alex,
    wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich für den tollen Stadtspaziergang durch Paris. Der kleine Weinberg, Picasso´s Stammkneipe, das Cafe der „fabelhaften“ Amelie und natürlich unsere Pause auf dem Weinfest in Montmatre waren absolute Highlights und für unseren ersten Tag im traumhaften Paris einfach unvergesslich. Die Seine-Fahrt im Anschluss haben wir tatsächlich noch gemacht, den Heimweg aber per Taxi angetreten.
    Den Louvre haben wir dann am nächsten Tag genossen und waren dank vorbestellter Karten über die Tourist-Info innerhalb von 2 Minuten im Museum.
    Unser Hotel – Courtyard by Marriott – in Boulogne Billancourt hat uns bis zum Schluss begeistert und war per Metro 10 super zu erreichen – für alle, die eine tolle Unterkunft abseits der Touristenströme suchen.

    Viele Grüße aus Deutschland von Jasmin & Monika

  26. Salut Denise,

    anfang Oktober war ich zum dritten Mal in Paris. Wieder bin ich begeistert von der Stadt und freue mich auf ein Wiedersehen. Dein Blog hat dazu beigetragen das ich z.B. im Restaurant Relais de la Butte in Montmartre gegessen habe. Vielen Dank für diesen tollen Tipp, kann ich jedem empfehlen. Die Onlinebuchung für die Tickets zum Eiffelturm über GetYourGuide ist absolut genial. Gewohnt haben wir im 10.Arrondissement in einer Wohnung über airbnb, eine günstige und gute Alternative zum Hotel. Was das Mittagessen angeht haben wir leider eine schlechte Erfahrung machen müssen. Im Les Petits Plats d’Emile in der Nähe vom Louvre und der Rue de Rivoli war das Essen zwar o.K. aber der Preis zu teuer. Zumal die Bedienung allein war und scheinbar überfordert. So musste der Koch oft 5-6x Klingeln bis das Essen abgeholt wurde. Unsere Getränke kamen gar nicht, dafür nur eine flasche Wasser wie es sie an jedem Tisch gab. Absolut nicht zu empfehlen.
    Ganz großes Kompliment nochmal an deinen Blog den ich in meinem Bericht gerne weiter empfehlen möchte.

    Viele Grüße

    • Susanne (prof) sagt:

      Im September 2014 war ich mit meinen Oberstufenschülern auf Studienfahrt in Paris. Denise hat uns eine flotte, informative und ansprechende Erkundungstour auf Montmartre geboten, dazu hat sie den richtigen Umgangston für die Schülergruppe getroffen. Mein Kollege und ich waren erstaunt, wie gut unsere Schüler mitgezogen haben. Danke Denise. Beim nächsten Mal stehst du wieder auf meiner „Referentenliste“.
      Alles Gute dir!

  27. Michael W. sagt:

    Liebe Denise,
    nach sechs Tagen in Paris, auf die ich mich intensiv mit Hilfe deiner wunderbaren Seite vorbereitet habe (U-Bahn Tickets, Weinfest auf dem Montmarte, Le Relais de la Butte ….), sind wir voller toller Erfahrungen wieder zuhause angekommen. Vielen Dank für die tollen, hilfreichen Tipps. Ein Höhepunkt war unser letzter Restaurantbesuch auf Grund deines Tipps, das Relais de la Butte auf Montmartre. Super. Kleiner Hinweis: Weil es uns draußen zu kalt war, sind wir in die Bar zum Essen gegangen und haben leider erst beim Rausgehen gesehen, dass es unten an der Ecke noch einen „richtigen“ Restaurantbereich gibt, der viel schöner ist als der Barbereich. Vielleicht willst du darauf noch hinweisen.
    Liebe Grüße
    Michael und Christiane

    • Hallo Michael, Entschuldigung wenn ich Denise vielleicht zuvor komme. Ich habe deinen Beitrag gerade gelesen als ich meinen fertig hatte. Ich war auch im Relais de la Butte essen. Sehr köstlich. Wir sind zuerst in den rechten Bereich reingegangen weil es eher aussieht wie der Eingang. Mussten vom Restaurantchef aber erfahren, dass dieser Bereich nur mit Reservierung möglich ist und so ist er mit uns rüber in den linken Eingang gegangen wo noch Tische frei waren.

  28. Petra W. sagt:

    Liebe Denise, ist ein Wörterbuch ratsam?
    Deine Tips sind klasse, wenn nächstes Jahr für ein langes Wochenende dann Paris. Tolle Tips für einige Hotel, Deine Facebookseite habe ich registriert, so kann ich bei Hilfe nachsehen und wenn melden wir uns für eine Führung. Die Stadtführung machen wir auf jedenfalls. Freue mich immer über weitere interessant Informationen auf Facebook und auf Deiner Seite. Beste Grüße Petra

  29. Anca sagt:

    Hallo,

    wir waren gerade für fast eine Woche in der Stadt der Liebe und wieder begeistert. Allerdings ein kleiner Tipp an alle Radfanatiker wie wir es sind:
    Die Velib-Bikes kann man überall recht unkompliziert ausleihen. Nehmt am besten eine Wochenkarte, denn für jedes Ausleihen (d.h. jeden neuen Tag und pro Fahrrad) werden von der Kreditkarte 150,00 € vom Verfügungsrahmen gesperrt. Das war für uns sehr unangenehm, denn nach 5 maligem Ausleihen war zumindest meine Karte nicht mehr zu nutzen…. Etwas ungünstig an den sonst auch in Deutsch durchs Menü führenden Automaten ist, dass die „Nutzungspreise“ nicht aufgelistet sind. Diese stehen am Automaten selbst auf franz. + engl. und sind einfach ganz leicht zu übersehen. Dies hatte zur Folge, dass wir unsere Räder – ordentlich wie wir sind – unterwegs schön angeschlossen haben und uns in einen Park gelegt oder auf den Triumpfbogen gestiegen sind. ;-/ Blöd, denn jede halbe Stunde (nach den ersten kostenfreien 30 min) sind richtig teuer zu zahlen!!! Im Endeffekt waren es bei uns pro Tag und Fahrrad 37 € !!! Ärgerlich und mit dem Wissen um die Kosten echt vermeidbar gewesen, da es ja fast überall Rückgabestationen gibt.
    Gut ist auch, sich aufs Handy die App zu laden. Darin sieht man, welche Stationen in der Nähe sind, ob es dort noch Räder zum Ausleihen oder freie Plätze zum Rückgeben gibt.

    Aber insgesamt muss man sagen: mit dem Rad sieht man einfach mehr als per Metro oder per pedes. Teuere Erfahrung, aber schön wars trotzdem 😉

    An alle, die ihre Reise noch vor sich haben: genießt es !! 😉
    Viel Spaß wünscht
    Anca

  30. Petra M. sagt:

    Hallo Denise,
    vielen lieben Dank für die unterhaltsame und sehr informative Stadtführung mit Alissa durch Montmartre. Es waren zwei tolle Stunden in denen wir Dinge gesehen und erfahren haben, welche nicht in unserem Reiseführer standen. Das war der perfekte Beginn unserer ersten Parisreise. Wir können eine solch individuelle Stadtführung mit Euch nur jedem Parisbesucher empfehlen.
    Alles Gute für Euch und herzliche Grüße Familie M.

  31. Christina sagt:

    Hallo Denise,
    ich war mit einer Freundin für eine Woche in Paris (im August) und es war ganz toll! Ich komme gerne wieder.
    Wir hatten einen Reiseführer dabei und ich habe mir ein paar Tipps aus deiner Homepage rausgeschrieben. Der Reiseführer hat uns einige Male im Stich gelassen, aber deine Tipps waren super! Empfehle ich an alle weiter.
    Besonders schön waren die Restaurants Le wagon bleu und Relais de la butte.
    Danke für deine tolle Seite!
    Viele Grüße
    Christina

  32. Norbert S. sagt:

    Hallo Denise,
    an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an dich und Alissa, die uns mehr als zwei Stunden durch Montmatre geführt hat. Bei diesem Rundgang haben wir viel über das Künstlerviertel erfahren und waren dann zwei Tage später bei unserem „Sologang“ durch Montmatre schon voll im Bild, wo wir hin müssen bzw. wo wir vielleicht nicht hin sollten (die Treppen unterhalb von Montmatre waren bei unserem zweiten Besuch voll von Bändchenverkäufern;)
    Insgesamt haben wir vier 7 schöne Tage in Paris verbracht. Auch hatten wir bei unseren geschätzten 60 Metrofahrten (Paris Visite-Pass lässt grüßen) nie das Gefühl der Unsicherheit in der Pariser U-Bahn. Ein paar Verhaltensregeln eingehalten und es kann eigentlich nichts passieren. Ich glaube, wir haben dich auch gesehen. Samstag, 30. August, gegen 11 Uhr am Hotel de Ville warst du mit einer Help-Tourist-Tasche am Hotel de Ville unterwegs?
    Noch ein bisschen Eigenwerbung für meine private Bilderseite ohne kommerziellen Hintergrund: pics-wie-weg.de
    Die Paris-Bilder stehen in den nächsten Tagen drin:)

    Gruß
    Norbert, Goy, Vanessa und Daniel Schlenk/ Bayreuth

  33. Tamara sagt:

    Hallo liebe Denise,
    im Oktober werde ich Paris – zusammen mit meinem Freund – nochmal auf eigene Weise erforschen. Ich war bereits mit der Schule dort. Meine Lehrerin hat uns tolle Sachen gezeigt. Aber jetzt wollen wir die Stadt selbst erkunden. Es geht in 2 Monaten los und ich bin schon so aufgeregt. Durch Zufall bin ich auf deinen tollen Blog gekommen. Und ich muss sagen: ICH BIN BEGEISTERT! Ich habe dank dir schon die halbe Planung fertig. Vielen vielen Dank, dass du dein Wissen mit mir teilst. Ich melde mich wieder, wenn ich zurück bin. Bin gespannt wie oft ich deine Tips anwenden kann.

    Liebe Grüße

    Tamara

  34. Robert S. sagt:

    Hallo Denise,
    aufgrund Deiner ausführlichen Seite waren wir hervorragend auf Paris vorbereitet. Deine Informationen lieferten wertvolle Unterstützung in der Vorbereitung.

    Deine Restauranttipps mit Cafe Brulant und gegenüber das Abbesses, beide in Montmartre, waren Volltreffer. Sehr gutes Essen und gute Preise. Wie überall in Paris sind die Getränkepreise maßvoll überzogen.
    Hotel (Terrass in Montmatre, 4 Sterne) sehr gut, guter Servie, hervoragende Lage. Die Betten mit 80 cm Breite ein bisschen eng, die deutschen sind eher ein Oberbett statt der knuddeligen franz. Decken gewohnt. Bad ging, ein bisschen eng.

    Frühstücken waren wir im Cafe um die Ecke für € 6,50 gegenüber 22 € im Hotel. Gut und ausreichend.

    Die Schlange am Notre Dame Turm war sehr lang, ca. 2 Stunden Wartezeit, das haben wir uns dann gespart.

    Für Dich vielleicht interessant die Seiten von Paris Tourist Info, über Metro Tickets, hier vor allem die Beispielrechung mit dem Ticket Carnet. Half uns in der Tranparenz der Ticketpreise.

    Alles in allem ist Paris immer eine Reise wert, wir kommen bestimmt wieder. Aufs Geld sollte man nicht zu oft schauen.

    Vielen Dank für Deine Unterstützung in Form von Deiner Seite

  35. Katja sagt:

    Hallo Denise, nun ist unsere Woche in Paris vorbei und es war traumhaft schön. Der Tip mit dem Wochenpass war Klasse. Das einzige was mir nicht verständlich ist, wir hatten uns einen Tag auf dem Weg zum Eiffelturm gemacht entlang der Seine. Da der Weg zu Fuß doch sehr weit war und auf halber Strecke eine Fahrradausleihstation war und wir vor unserem Hotel auch so eine hatten haben wir uns kurz entschlossen 2 Fahrräder zu mieten zumal die Rückgabe ja dann am Hotel sehr praktisch war. Wir haben die Fahrräder um 10:40 Uhr ausgeliehen und abends gegen 19.00 Uhr zurückgegeben. Nun wieder zu Hause wurde mir über meine ec Karte die ich ja in den Automaten stecken musste wegen der Sicherheitsgebühr von 150,00 EUR jeweils 36,70 EUR abgezogen. Das ist ja mehr, als unsere Wochenpässe für RER und Metro jeweils gekostet haben. Ich habe die Preise die am Automaten ausgewiesen waren nicht mehr im Kopf aber es erscheint mir doch viel zu viel. Ich kann jetzt zu Hause natürlich wohl auch kaum noch was machen zumal ich die Seite vom Pariser Fahrradverleih nicht verstehe. Hast du vielleicht eine Erklärung für diesen so hohen Preis für 1 Tag?

    • Denise von helptourists sagt:

      Das ist schon ganz schön teuer, das stimmt. Ist das der Preis für 2 Fahrräder?

      • Katja sagt:

        mir wurden 2 x 36,70 EUR abgezogen für 2 Fahrräder für einen Tag. Wie schon gesagt wir haben ja für den Wochenpass für Metro und Bahn Zone 1-5 jeweils genauso viel bezahlt. Da erscheint mir der Fahrradausleih doch recht hoch im Kurs.

        • Denise von helptourists sagt:

          Liebe Katja, das erscheint mir auch sehr viel.

        • Volker M. sagt:

          Das Velib-System ist so ausgelegt, dass es mit jeder Stunde teurer wird. http://en.velib.paris.fr/Subscriptions-and-fees/Usage-charges
          Das sorgt dafür dass an den Stationen immer genug Fahrräder stehen.
          Es ist ja für die Bewohner von Paris gedacht, die damit jederzeit kurze und mittlere Strecken zurücklegen können und dadurch zusätzlich die Verkehrsbelastung verringern.
          Wir haben es als Touristen gerne benutzt und wenig bezahlt. Am besten noch die Velib-Ici-App aufs Smartphone, dann wird es ganz entspannt.

  36. Madeleine L. sagt:

    Madeleine L.

    Salut 🙂
    mein Hotel in dem ich immer wieder wohne ist das Hôtel ARVOR St.Georges / 8 rue la Ferriére und ein nettes Restaurant ist L´Homme tranquille / 81, rue des martyres (2-gängiges menü 26,-)

  37. Annika sagt:

    Hi Denise,
    deine Nachricht hat mir sehr geholfen. So können wir problemlos einen tollen Tagesausflug in Paris planen.
    “Help Tourists in Paris” ist eine tolle Seite mit vielen nützlichen Infos die man als Tourist braucht. Kompliment!
    Viele Grüße, Annika

  38. Ines sagt:

    Hallo Denise, wir sind soeben aus Paris zurück. Die Stadt ist wirklich toll, wir haben viel gesehen und möchten Dir auf diesem Weg für deine super Seite danken. Die hier zu findenden Infos sind sehr hilfreich, so waren wir in allen Restaurants willkommen, da wir brav am Eingang auf d. Kellner gewartet haben. Überhaupt sind die Pariser sehr höflich, freundlich und hillfsbereit. In der Rue de Bastille haben wir ein schönes Restaurant getestet: Das „Bofinger“. Wir sind auf gut Glück dorthin u. haben auch ohne Reservierung einen Tisch bekommen. Das Essen ist etwas teurer, aber lecker. Bekannt ist das Bofinger für sein Sauerkraut und die Meeresfrüchte. Wir haben auch ein Glas Champagner genossen (hatten 30. Hochzeitstag) u. natürlich ein Dessert -lecker.
    Danke nochmal für Deine Tipps!

  39. Weber sagt:

    Hallo Denise,
    Vielen Dank für deine Tips auf deine Homepage.
    Wir sind gerade aus Paris wiedergekommen und hatten wunderbare Tage ob auf den Eifelturm oder in Disneyland es war wunderschön:-)

  40. Alexander S. sagt:

    Liebe Denise,

    wir hatten am 27.07.14 zu zweit Deine Führung zu Fuß durch den Montmatre. In diesen vier Stunden haben wir viele Informationen zur Geschichte des Viertels bekommen, aber auch – und das hat die Führung so besonders und persönlich gemacht – Informationen zum Leben heute in Paris. Fragen, wie man in Paris heute eine Wohnung bekommt, wie der durchschnittliche Pariser Normalverdiener lebt, wie Künstler heute leben usw.

    Das war wirklich eine außergewöhnlich schöne und informative Führung.

    Herzliche Dank & liebe Grüße
    Sibylle und Alexander aus Saarbrücken

  41. Maria Ph. sagt:

    Hallo Denise,
    wir sind wieder zurück aus Paris, hat alles (auch dank deiner guten Tips) super geklappt – nur ein Hinweis zum Weitergeben:
    Bei dem Navigo braucht man ein Paßbild in der Größe 2,5 auf 3 cm, die normalen Passbilder, die wir dabei hatten, waren zu groß und wurden nicht akzeptiert.

  42. Brigitte S. sagt:

    Hallo Denise
    Herzlichen Dank. Wir (5 Erwachsene) haben die Stadtführung mit Alex sehr genossen. Auch, dass Du jederzeit für Fragen ansprechbar bist , ist nicht selbstverständlich. Ein solch individuelles Angebot kann ich nur weiterempfehlen.
    Herzliche Grüße
    Brigitte

  43. Ingmar N. sagt:

    Hallo Denise,
    vielen Dank noch einmal für die kompetenten und sympathisch vorgetragenen Informationen während unseres Louvre Besuches am vergangenen Donnerstag.Sollten wir mal wieder nach Paris kommen,werden wir gerne auf Dich und Dein Team zurückkommen.Macht weiter so 🙂
    LG Indira und Ingo

  44. Erika Z. sagt:

    Hallo Denise

    Erstmals ein großes Lob an deine Seite die erstens sehr informativ ist und alles sehr genau erklärt und damit sehr hilfreich ist.

    Mein Mann und Ich waren sehr begeistert von Alex und „seiner“ Tour durch Paris da wir sehr viele Seitengassen und „Sehenswürdigkeiten“ von Paris/Montmartre gesehen haben die in keinem üblichen Touristenführer stehen.
    Wir hatten sehr viel Spaß und nochmals ein großes DANKE an alex und natürlich auch an dich für die 4 stündige tour und die guten Ratschläge.

    Mit lieben Grüßen
    Erika und Manfred Z.

  45. Holger sagt:

    Hallo Denise, vielen Dank für Deine informativen Seiten und Deine Unterstützung in Paris. Es hat alles sehr gut geklappt. Weiterhin viel Erfolg und viele Grüße von den vier Sonnebergern nach Paris!

  46. Katarina sagt:

    Herzlichen Dank liebe Denise fuer deine tollen Ratschlaege. Wir haben gerade 4 tolle Tage in Paris verbracht ohne Stress und Hektik. Bin ich froh, habe ich deine Seite per Zufall entdeckt. Ein ganz ganz dickes Kompliment, deine HP und ueberhaupt deine Idee ist einfach SUPER!! Herzlicher Gruss aus der Schweiz. Katarina G.

  47. Yvonne A. sagt:

    Hallo Denise
    Deine Hinweise und Informationen waren für unseren Aufenthalt sehr hilfreich. Vielen Dank!

    Kennst Du die App „Visit Paris by Metro – RATP“ bereits?

    Funktioniert auch offline und kann ich jedem Tourist in Paris herzlichst empfehlen. Absolut genial und hilfreich. In deutscher Sprache erhältlich.

    Herzliche Grüsse
    Yvonne

  48. Hagi sagt:

    Hallo Denise,

    Deine Seite ist wunderbar – zum Vorfreuen, zum Planen, vor Ort und zum Nachschmökern.
    Deine Fotos machen Lust auf Paris, ohne falsche Versprechungen.
    Der Besuch auf Deiner Seite ist immer wieder eine Freude. Hagi

  49. Hannelore K. sagt:

    Hallo, Denise, ich gehöre sicher nicht zu deiner Zielgruppe, denn ich bin eine alte Frau von über 80. Mit Familienangehörigen war ich 5 Tage in Paris und bin am 24.07.14 mit meinem jugendlichen Enkel vom Flughafen Orly nach Berlin zurückgeflogen. Unser Mercure-Hotel am Quai de La Gare hatte wunschgemäß ein Taxi bestellt, mit dem wir in etwa 18 Minuten am Flughafen ankamen. (2 Personen, 2 mittlere Gepäckstücke). Laut Taxirechner Paris soll die Fahrt etwa 18:30 € kosten, der Fahrer verlangte 60!
    Wir beide sprechen leider nicht französisch, der Fahrer sprach gar nicht, den Betrag schrieb er auf.. Ich protestierte und zeigte ihm den Ausdruck. Er schüttelte den Kopf, änderte aber auf 50 €.Um weitere Komplikationen zu vermeiden und das Fluzeug nicht zu verpassen, zahlte ich unter Protest den geforderten Überpreis. Ich habe leider keine Wagennummer, die Quittung ist ein kopierter Zettel mit Kopf und Unterschrift. Gibt es eine Stelle in Paris, der man solche Fälle melden sollte? Es ist ja im Interesse der Stadt und der Vereinigung der ehrlichen Taxifahrer, dass den schwarzen Schafen das Handwerk gelegt iwrd. Leider habe ich deine Seite erst jezt gefunden. Hätte man vor Antritt der Fahrt den Preis ausmachen sollen?

    Hier noch eine positive Erfahrung: Sobald ich eine volle Metro oder RER betrat, wurde mir freundlich ein Sitzplatz angeboten. Das kommt in Berlin viel seltener vor.

    • Denise von helptourists sagt:

      Hallo Hannelore, es ist empfehlenswert vor Antritt der Fahrt zu fragen, wieviel es ungefähr kosten wird. Die Taxifahrer in Paris sind ein besonderes Phänomen. Es gibt nicht sehr viele und alle haben eine Lizenz, die sie am Ende ihrer Karriere weiterverkaufen, um sich ihre Rente zu finanzieren. Du kannst dich leider an niemanden wenden, da es kein Ausnahmefall ist! Wegen solchen Vorfällen funktionieren Autos mit Chauffeur, die man bequem per App übers Handy buchen kann, sehr gut. VG, Denise.

  50. Angelika sagt:

    Erst einmal vielen Dank an Alex für die nette Führung durch Montmartre und die unkomplizierte Verabredung….Bei unserem nächsten Besuch werden wir wieder eine Führung buchen.
    Hinweisen möchte ich darauf, dass es zwei verschiedene ticket+ gibt, eines gilt nur für Kinder bis 10 Jahre. Wir sind auf dem Nachhauseweg eine Haltestelle vor dem Bahnhof (!) in eine Polizeikontrolle gekommen und mussten pro Person 33 Euro wegen Schwarzfahren berappen! Ein echtes Problem, Kartenzahlung funktionierte mangels Funkverbindung nicht, wir haben wirklich unser letztes Bargeld gerappt. Ansonsten hätten wir eine Anzeige bekommen und dadurch auch noch unseren Thalys nach Hause verpasst. Ein Schreck. Leider sprechen wir kein französisch, die Karten sehen genau gleich aus, es steht nur statt „carnet“ „carnet tarif reduit“ drauf. Dummer Fehler. Heute kann ich wieder drüber lachen :-).

    Noch ein Tipp: Wir haben bei „bateaux parisienne“ eine Bootsfahrt vorgebucht, mit dem Vorteil, dass man an einem bestimmten Tag, aber zu einer frei wählbaren Uhrzeit fahren kann. Die Buchung war simpel. Es hat alles geklappt, wir waren nach 1 Minute auf dem Boot, vorbei an allen Schlangen. Die Fahrt war ihr Geld wirklich wert.

  51. Su sagt:

    http://www.tout-paris.org/wp-content/uploads/2009/07/Liste-des-rues-payantes-stationnement-gratuit-aout.pdf

    Liste mit Straßennamen und Depart. die einen Parkautomaten mit gelben Punkt und kostenlosen Parkmöglichkeiten im August bieten!

  52. Angie B. sagt:

    Hallo,

    ich habe nun – auch dank Deiner Tipps, liebe Denise – 5 wunderschöne Tage mit meiner Tochter in Paris verbracht – vom 12. bis 17.06.

    Ich war froh, die Bändchen-, Umfrage- und – neu – Wasserflaschenverticker-Abzocker frühzeitig erkennen zu können und wir blieben davon verschont!

    Wir kamen mit zwei Metro-Carnets sehr gut zurecht, da meine Tochter nicht so scharf war aufs Metrofahren und haben somit „Paris à pieds“ genießen können. Zwar hab ich mein Lieblingspaar Schuhe dort gelassen – völlig zerfranst und demoliert – und hatte auch zweimal Blasenpflaster kaufen müssen 🙂 ABER … das ist wirklich empfehlenswert, wenn das Wetter so schön ist, wie wir es hatten. In Paris weiß man nie, was einem um die Ecke begegnet.

    Sei es, das Ende einer jüdischen Hochzeit in der Faubourg-St.-Honoré oder eine Hip-Hop-Show am Étoile oder der „Taubenmann“ am Centre Pompidou oder diverse Episoden „French Parking“ (lach) oder einfach die vielen netten und hilfsbereiten Menschen, die man trifft. Und bei ca. 5 bis 10 km pro Tag kann man sich locker ein paar „Macarons“ mehr gönnen. Da setzt nichts an. Haha!

    Übrigens sind die meisten der Straßen mit Fußgängerampeln bestückt und ich muss sagen, die werden von den Autofahrern respektiert! Also da gab es keine Probleme!

    Die lange Schlange am Louvre bei brütender Hitze am Sonntag, 15.6., haben wir über den Zugang Carousel de Louvre umgangen; dort unten ist auch ein Schalter und die Schlange dort war relativ kurz. Louvre – sehr beeindruckend und sehr sehr groß – man sollte sich nicht zuviel vornehmen – und die Nike ist gerade leider in Reparatur!

    Metro Tip: Linie 6 Richtung Étoile ab Pasteur (glaub ich) bis Trocadéro verläuft überirdisch und man fährt direkt am Eiffelturm vorbei – sehr schön!

    Wir kommen sicherlich bald wieder!

    Vielen Dank nochmal für die tolle Seite und herzlichst,

    Angie und Helen

  53. Julia sagt:

    Hallo Denise, vielen Dank für diese tolle Seite, bin froh sie entdeckt zu haben. Was sagst Du dazu Paris als Frau allein zu bereisen. Worauf muss ich achten? Danke u. schönes Wochenende.

    • helptourists sagt:

      Hallo Julia, das ist überhaupt kein Problem. Im Zentrum von Paris ist es relativ sicher, da brauchst du keine Angst zu haben. Du solltest die Vororte meiden, dich nach 23 Uhr in der Metro dorthin setzen, wo andere Leute sind, man weiß ja nie. Sei aufmerksam, schau was um dich drum herum passiert. Es gibt viele Pickpockets und Touristenfallen, das gilt allerdings für alle Paris-Besucher. VG, Denise.

  54. Siegrun sagt:

    Hallo, alle!

    Ich war mit meiner Freundin im mai eine Woche in Paris. Wir hatten ein Freienhaus gemietet und haben uns selbst versorgt.
    Ständig Essen gehen wäre dann doch ein zuuu großer Faktor gewesen. Das war in Malakoff mit einer super Verkehrsanbindung. Wir waren, dank dir, gut vorbereitet und haben die Navigo- decouverte genutzt (Toll war, daß wir die am Sonntag am Fahrkartenschalter in der Nähe des Eiffelturmes schon kaufen konnten, und nicht erst am Montag mit einer Einzelfahrt zu einer Verkaufsstelle fahren mußten.). Sehr gut ist die Aufzahlmöglichkeit, wobei es schwierig ist, herauszufinden, was man dann genau aufzahlen müssen wird, und ob sich da nicht eine Zone mehr gelohnt hätte.
    Aber ansonsten war alles super.
    Meine Frage ist jetzt die: wir hatten das Einzelticket vom Flughafen (Roissy) in die Stadt und mußten lediglich in die Tram umsteigen. Das haben wir auch ohne Verzögerung getan.
    Dummerweise wurden die Einzeltickets vom Automaten nicht akzeptiert und wir sind die nächste raus um Einzelfahrten zu lösen.
    Das fand ich bei einem Einzelfahrpreis von aktuell 9,75€ schon sehr ärgerlich.
    Weißt du warum das so ist?
    Beim rausfahren haben wird dann auch noch 7,90€ aufgezahlt auf die Zone 1-2. Sind schon knackige Preise!
    So hat es uns sehr gut gefallen, zu uns waren grundsätzlich fast alle nett, aber was halt schon massiv ist, ist die Bettelei.
    Das ist echt extrem und die Leute werden teilweise ausfallend. ich bin vor zwei Jahren auf der Durchreise mal wirklich massiv beschimpft worden, weil ich mein wechselgeld nicht hergeben wollte.
    Das ist echt krass.
    Aber ich bin dann einfach gegangen, es hiflt ja eh nichts. Hübsch, daß man sich dann als Sch** Ausländer beschimpfen lassen muß.
    Aber gut, Idioten gibt es überall. Das hat unserer reise keinen Abbruch getan.
    Sehr lustig war eine eintägige Bootsfahrt „Au bords de la Marne“ mit Akkordeonmusik und wirklich gutgelaunten französischen Rentnern… Wir sind 35 und 43 und haben den Altersschnitt ordentlich gedrückt! Ich muß unbedingt noch einen „Sprachkurs“ „Französische Trinklieder“ machen, dann kann ich nächstes mal auch mitsingen!

    • helptourists sagt:

      Hallo Siegrun, das ist sehr außergewöhnlich. Der Flughafentransfer ist bei dem Wochenpass Zone 1-5 übrigens schon dabei. Die Fahrt vom FH in die Innenstadt kostet aktuell 9.75 €, du kannst damit aber auch von der RER B auf die Metro umsteigen. Für was ihr da nochmal extra zahlen musstet, ist mir ein Rätsel. VG, Denise.

  55. Tobias sagt:

    Hallo,

    wir hatten (auch Dank dieser Seite!!) einen wunderschönen Aufenthalt in Paris.

    Einzig wollten wir vor der Touristenabzocke am Aufgang zu Montmartre warnen.
    Dank des Hinweises in „Vorsicht bei Touristenfallen“ konnten wir die Gruppen schon weit vor den Treppenaufgängen zum Karussell bereits in der Rue-de-Steinkerque erkennen.
    Wir sind darauf hin nach links und anschließend gleich wieder nach rechts in die Rue Foyatier abgebogen und nahmen die Treppen links neben den Aufzügen nach oben. Dort hatten wir absoluten Frieden und konnte die Aussicht in Ruhe genießen. Am folgenden Tag war das ganze Areal aber gut mit Polizisten abgedeckt (anscheinend gab es diverse Anzeigen…?)
    Mitfahrer in unserem Zug nach München hatten hier leider weniger Glück. Aufgrund des doch recht aggressiven Auftreten der Gruppen mussten sie 50€ für zwei Bändchen geben.

    Das war aber auch die einzige unangenehme Situation welche wir erlebten, obwohl wir uns mit der Metro bis tief in die Nacht quer durch Paris bewegten.

  56. Steffen sagt:

    Hi Denise,
    ich hatte ja Bedenken bez. der Lage des Hotels in Montmartre. Hier nun ein kleiner Erfahrungsbericht unseres Paris-Kurzurlaubs
    Es lief alles reibungslos und ohne Probleme – Dank auch Deiner Tips – haben wir nichts zu beklagen gehabt. Wir haben dann abends den Mittelstreifen des Bd de Rochechouart gemieden weil sich da zwielichtige Gruppen aufhielten aber auf dem Gehweg war alles in Ordnung – auch um 1 Uhr nachts.
    Zu Versaille – sehr früh dort zu sein ist Goldwert! Waren ca 30 min vor Einlaß da – und waren unter den ersten 20 Besuchern und haben den Spiegelsaal menschenleer erleben dürfen sowie den Park. Klasse!
    Tickets im Vorfeld zu kaufen – vor allem wenn es sich um “Skip the line” Tickets handelt = ebenfals Goldwert! Eiffelturm, Katakomden, Louvre, Moulin Rouge sowieso, das is ja eh im Vorfeld meist ausgebucht. Wovon ich abraten kann sind so Tickets mit Transfer, also z.B. mit dem Bus von Paris zu Versaille und zurück – da ist man zeitlich gebunden und muss zurück wenn der Bus fährt oder man kauft sich dann doch ein RER C Ticket zusätzlich um länger bleiben zu können. Lieber den Paris Visite Pass und das Ticket online kaufen – war ein sehr guter Tip
    Grobe Zeitersparnis durch die Tickets:
    Versaille 1-2 Stunden (dirket morgens bei Einlassbeginn)
    Louvre ca 3-4 Stunden – waren Mittags dort – Skip the line (man muss sonst u.U. drei Mal anstehen: allgemeiner Einlaß [Sicherheitskontrolle], Ticketschalter und der Einlaß ins Museum) Ohne den falschen Eingang wären wir in 5 Minuten drin gewesen, so waren es 15 min
    Eiffelturm 3-4 Stunden – (geführte Gruppe – Skip the line)
    Die Tickets kosten evtl dann zwar etwas mehr aber einen Tag Warten gespart zu haben war es uns wert.
    Restaurant Erfahrung: Le Bon Bock, 4 Rue Dancourt – sehr lecker zu für mich normalem Preis, schönes ambiente und eine große Auswahl an Absinth…ich habs aber nicht porbiert.
    Liebe Grüße,
    Steffen

    • Steffen sagt:

      Kleiner Nachtrag
      Wir hatten keinerlei Probleme bez. Sprache (gut, ich kann noch etwas französisch aus meiner Schulzeit) aber wir kamen auch gut mit englisch und sogar deutsch durch. Und trotz meines langsamen, holprigen französisch blieben die Franzosen geduldig und entspannt.
      Die Größe der Stadt hatten wir echt unterschätzt – also das Paris Visite Ticket haben wir ausgiebig nutzen können und müssen. Die Metro Linien beenden ihren Fahrdienst zu unterschiedlichen Zeiten. Wenn man spät noch unterwegs ist also vorher sich informieren wann die letzte Bahn fährt. Metro Linie 2 fährt z.B. nicht mehr um 1 Uhr unter der Woche 😉

      LG
      Steffen

  57. Caroline S. sagt:

    Hallo, wir haben in Paris vier schöne Tage verbracht. Ich wollte euch wissen lassen, dass der freie Eintritt am ersten Sonntag des Monats, leider nicht mehr für den Louvre gilt.

  58. Ehepaar 50 Jahre sagt:

    Hallo Denise,

    wir waren am vergangen Wochenende für 4 Tage in Paris. Leider haben wir deine Seite zu spät entdeckt, sonst hätten wir sicherlich das eine oder andere Ticket im Voraus gebucht. So blieben uns am vergangen Wochenende, unendlich lange Schlangen an allen
    Sehenswürdigkeiten nicht erspart. Deine Tipps haben uns sehr weitergeholfen, denn manches hätten wir sonst nicht entdeckt. Wir haben super schöne, aber auch weniger gute Erlebnisse mit nach Hause genommen.
    Super:
    Die Fahrten mit dem Batobus (Tagesticket 16,–€; 2 Tage 18,–€ pro Person) auf der Seine im Hopp on – Hopp off System genau das Richtige, wenn man mal eine Ruhepause braucht.

    Das Restaurant La Rose de France am Place Dauphine – sehr gutes Essen in einem ruhigen, idyllischen Ambiente, eine gut gelaunte und freundliche Chefin und ein ebenso zuvorkommender Kellner. Perfekt für einen romantischen Abend. Einen Tisch zu reservieren ist ratsam. http://www.larosedefrance.de

    Unerfreulich:
    Im Café Marly wurden wir leider nicht bedient, trotz französischer Ansprache. Wir haben bestimmt 45 Minuten bis 1 Stunde dort gesessen, aber der Kellner bediente nur bestimmte Gäste. In dieser Zeit haben mindestens 15 weitere Gäste das Café verlassen, weil sie nicht bedient wurden. Schade !

    Wir habe nicht damit gerechnet, dass den Deutschen doch noch soviel Ablehnung entgegen gebracht wird. Es war des Öfteren zu spüren, obwohl wir freundlich, höflich und vorurteilsfrei waren. Es war nicht nur die Kriegsgeneration, sonder auch die 20 – 40jährigen.
    Darüber werden wir noch lange nachdenken.

    Fazit:
    Paris ist eine unglaubliche Stadt und wir werden „trotzdem“ wieder kommen ! Wir haben herrliche 4 Tage verlebt und hoffen bis zu nächsten Mal werden noch viele Tipps und Anregungen in deinem Blog erscheinen.

    Danke

  59. Marion B. sagt:

    bin gestern zurückgekommen u. war begeistert über d. Info`s v. dieser Seite , d. ich vorab gründlich gelesen hatte .mein Tipp für Besucher d. Justizpalastes , d. d. Zelle v. Marie Antoinette besuchen wollen : den Eingang gleich an d. Ecke ist d. Richtige ! ( nicht d. ,, Doppeleingang v. Justizpalast / Chappel “ d. auch mit Eingang beschriftet ist .

  60. Hoyer sagt:

    Hallo Denise,
    wir waren 7 Tage in Paris. Deine Hinweise waren sehr hilfreich. Danke.

    Aber ich habe noch einige Hinweise, die ich mitteilen möchte u. vielleicht überlesen habe.

    Wir waren nämlich in der Zugangsschleuse zur Metro durch unsere Koffer in dem Drehquirl
    eingeklemmt. Wir hätten die Koffer flach auf den Boden legen sollen und dann durchschieben,
    sodass die Koffer von dem Drehquirl nicht erfasst werden können. Anderen Touristen ist es auch so gegangen.
    Dann war unser Fehler, dass wir unsere Karte -Navigo- paar mal auf den Scanner gelegt haben, damit sich der Drehquirl weiterdreht. Leider vergebens.
    Fazit war: Unsere Karte -Navigo- war gesperrt. Wir sind wieder zurück an den Verkaufsstand
    und man hat uns die Karte wieder aktiviert.
    Also, entweder den Koffer flach legen oder wenn vorhanden, den Zugang für Behinderte nutzen. Und immer erst die Karte -Navigo- auflegen, wenn der vorherige Fahrgast komplett
    durch den Einlass ist.

    MfG Frank

  61. Maria sagt:

    DANKE Denise, das habe ich deiner Seite schon entnehmen können u. war Gold wert!!!

  62. Christian & Moni sagt:

    Hallo Denise, ich möchte nur mal danke sagen / schreiben! Wir waren in Paris und haben viele Infos von Deiner Seite genutzt. Sicherlich werden wir nochmal wieder kommen. Dafür gibt es einfach zu viel zu sehen.
    Evtl. müssen wir dann auch mal über eine Führung sprechen.
    Bis dahin werden wir weiter Deine Seite verfolgen!
    Viele Grüße Moni und Christian

  63. Susanne L. sagt:

    Hallo Denise,
    auch von mir ein gaaaannnz dolles Lob für diese tolle Seite. Dein Blog liefert absolut wertvolle Tips, auch für jemanden der regelmässig in Paris ist.
    Hatte aufgrund Deiner Empfehlung im Mai das Hotel du Nord Le Pari-Velo gebucht – zentral, trotzdem ruhig, uriges Ambiente, super nettes Personal, frische Croissants zum Frühstück – jederzeit wieder.
    Mein Restaurant-Tip: Das Polidor in der rue Monsieur Le Prince – Gutes Essen, nicht so teuer, tolles Ambiente. Ist immer schnell voll, denn sie nehmen keine Reservierungen an, also am besten gleich um 19.00 Uhr dort sein. Man darf sich nur nicht drängen lassen, wenn sie einem beizeiten die Rechnung auf den Tisch legen. Am Wochenende wartet draussen meistens schon eine lange Schlange.
    Unbedingt Karte im Internet vorbestellen, wer auf den Eiffelturm will. Aber auch die sind nach Verkaufsstart um 08.30 Uhr meistens innerhalb von 15 Min ausverkauft. Ansonsten finde ich es auf der Dachterrasse des Printemps sehr schön.
    Ach, es gäbe noch sooooo viel zu schwärmen über Paris!!
    Hab auch gleich Deinen Newsletter abonniert für meinen nächsten Trip im September.
    Ganz vielen Dank und mach bitte weiter so!!!!

  64. heike sagt:

    hallo denise ich find deine Seite einfach nur wunderbar .ich bin mit meinem freund nach paris gefahren mit dem reisebus.2 tage eine nacht. empfehlen kann ich das reiseangebot von burrbusse .das war richtig günstig und das hotel holiday inn in porte de clinchy war wunderschön.
    Was ich nicht so toll fand auf dem Turm Montpernasse finde das für 14 euro zu teuer.
    Ansonsten war ich sehr überrascht denn ich hab deine seite regelrecht von Kopf bis Fuß eingeprägt und als ich dort war wusste ich genau wohin und was:-)
    Den Tuilerien Garten am Louvre fand ich besonders schön und die Rivoli straße
    liebe grüße

  65. Dr. Michael W. sagt:

    Liebe Denise,
    eher zufällig bin ich auf Ihre Seiten gekommen.Die Tips waren Gold wert!
    Besonders dankbar bin ich für den Hinweis auf Blacklane!
    Wir waren zu viert in Paris und ich wollte nicht den Umstand mit Zug und Metro nach der Ankunft haben.Auch mit dem Taxiproblem kam ich nicht ganz klar,da der Beifahrersitz nicht zur Verfügung steht.
    Die Sache mit Blacklane war genial und beseitigte sämtliche diesbezüglichen Probleme.
    Wir wurden pünktlich abgeholt und konnten entspannt zu viert in dem angebotenen Van bis zum Hotel gelangen.Das gleiche galt für die Rückfahrt.
    Da wir am zweiten Abend eine Vorstellung von 19,00 bis 23,00Uhr im Lido gebucht hatten,habe ich Blacklane auch dazu herangezogen.Sogar ein Umweg über den Trocadero,um den beleuchteten Eiffelturm zu sehen, war zu später Stunde für den Fahrer kein Problem.
    Danke für diese Superidee!

  66. Maria sagt:

    Hallo Denise!
    Da wir nächstes Monat das 1. mal nach Paris fahren, mein längster Traum geht somit in Erfüllung ;-), bin ich auf deine super Seite gestossen! Unglaublich hilfreich! Wir nächtigen im Ibis Berthier Porte de Clichy. Ich bin gerade dabei einen 4-Tages Plan (super Flugzeiten morgens 8 Uhr hin u. abends 21 Uhr retour nach Wien) zu erstellen. Hast du viell. ein par Tips für uns was wir gut kombinieren könnten? Vielen lieben Dank im Voraus! Maria

    • helptourists sagt:

      Hallo Maria, Tipps für deine Urlaubsgestaltung kannst du meiner Internetseite entnehmen, hier in Paris gibt es so viel zu entdecken, da reichen vier Tage fast nicht aus 🙂 Bei spezifischen Frage helfe ich dir dann gerne weiter! Nur so als Tipp: Tickets für Sehenswürdigkeiten, an denen die Warteschlangen sehr groß sind, solltet ihr im Voraus buchen, zum Beispiel für den Eiffelturm. VG, Denise.

      • Sigrid sagt:

        Hallo Denise! Tolle Seite hast du da aufgebaut! 🙂 Wir fliegen am Mi. den 23.07 in der Früh nach Paris – kann ich über die Seite Get your Guide jetzt noch Tickets kaufen für den Eifelturm – bzw. werden diese Post verschickt und meinst du geht sich das noch aus (nach Österreich) od. gibt es auch Print @ home? Mich ärgert das jetzt irsinnig das ich mich nicht früher darum gekümmert habe wollte unbedingt hinauf auf den Eiffelturm. Was ich noch wissen wollte werden auf der Louvre + Disneyland Seite die Tickets auch per Post verschickt oder kann man diese ausdrucken? Vielen Dank im Voraus. Sigrid

  67. Eva V. sagt:

    Hallo aus Düsseldorf, – „Klein Paris“ – 🙂 ! Am Dienstag fahre ich wieder für 3 Tage nach Paris. Ich freue mich wie verrückt! Ich war bestimmt schon 15X dort, aber auf dieser Seite habe ich doch noch Sachen entdeckt, die ich noch nicht kannte. Einige davon werde ich in Angriff nehmen. Vielen Dank für diese wunderscöne Seite!! 🙂

  68. Dieter L. sagt:

    Hallo liebe Denise,

    wir sind nun eben wieder zurück aus Paris. Es ist uns ein Anliegen, Dir zu danken für Deine sehr hilfreichen Tipps auf Deinen Internetseiten. In Bezug auf das angefragte Hotel war Deine Beschreibung absolut zutreffend. Wir haben uns daraufhin entschlossen, nicht zu wechseln, wir haben uns zu keiner Zeit in irgend einer Weise bedroht oder belästigt gefühlt. Das Hotel war im Preis -Leistungsspiegel sehr gut , die Zimmer neu renoviert, geschmackvoll eingerichtet und nur einen Katzensprung von der nächsten Metro entfernt. Die empfohlene Stadtrundfahrt war sehr informativ, wenngleich der gebuchte Termin mangels Nachfrage auf den nächsten Tag verschoben wurde. Wenn gewisse Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, ist Paris zumindest nach unseren Erfahrungen, nicht gefährlicher als andere Großstädte. Wir hatten Supersafe Hüfttaschen schnittfest und waren mit offenen Augen und einer gewissen Skepsis problemlos an den Touristenbrennpunkten und der Metro unterwegs. €80.- für zwei Pers. für den Eiffelturm mit Reservierung war uns nun doch zu bunt. €30.-und 3/4 Std. Warten hat uns €50.- eingespart, das wir dann lieber in ein gutes Abendessen investiert haben.
    Paris hat uns in seinen Bann geschlagen, daher werden wir, wenn irgend möglich bald wieder einmal zurück kommen.

    Viele Grüße aus Schwaben

    Lydia & Dieter

  69. Ulrike P. sagt:

    Hallo Denise,

    wir hatten 4 wunderschöne Tage in Paris. Die Tour mit Alex war toll und sehr informativ. Wir danken Ihm auf diesem Wege nochmal und wünschen alles Gute. Wir haben am Anfang lange nach bezahlbaren Restaurants gesucht, je länger wir in Paris waren desto mehr haben wir dann gefunden . 🙂 Ein Traum war das Essen im La Fresque, Preis-Leistung ist hier wirklich einmalig.
    Viele Grüße, Wir kommen wieder um dann noch mehr unbekanntes zu entdecken .:) Ulrike mit Familie

  70. Alexandra sagt:

    Hallo,
    das würde ich sehr gerne wissen, da ich auch in der zeit von 23.04. bis 25.04. da bin und so wie es im Moment aussieht sind Online-Tickets ausverkauft.
    Kann man sich trotzdem in die Warteschlange stellen ???

  71. Susanne sagt:

    Nach Ankunft in Paris am Bahnhof Gare d’Est wollten wir uns am Ticketschalter wegen Metrotickets anstellen. Ein Mann mit Ausweis an der Jacke sprach uns an und bot seine Hilfe am Automaten an. Da er nach einem Mitarbeiter der dortigen Bahn aussah, haben wir zusammen am Automaten zwei Tickets für je 10 Metrofahrten ausgewählt. Ganz schnell hat er diese mit einer Karte dort bezahlt und wir haben in bar im das Geld dafür gegeben. Er zeigte uns sogleich, wie wir durch die Schranke zur Metro kommen und hat dabei wohl die Tickets ausgetauscht in Einzelfahrkarten. Dies hatten wir natürlich nicht bemerkt und bei unserer nächsten Fahrt leidlich erkennen müssen, dass wir hier betrogen wurden.
    Also nicht ansprechen lassen von vermeindlich hilfsbereiten Mitarbeitern, sondern am Schalter die Tickets erwerben. Die Einzelfahrscheine und 10-er Tickets sind für uns nichts zu unterscheiden gewesen.

  72. Karen sagt:

    Hallo Denise. Ich und mein Freund gehen im April nach Paris und wir sind beide 17 Jahre alt. Dürfen wir ohne volljährige Begleitung auf den Eiffelturm, in den Louvre etc.?

    • helptourists sagt:

      Hallo Karen, Auf dem Eiffelturm zum Beispiel müssen Kinder unter 12 Jahren von einer erwachsenen Person begleitet werden. VG, Denise.

  73. Hans Peter B. sagt:

    Wir waren letztes Jahr in Paris und meine Kinder durften ohne erwachsene Begleitung nicht auf den Triumphbogen. Ich dachte die Besichtigung für Kinder wäre kostenlos. Meine Kinder sind zwischen 8 und 16 Jahre alt. Muss den da immer ein Erwachsener dabei sein? Und wie ist es da mit dem Eiffelturm?

    • helptourists sagt:

      Hallo Hans Peter, die Besichtigung für Kinder unter 26 ist kostenlos, das stimmt. Es ist sicher so, dass man erst ab einem bestimmten Alter ohne Begleitung einer volljährigen Person auf den Arc de Triomphe und andere Sehenswürdigkeiten darf. Der Eiffelturm ist nicht kostenlos, da braucht jeder ein Ticket. Hier muss man mindestens 13 Jahre alt sein, um allein hochzufahren. VG, Denise.

      [geändert]

  74. Dani sagt:

    Hallo Denise,

    also erstmal: Vielen Dank für diese Homepage!
    Die Infos hier haben uns wahnsinnig gut geholfen, uns ein bisschen auf unseren 4-Tage-Trip nach Paris vorzubereiten, so dass wir dann vor Ort wirklich gar keinen Stress mehr hatten und gleichzeitig noch ein bisschen Geld sparen konnten. Vor allem die ganzen Infos zu Fahrkarten, Sehenswürdigkeiten und den Restaurants waren superhilfreich.
    Wir waren im „Les pâtes vivantes“: Die besten asiatischen Nudeln aller Zeiten! 🙂 Top-Empfehlung.

    Wir hatten übrigens ein schönes und recht günstiges Hotel in Montmartre direkt in der Rue des Abbesses (5 Minuten zu den Metrostationen Blanche und Abbesses) von der Kette „My Hotel in France“. Für einen Städtetrip gut geeingnet, Bad und Frühstücksraum zwar ziemlich klein, aber alles sauber und sehr freundliches Personal.

    Tipp für alle Parisurlauber: Eiffelturm am Abend / bei Nacht anschauen. Absolut sehenswert! Und nicht das Glitzern (zu jeder vollen Stunde) verpassen.

    Ein ganz großes Dankeschön an dich. Weiter so! 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Dani & Thomas

  75. Luisa & Franz sagt:

    Hallo Denise,
    Wir haben uns am 4. Januar spontan zu einer Kurzreise nach Paris entschlossen – Dank den vielen und vor allem sehr guten Informationen auf Deiner Homepage waren wir bestens vorbereitet und in den wenigen Tagen haben wir einiges gesehen und viel Spaß gehabt. Besonders die Führung mit Dir durch Montmartre ist uns noch immer in bester Erinnerung – diese war sehr informativ und mit Herz und Verstand durchgeführt – nochmals ganz herzlichen Dank dafür!
    Viele Grüße
    Luisa & Franz

  76. Bambinita sagt:

    Hallo an alle 🙂
    Ich bin heute erst aus Paris gekommen.
    Vor meiner Reise habe ich mir hier einige Infos geholt und möchte dafür erst einmal DANKE sagen. Dadurch wussten wir doch um einiges besser Bescheid, als hätten wir uns hier nicht informiert.

    Die ersten Tage haben wir in einem Hotel am Bahnhof verbracht. Für seine 3* ist das neu renovierte Hotel wirklich spitzenklasse.
    Meine Kritik bzw. Ratschlag für andere Reisende: Vielleicht nicht unbedingt im Bahnhofsviertel ein Hotel suchen. Um ehrlich zu sein, hat man sich nicht wirklich sicher gefühlt. Es ist einfach ein typisches Bahnhofsviertel.

    Die Metro ansich war für uns erst einmal ziemlich kompliziert, dennoch haben wir uns auf den vielen Fahrten nicht einmal verfahren. Ihr kommt klasse damit egal wohin ihr wollt. Ich bereue es nicht ein Stück, dass wir uns entschieden haben, das Auto Zuhause zu lassen.

    Ans Herz legen kann ich euch (solltet ihr noch die Tage dort verbringen) auf jeden Fall einen Spaziergang entlang der Champs Elysées. Der Weihnachtsmarkt und das ganze Drumherum ist einfach wunderschön.

    Die letzten Tage haben wir im Disneyland verbracht.
    Dazu nur eins: Es waren die schönsten Tage überhaupt!

    Alles in einem bin ich fasziniert von Paris und habe mich in die Stadt verliebt.
    Ich wünsche allen viel Spaß auf der Reise 🙂

  77. CD sagt:

    Hi @All,

    danke für die informative Seite. Hat uns in Paris etliche Euro gespart 🙂 Das Ticketsystem ist ja so katastrophal, dass man nicht mal mit Englisch weiterkommt wenn man am Flughafen total ahnungslos ankommt und die Ticketverkäufer kein Englisch können. Naja, wir haben es trotzdem geschafft.
    Aber nun zu meiner Frage, vlt ist es euch auch schonmal passiert: ich denke wir wurden beinahe „abgezockt“ ?!
    Und zwar waren wir am Gare du Nord und hatten kein Ticket für den Zug zum Flughafen. Da wollten wir an den grünen Automaten zwei Tickets holen und da hat uns jemand angesprochen, der uns helfen wollte (das war schon komisch). Dann hat er uns gezeigt was man da auswählen muss und hatte dann 2 Tickets für 40Euro o.O
    Wir so: Das ist ja total teuer, und er so: zum Flughafen hin ist es teurer (wg Steuern).. mhm .. okay.
    Das konnten wir aber nicht bezahlen, da man nur mit Münzen zahlen konnte.
    Da meinte er irgendwas, dass wir ihm das Geld geben sollten und er zahlt es mit seiner Karte … hm … das war uns alles etwas komisch und dann ging er auch noch zu einem zweiten Automaten (da hat er das selbe probiert) … total komisch und dann haben wir ein weilchen überlegt, da wir nicht ganz sicher waren und meinten wir gehen mal an einen Schalter, und dann war er schon weg ^^

    Habt ihr eine Idee, was der wollte?? Wollte er sich seine Fahrkarte aufladen lassen und dann abhauen, oder direkt unser Geld ?!

    • helptourists sagt:

      Hallo,

      ihr habt richtig gehandelt, das sind alles Abzocken. Er wollte sicherlich euer Bargeld! Vielen Dank für die sehr informative Rückmeldung und Warnung an alle Pariser Touristen! Viele Grüße, Denise.

      • CD sagt:

        vlt sollte ich noch ergänzend erwähnen, dass er irgend so ein Ausweis mit seinem Bild und einer Unterschrift zeigte. Aber den hat er nach ein paar Sätzen dann auch weggesteckt.

        Also am besten gleich zum Schalter gehen, auch wenn man dort vlt lange ansteht ist es doch sichererer 😛

  78. Antje sagt:

    Hallo liebe Denise und hallo liebe Paris Begeisterte,
    nun ist unser Kurztripp schon wieder fast drei Wochen her, aber ich möchte nicht versäumen, hier meinen Kommentar loszuwerden. Denise, vielen Dank für deine Seite und für deinen Tipp speziell für mich und meinen Mann zum Thema Flughafentransfer. Ich habe hier im Vorfeld wirklich viele interessante Sachen gefunden und auch in Paris immer wieder anwenden können oder an den einen oder anderen Satz gedacht.
    Wir waren hier am ersten Adventwochendende und haben die Stadt auf eigene Faust erkundet und waren jede einzelne Minute begeistert!!! Wir kommen auf jeden Fall wieder, dann vielleicht im Sommer.
    Unser Hotel übrigens lag ca. 500 Meter vom Moulin Rouge entfernt und 1000 Meter vom Sacre Ceur. Was will man mehr??? Es war perfekt und dank Internet auch absolut bezahlbar. Also, vielen Dank und bis bald – ach und beim nächsten Tripp werden wir ganz bestimmt auf deine ganz persönliche Stadtführung zurückkommen.
    LG Antje

    • helptourists sagt:

      Liebe Antje,

      vielen Dank für dein Feedback. Ich würde mich sehr freuen, euch im Rahmen einer gemeinsamen Stadtführung auch mal persönlich kennenzulernen. Frohe Weihnachten, Denise.

  79. Jörg sagt:

    Hallo,

    wir sind am Freitag in Paris und wollen eine Stadtführung machen. Wir wohnen ausserhalb von Paris in La Chapelle en Serval. Hast du Zeit von ca. 12.00 – 15.00 Uhr. LG Jörg

    • helptourists sagt:

      Hallo Jörg,

      ich bin am Freitag nicht in Paris und kann euch daher leider keine Stadtführung anbieten! Ich wünsche euch aber ganz viel Spaß! Viele Grüße, Denise.

  80. Andrea N. sagt:

    Hallo Denise, hast du meine Nachricht vom 3.11. gelesen? Sie war auf einmal unkommentiert verschwunden im Archiv…:-)
    Lieben Gruß von Andrea

    • helptourists sagt:

      Hallo Andrea,

      dein Feedback war echt ausführlich und für andere denke ich wirklich hilfreich! Es ist auch immer noch da 🙂 Dass wir uns im vollen Montmartre über den Weg gelaufen sind und du mich nur anhand meines Bildes auf meinem Blog erkannt hast, war der Hammer! Viele Grüße, Denise.

  81. Simone sagt:

    Hallo zusammen! Gerade komme ich von einer 3-Tage-Tour aus Paris. Weil es geschäftlich war, gab es ein organisiertes Programm und keine Zeit für private Erkundungen. Ich habe allerdings einen Tipp für kleine Gruppen: Lieber eine geführte Stadtführung zu Fuß machen als eine Stadtrundfahrt mit dem Bus. Man kommt an Orte, wo ein Bus nicht hinfährt, sieht die wunderbaren kleinen Straßen und ist abseits vom üblichen Touri-Trubel mitten im Leben. Wir hatten einen tollen Tour-Manager, der uns durch seine Kompetenz und seine Gelassenheit beeindruckt hat. Für meine nächste private Reise nach Paris habe ich mir deinen Blog, liebe Denise, schon vorgemerkt. Er ist super für eine Reisplanung auf eigene Faust. Danke!
    Herzliche Grüße Simone

  82. Britta sagt:

    Hallo,
    Wir fliegen mit Baby Mitte Dez. nach Paris und kommen tagsüber in cdg an.
    Wie teuer ist ungefähr ein Taxi von cdg nach sacre coeur?
    Sollte man den Preis mit dem Fahrer vorab aushandeln?
    Verfügen Pariser Taxis über babysitze? (Maxi cosi?!)

    Vielen Dank und Gruß
    Britta

    • helptourists sagt:

      Hallo Britta,

      Pariser Taxis habe keine Babysitze, nein. Die Preisgestaltung von Taxifahrern ist immer recht willkürlich, bei Touristen fahren sie gerne mal Umwege und berechnen etwas mehr. Deswegen ist es schwierig, einen Preis zu nennen. Ich würde sagen, zwischen 50-70 Euro. Du kannst versuchen, vorher einen Preis auszumachen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das funktionieren wird. Als Alternative kann ich dir Blacklane empfehlen. Der Fahrer steht bereit, sobald ihr am Flughafen ankommt und der Preis der Fahrt steht bereits im Voraus fest. Auf der Internetseite kannst du den Preis berechnen: http://www.blacklane.com/de Viele Grüße, Denise.

  83. Andrea N. sagt:

    Stichwort: 80. Weinlesefest am Montmartre (mein Paris vom 12.-19.10.13)

    Liebe Denise,
    drei Wochen ist es schon her: Ich frage mich heute noch, ob es wirklich wahr ist, dass ich dich nach dem „feu de l’amour“ tatsächlich getroffen habe, unter den Massen von Leuten! Wo ich vorher doch nur ein Foto von dir im Blog gesehen hatte! Das fühlte sich für mich an wie ein Lottogewinn – extraordinaire, merveilleux, formidable, magnifique. Vor allem, weil ich vorher zu meinen drei Freunden, die mit mir dort waren, gesagt hatte: Vielleicht treffen wir ja Denise heute auf dem Weinfest. Es war insgesamt wirklich ein gelungener Tag und Abend am Montmartre, so ein Feuerwerk voller Leidenschaft bekommt man wohl nur bei den Franzosen zu sehen – absolut tolle Atmosphäre!

    Du warst für mich ein Glücksbringer für meine Paris-Woche. Ich habe mich unglaublich wohl gefühlt und festgestellt, dass ich mit zunehmender Dauer immer freier französisch sprach (wenn auch mit vielen Fehlern). Leider befinde ich mich noch an der Smalltalk-Oberfläche und verstehe nur die einfache Konversation. Aber ich blieb dran, wenn jemand mit mir englisch sprach, habe ich auf französisch geantwortet. Fand die Franzosen sehr locker, sie freuten sich teilweise sogar, etwas deutsch mit mir zu reden. Die Vorurteile von früher, Franzosen sind arrogant, weil sie nur ihre Sprache sprechen, gelten nicht mehr. Wenn ich etwas nicht wusste, habe ich es umschrieben und gefragt, wie man das richtig ausdrückt. Perfekt. So wird es immer besser, nur Geduld muss ich aufbringen, denn am meisten lerne ich tatsächlich vor Ort und nicht in Kursen in Deutschland.

    Ich habe einige deiner Tipps wahrgenommen (aufgrund des guten Wetters nicht in Museen gewesen): War 3 Stunden auf dem Eiffelturm bei schönster Sicht und habe ihn auch in der Abendstimmung bei Vollmond glitzernd genossen. Das Mouzaia-Viertel finde ich unbedingt sehenswert, sehr schnuckelige Häuser und Gärtchen, kontrastreich zum benachbarten „Massenwohnviertel“. Die Promenade plantée habe ich sonntags bewandert, als die französischen Familien unterwegs waren, da habe ich auch viel mitbekommen von der franz. Lebensart.

    Da wir im 1. Arrondissement ganz in der Nähe der Pont Neuf in einem Apartment in der Rue des Lavandières Sainte Opportune super zentral gewohnt haben, konnte ich mir einiges zu Fuß erwandern (bei Tag und Nachtflair). Aber die Métro habe ich auch oft genommen, besitze nun eine Fahrkarte mit Foto, die kann ich beim nächsten Mal einfach aufladen und los gehts…

    Einige Parks habe ich besucht: natürlich den Jardin du Luxembourg, Parc des Buttes Chaumont (auch sehr groß und schön mit altem Baumbestand), die Tuilierien (wunderbar großzügig angelegt), den Garten des Musée Rodin mit den schönen Rosen, der Parc des Musée Carnavalet war leider gerade geschlossen und öffnete erst wieder am 28. Oktober. Die Opéra Garnier fand ich auch sehr interessant, sowohl das Gebäude an sich, als auch die Innenausstattung (10 Euro Eintritt haben sich durchaus gelohnt). Die Dachterrasse sowie Kuppeln der Galéries Lafayette und Printemps waren ebenfalls ein Genuss. In Notre Dame sollte am Freitag eine deutschsprachige Führung um 14 Uhr stattfinden, die fiel wohl aus, keiner wusste Genaues – da kann man nur sagen „c’est la vie“, Besichtigung auf eigene Faust, die Türme mit den 9 Glocken waren leider ebenfalls geschlossen (aufgrund technischer Probleme, stand auf einem Schild). Ein Spaziergang am Canal Saint Martin hat uns auch sehr gefallen, ganz am Anfang am Quai de Valmy hatten wir ein kleines Einheimischen-Café entdeckt, wo wir leckeren Kuchen und Café Crème bestellt haben. Den Café Gourmand muss ich demnächst noch probieren. Aber super auch deine Empfehlung, ein Macaron au caramel au beurre salé zu probieren – die Macarons sind spitze (im Vergleich zu denen, die man in Deutschland bekommt)!

    Oh Denise, ich könnte noch so viel berichten, denn „je suis vraiment enflamée de Paris“. Aber das sprengt deine Seite hier. Ich muss unbedingt wiederkommen, es gibt noch sooo viel zu erleben und entdecken. Das wird ja schon deutlich, wenn man sich auf deinen Blog-Seiten tummelt. Sicher werde ich auch mal allein kommen, um noch intensiver die Sprache zu lernen, und die Freunde können ja nicht immer zeitgleich mit mir. Muss mal sehen, wo ich als Einzelperson dann am besten übernachten kann.

    Vielleicht kommen wir sogar kurz vor oder nach Weihnachten noch mal für ein 3 Tage. Freue mich sehr, dass ich dich einmal persönlich kennen gelernt habe und danke dir für die wirklich tollen Tipps, so eine aufwändige Blog-Betreuung empfinde ich als etwas ganz Besonderes. Wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja wieder…, eine Stadtführung mit dir wäre auch noch in meiner Wunschliste. Wünsche dir auf jeden Fall jetzt eine schöne Herbstzeit und bald Vorweihnachtszeit.

    Herzliche Grüße, à bientôt,
    Andrea

  84. Angi F. sagt:

    Stadtbummel der anderen Art
    Wir hatten eine supertolle Führung durch das Künstlerviertel Montmartre: entdeckt haben wir die Wand der Liebenden, wissen jetzt wo „Amélie“ Café au lait serviert hat und wie man in Paris Seeigel genießen kann…
    In den zwei Stunden (die leider zu schnell vergingen) haben wir viel Schönes und Spannendes erfahren was in keinem Reiseführer steht. Selbst meiner Tochter war sehr begeistert und das, obwohl sie ansonsten keine Führungen mag. Vielen Dank liebe Denise wir empfehlen dich gerne weiter. 

  85. Tanja G.-O. sagt:

    Liebe Denise,
    ich habe auf deinen Rat hin ein Ticket zur Stadtrundfahrt, Eifelturm, Seinefahrt bei GetYour Guide gebucht. Ich bin nun mit meinem Sohn vom 26.-29.10. in Paris und am 27.10. machen wir die gebuchte Tour. Der Treffpunkt ist der 2 Rue Des Pyramides 75001 Paris.Wir wohnen im Hotel Lecourbe An der Rue Lecourbe. Wie kommen wir am besten zum Treffpunkt für die gebuchte Tour? Ich habe etwas Sorge, dass wir den Treffpunkt nicht sofort finden / sehen und wir dann den Start der Tour verpassen. Über einen Rat würde ich mich freuen. viele Grüße Tanja

    noch eine Frage hinterher, wir kommen am 26.10. morgens am CDG Flughafen an ! Wir müssen in die Rue Lecourbe ins Lecourbe-Hotel. Zu welcher Verbindung würdest du uns raten ? Und würde ein Visite Paris Ticket für die Tage Sinn machen ? Mein Sohn ist 11 Jahre alt und wir müssen ja bei Ankunft und Abflug vom und zum Flughafen.

    • helptourists sagt:

      Hallo Tanja,

      zum Treffpunkt kommst du wie folgt: du kannst mit der Metrolinie 6 von Sèvres-Lecourbe eine Station bis Pasteur fahren. Dort steigst du in die Metrolinie 12 und fährst bis zur Haltestelle Concorde. Dort müsstest du ein weiteres Mal umsteigen und zwar in die Metrolinie 1. Mit dieser musst du nur eine Station bis Tuileries fahren. Von dort ist es zu Fuß nicht mehr weit bis zum Treffpunkt. Was die Tickets anbelangt, kannst du dir am Flughafen an der RER B-Station einen Wochenpass Navigo Découverte Zone 1-5 für 34.40 € plus 5 Euro Ausstellungsgebühr kaufen (Passfoto nötig). Dieser Pass enthält den Flughafentransfer am An- und Abreisetag sowie beliebig viele Fahrten mit den Öffentlichen in den Zonen 1-5. Für deinen Sohn kannst du einen Paris Visite Pass Zone 1-5 für 5 Tage nehmen (28.85 €). Um zu eurem Hotel zu kommen, fahrt ihr mit der RER B von CDG bis zur Station Denfert-Rochereau. Dort nehmt ihr dann die Metrolinie 6, welche euch direkt zur Station Sèvres-Lecourbe bringt.

      Viele Grüße aus Paris, Denise von helptourists.

  86. Regine Zölffel sagt:

    Hallo Denise, da man hier ja seine Erfahrungen reinstellen sollte, teile ich mal mit,was wir am WE so erlebt haben.
    Gewohnt haben wir das 2. Mal im Hotel Le Twelve i.d. Avenue Docteur Arnold Netter. 2-Sterne-Hotel. Wenn man nicht so anspruchsvoll ist, reicht das aus. Allerdings sollte man bei der Buchung darauf achten, dass man nicht im 4. Stock landet, denn es gibt keinen Aufzug.IDie Zimmer sind mit einfachen Mitteln nett gestaltet, das Personal sehr freundlich!!!! Desweiteren ist es bis zur Metrostation Porte de Vincennes nur ein paar Meter!
    Deinen Tipp mit den Metrokarten Tagesticket und Jeunes Weekend haben wir beherzigt und sind gut klargekommen.
    Ebenfalls sind wir Deinem Restaurant-Tipp in Montmartre “ Relais de la Butte“ gefolgt und haben lecker gegessen! Auch am „La Maison Rose“ sind wir vorbeigekommen, da wir auf Deine Empfehlung hin Montmartre zu Fuß erkundet haben-herrlich!
    Leider haben wir die Katakomben nicht besucht, da man auch dort stundenlang hätte anstehen müssen und die Schlange unendlich lang war!
    Mit der „Marina de Paris“ sind wir am Samstagabend bei leckerem Abendessen auf der Seine gefahren. Sehr empfehlenswert!!!!! Und beeindruckend, denn die ganze Seine wär voller Boote und Schiffe, Party überall-eben weil Nuit Blanche war!
    Im nächsten Jahr werden wir vorher Tickets für Versailles buchen! Mit dem Wetter hatten wir auch sehr Glück, es war noch richtig warm!
    Ich bin froh, Deine Seite gefunden zu haben, die sehr empfehlenswert ist durch die vielen Ratschläge,Tipps und Hinweise! Vielen Dank!
    Salut. Regine

  87. Wolfgang sagt:

    Hallo Denise,
    unser Urlaub ist jetzt leider schon wieder 2 Tage vorbei. Wir hatten ja großes Glück mit dem Wetter. Leider hatten wir ja deine Seite erst kurz vor unserer Reise gefunden, haben sie aber dank WLAN im Hotel gut nutzen können. Einige deiner Tipps haben wir auch praktisch genutzt. Z.B. Das kleine Cafe „La Maison Rose“. Bei den Metrotickets hatten wir uns für das „carnet de tickets“ entschieden und das war vollkommen ausreichend.
    Unser Highlight war früh die Turmbesteigung von Notre Dame(422 Stufen) und anschließend der Besuch des Eiffelturms und dort auch die Treppen nach unten von der 2. Ebene.

    Ich habe jetzt auch noch 2 Restauranttipps für dich.
    1. „Le Reveil du 10éme“ 35, rue du Chateau d’eau (gut mit der Metro zu erreichen)
    Südfranzösische Küche und leckere Weine
    2. „les artists gourmands“ 85, rue de la Roquette
    Super Essen.

    Alles in Allem war es ein gelungener Kurzurlaub, den wir sicher noch einmal wiederholen werden.

    Liebe Grüße Wolfgang und Marion

  88. Angi F. sagt:

    Hallo Denis,
    in ein paar Tagen werde ich nach Paris fahren. Weißt du zufällig, ob man die den Louvre auch mit dem Presseausweis kostenfrei reinkommt? Und wenn ja muss man sich anstellen oder kann man einfach an der Schlange vorbei?
    Danke und schöne Grüße
    Angi

  89. Doris L. sagt:

    hi Denise,

    wir möchten das Paris Visite Ticket (paris+suburg+airport) für 5 tage kaufen, ist das online möglich? wenn ja, wo? danke für deine hilfe.

    liebe grüße doris

  90. Kerstin sagt:

    Hallo Denise,
    war beruflich 2 Tage mit einer Kollegin in Paris; dabei ist uns gestern ein Foto/Film-Shooting auf dem Place da la Republique aufgefallen. Tanzende junge Menschen vor verschneiter Tannenbaum-Kulisse.
    Nun rätseln wir die ganze Zeit, wofür das gemacht wurde? Kannst du uns was dazu sagen?
    Herzliche Grüße,
    Kerstin

    • helptourists sagt:

      Hallo Kerstin,

      ich tippe auf ein Weihnachtswerbeshooting. Du wirst die Aufnahmen in der Pariser Weihnachtszeit bestimmt auf Plakaten, im Fernsehen als Spot oder auf anderen Werbeflächen sehen. Viele Grüße aus Paris, Denise.

  91. Jenni sagt:

    Hallo Denise,
    erst einmal herzlichen Dank, dein Blog bietet so viele nützliche Hinweise!
    Ich fliege vom 14. – 21.09. mit meinem Freund nach Paris, unser Hotel liegt an der Boul3evard de Picpus. Wie kommen wir am Besten dorthin? Unser Flieger am 21. geht schon früh (7.35 Uhr) zurück (wir fliegen ab CDG), kannst du uns eine Empfehlung geben, wie wir am Besten dort hin kommen?
    Viele Grüße aus Deutschland!
    Mach weiter so 🙂
    Jenni

    • helptourists sagt:

      Hallo Jenni,

      am besten fahrt ihr mit der RER B von CDG bis zur Station Châtelet Les Halles und nehmt dort die RER A bis zur Station Nation. Von dort ist es dann nur noch eine Station mit der Metrolinie 6 bis Picpus. An eurem Abreisetag könnt ihr die RER B nehmen. Um 5.26 Uhr fährt die erste RER B von Châtelet les Halles zum Flughafen, ankommen werdet ihr um 6.04 Uhr am Terminal zwei. Die Metro fährt um diese Uhrzeit noch nicht, auch mit der ersten RER A kommt ihr nicht rechtzeitig in Châtelet an. Ihr könnt aber eventuell ein Taxi bis Châtelet nehmen.

      Liebe Grüße aus Paris, Denise von helptourists.

  92. Brigitte sagt:

    Hallo
    Ich wollte fragen wie ich am besten vom Flughafen Charles de Gaulle zum Hotel oceania Paris Porte de Versailles 52 Rue d’oradour Sur glane
    Issy-Les-moulineaux haute de seine 75015

    Außerdem hätte ich gerne gewusst ob man den Eiffelturm besser zu Fuß oder mit dem Lift besichtigen sollte !
    Sollte man sich die Tickets hierfür vorbestellen ??

    Vielen Dank

    • helptourists sagt:

      Hallo Brigitte,

      am besten fahrt ihr mit der RER B von CDG bis zur Station Cité Universitaire. Von dort bringt euch die Tramlinie 3 zur Porte de Versailles, in deren Nähe sich euer Hotel befindet. Tickets für den Eiffelturm solltet ihr unbedingt vorab bestellen, da die Wartezeiten sonst sehr lang sein können. Dies kannst du direkt über meinen Blog tun: Tickets Eiffelturm Ob ihr zu Fuß hinauf geht oder den Fahrstuhl nehmt, das müsst ihr selbst entscheiden, da gibt es keine Empfehlung!

      Viele Grüße, Denise von helptourists.

  93. Doreen B. sagt:

    Liebe Denise,

    Mitte August war ich mit meiner Familie für ein paar Tage in Paris. Da es unser erster Besuch war, haben wir deine Homepage intensiv zur Vorbereitung genutzt, was ich jedem hier empfehlen kann.

    Wir möchten uns noch einmal herzlich bei dir für die tolle Stadtführung bedanken. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht mit dir die großen Sehenswürdigkeiten, aber auch und vor allem die kleinen unbekannteren Gassen und Gebäude in Montmarte und deren Geschichten zu entdecken. Eine Führung mit dir können wir jedem wärmstens empfehlen. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und werden Paris bestimmt wieder besuchen.

    Herzliche Grüße, Fam. B.

  94. Jules sagt:

    hallihallo,
    dein blog ist spitze, dankeschön!!
    hast du vll einen Tipp für Romantiker? Weiil ich komme mit meinem Freund nächste Woche u würde gerne etwas besonderes machen, also aabgesehen von den ganzen Standard-Sachen… Hast du vll einen Geheimtipp?
    LG aus Wien 🙂

    • helptourists sagt:

      Hallo Jules,

      die Mur des Je t’aime in Montmartre vielleicht? Ein gemeinsamer Abend am Eiffelturm mit einer Flasche Wein und dem tollen Blick auf das beleuchtete Monument? Viele Grüße, Denise

  95. Hannes sagt:

    Hallo Denise vielen lieben Dank dass du dir 4 Stunden lang Zeit genommen hast, uns Paris auch abseits des Turistentrubels zu zeigen. Der kleine Weingarten hat uns auf jeden Fall sehr gut gefallen, auch deine Geschichten zu den kleinen Kabaretts waren sehr interessant. Leider sind die 5 Tage die wir in Paris verbringen durften viel zu schnell vergangen es gäbe noch so viel zu sehen und zu entdecken!!! Ganz liebe Grüße aus Oberösterreich senden dir Verena, Julia, Regina und Hannes.

  96. Theresa sagt:

    Liebe Denis, ich fahre mit meiner Freundin eine Woche nach Beaune, anschließend wollen wir über Paris zurückfahren und dort eine Nacht bleiben. Kannst du uns ein günstiges Hotel empfehlen wo wir das Auto abstellen können? Viele Grüße Theresa

  97. Claudia M. sagt:

    Liebe Denise,

    nochmals vielen lieben Dank für die Führung durch die Passagen. Es hat uns sehr gut gefallen. Melina fand die Spielzeugläden ganz besonders toll und deine Informationen über französische Spezialitäten besonders spannend… Nochmals Danke für die tolle Zeit mit dir. Wir werden uns auf jeden Fall nochmal wiedersehen. Liebe Grüße

    Claudia, Melina und Michael M.

  98. Maja sagt:

    hallo denise,
    zunächst einmal: ich bin ein riesen Fan von deiner Seite, da ich die ansicht vertrete, dass man sich vor jeder parisreise aufs neue informieren sollte. nun, ich war anfang august für vier tage dort. es war die fünfte reise & ich muss sagen, dass mir paris von mal zu mal zauberhafter erscheint.

    für all diejenigen, die noch nicht dort gewesen sind & ein hotel einer privaten Wohnung vorziehen, empfehle ich auf jeden Fall das HOTEL IBIS am Place de Clichy. Denn trotz der dortigen Baustelle, bietet sich in einigen Zimmern ein hervorragender Blick auf den Eiffelturm. Mein Freund und ich waren jetzt zwei Jahre in Folge in Paris & wenn wir abends mal rechtzeitig zurück im Hotel waren, konnten wir das Pariser Wahrzeichen schön leuchten sehen.

    um vor ort von A nach B zu kommen, haben wir das Ticket Mobilis für 6,6 Euro verwendet, das für den gesamten Tag gilt. Neben zahlreicher Métrofahrten, hat uns dieses ticket darüber hinaus ermöglicht, die Treppen der Sacré Coeur in dieser kleinen Bahn aufzusteigen, die es dort gibt. Außerdem konnten wir auf die Weise auch Bus fahren, als die Métro am 3. August zum Teil geschlossen hatte. Bus fahren ist übrigens überhaupt nicht zeitaufwendig, wie wir fanden. außerdem konnte man eine Menge sehen. von der Notre Dame zu unsrem Hotel fuhr der Bus 74 komplett durch. Auch supi

    zum puncto restaurants, kann ich leider kaum Was sagen, da wir selten nach dem Preis gegangen sind, jedoch Alles gleichermaßen geschmeckt hat. ob es daran liegt, dass ich generell nicht wählerisch beim essen bin, oder ob mich mal wieder die Pariser Euphorie gefesselt hat, sei mal dahingestellt.

    jedenfalls bedanken mein freund & ich uns auch nochmal herzlich bei dir, wegen deiner empfehlung, bei LaFourchette zu reservieren. dadurch hatten wir den besten Tisch des Restaurants, also nochmal merci beaucoup, Denise <:

    lg, maja

  99. Florian sagt:

    Hallo Denise,

    wir fliegen am 18.8.13 für drei Tage nach Paris und landen am CDG Flughafen. Wie kommen wir von dort am besten zu unserem Hotel Ambassade – Rue Lauriston 79. Und noch eine Frage müssen wir die Paris Visite Card entwerten und wie funktioniert dass? Vielen Dank im voraus und liebe Grüße Florian

    • helptourists sagt:

      Hallo Florian,

      zu eurem Hotel kommt ihr so: ihr fahrt mit der RER B von CDG bis zum Gare du Nord. Hier gibt es eine unterirdische Verbindung zur Metrolinie 2. Von der Station La Chapelle auf der Linie 2 fahrt ihr dann bis zur Endstation Charles de Gaulle Étoile. Hier steigt ihr in die Metrolinie 6 um und fahrt zwei Station bis Boissière. Dort befindet sich euer Hotel. Das Paris Visite Ticket ist ein einfacher Coupon, den ihr jedes Mal, bevor ihr die Metro, RER oder den Bus nehmt, entwerten müsst. Viele Grüße zurück, Denise.

  100. Karin S. sagt:

    Hallo, hat jemand einen guten Tipp für ein günstiges Restaurant im Montmatre-Viertel?

  101. Beate sagt:

    Liebe Denise,

    zu allererst vielen Dank für deinen hilfreichen Blog! Und auch die viele Mühe, die du offensichtlich (noch immer) investierst!
    Wir waren Mitte Juli in Disneyland und im Anschluss daran noch 2 Tage in Paris mit 4 kids unterwegs.
    Grundsätzlich hat es allen gut gefallen, begeistert war ich von den Privatappartements (durch dich darauf aufmerksam geworden). Die Vermietung hat reibungslos funktioniert und die ganze family toll untergebracht.
    Aufgrund mangelnder Französisch Kenntnisse haben wir leider ein paar mal negative Erfahrungen gemacht. Vielleicht kannst du uns bei einer Sache noch weiterhelfen: Wir haben am Automaten die Paris Visite Metro Tickets gekauft und wollten dann an einem Infoschalter im Metrobereich Paris a la carte Tickets für Batobus und open bus tour. Im Internet war die Station als Verkaufsstelle ausgewiesen. Ich habe der Dame den Ausdruck mit dem Wunsch dieses Paris a la carte Ticket zu kaufen gezeigt. Sie war eher desinteressiert und drückte mir daraufhin 6 Tickets 6 Tickets, die wir mit Bankomat bezahlten in die Hand. Während mein Freund zahlte, sah ich mir die Tickets näher an und bemerkt, dass dies die Paris Visite Tickets waren (die hatten wir aber bereits am Automaten gekauft). Ich reklamierte sofort, jedoch ohne Erfolg. Wir mussten 15 min auf eine andere Dame warten und die wurde schnell laut und vermittelte uns, dass sie uns nicht helfen könne. Ich habe jetzt ein refund request form im Netz gefunden und werde es inkl einer Rechnungskopie einsenden.
    Fällt dir noch etwas besseres ein?
    Ich fand es schade, dass frau als Touristin so behandelt wird – noch dazu wo der Fehler eindeutig nicht bei uns lag.
    Trotzdem eine wunderschöne Stadt und ein toller Trip.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße aus Österreich!
    Beate

    • helptourists sagt:

      Hallo Beate,

      ich kann deine Aufregung verstehen, das war eindeutig nicht euer Fehler. Wenn ich richtig liege, sprichst du von dem Open Tour Angebot „Paris à la Carte“ mit der Bus- und Bootsrundfahrt. Ich habe gerade mal im Internet nachgeschaut und bin auf folgendes Dokument gestoßen: http://www.parislopentour.com/fichiers/o_produit/fr/16/OPEN%20TOURBD-1.pdf In den allgemeinen Geschäftsbedingungen steht, dass die Tickets vom Umstausch ausgeschlossen sind („les pass ne sont pas remboursables“) Da wird dir der Erstattungsantrag leider nicht viel weiterhelfen.

      Troztdem viele liebe Grüße aus Paris, Denise.

  102. Alix sagt:

    Hallo 🙂
    Wir, eine vierköpfige Familie mit zwei siebzehn und fünfzehn Jahre alten Kindern, fahren in den niedersächsischen Herbstferien vom 04.09.13-10.09.13 nach Paris. Unterkommen werden wir in einer Ferienwohnung in der Nähe der Bastille. Aus anderen Antworten heraus wird klar, dass es sinnvoll ist Karten für Louvre und Eiffelturm schon im Vorraus zu kaufen, richtig? Gibt es für Touristen eine Karte mit der wir in der Zeit unseres Aufenthaltes die Métro und Busse nutzen können, und die eventuell auch noch nützlich für weitere Sehenswürdigkeiten ist? Ein vergleichbares Angebot der Stockholm Card, bei der öffentliche Verkehrsmittel und Museumsbesuche im Anfangspreis inbegriffen sind?
    Liebe Grüße,
    Alix

  103. Nicole M. sagt:

    Hallo Denise,

    vielen Dank für die tollen Infos. Wir fahren kurzfristig für einen Tag nach Paris (19.07.). Wir wohnen privat in Lardy und wollen dann mit dem Zug in die Stadt fahren (4 Erwachsene, 2 Jugendliche 13 Jahre). am liebsten direkt zum Eiffelturm. Wie heißt die Station zum Aussteigen? Und welches Metro-Ticket ist am besten – vielleicht auch kombiniert mit dem Zugticket. Ich hoffe, Du kannst uns hier helfen. Viele Grüße Nicole

    • helptourists sagt:

      Hallo Nicole,

      Lardy liegt in der Tarifzone 5. Die RER C verbindet den Gare de Lardy mit dem Pariser Stadtzentrum. Das Mobilis Tagesticket Zone 1-5 für unbegrenzt viele Fahrten kostet 15.65 €. Die Station am Eiffelturm heißt Trocadéro. Ihr müsst mit der RER C bis zur Station Champs de Mars -Tour Eiffel fahren. Dort gibt es eine Verbindung zur Metrolinie 6. Von der Station Bir-Hakeim auf der Linie 6 müsst ihr dann noch zwei Stationen bis Trocadéro fahren.

      Viel Spaß und viele Grüße, Denise.

  104. Elfie V. sagt:

    Guten Abend!

    Es muss einfach sein. Ich muss mal wieder in einem Flugzeug sitzen und Großstadtluft schnuppern. Also habe ich vor, für einen Tag von Wien nach Paris zu fliegen. Jedenfalls sehen möchte ich den Eiffelturm, in den Straßen von Paris die berühmten Modehäuser sehen, ein bißchen shoppen und Mont Matre sehen. Meine Bedenken sind, ob ich – die noch nie in Paris war – dafür genug Zeit haben werde oder ob das schlichtweg nur ein Gerenne ist und ich den Tag nicht genießen kann, zumal ich ja immer im Hinterkopf haben muss, abends rechtzeitig zum Rückflug wieder am Flughafen zu sein.
    Bitte zerstreuen Sie meine Zweifel.

    Danke
    Elfie

    • helptourists sagt:

      Hallo Elfie,

      es ist durchaus möglich, den Eiffelturm zu besuchen, etwas im Zentrum zu shoppen und anschließend nach Montmartre zu fahren. Die Metroverbindungen sind schnell und gut. Du solltest dir auf alle Fälle ein Ticket für den Eiffelturm im Internet vorbestellen, da du sonst den ganzen Tag mit Warten verbringst: http://help-tourists-in-paris.com/2013/01/02/eiffelturmbesuch-ohne-wartezeiten/ Wenn du ein Ticket ohne Wartezeit hast, dann steht deinem Tagesausflug nach Paris nichts im Wege!

      Viel Spaß und viele Grüße, Denise.

  105. Sonja sagt:

    Hallo,

    ich habe heute deine Seite entdeckt und finde sie sehr schön und informativ.

    Ich war schon oft in Paris und werde es im September wieder sein und ich wollte dann auch mal in die Oper, ins Ballet oder auch ins Theater gehen – gibt es in Paris auch so etwas wie einen Last-Minute-Karten-Verkauf für Veranstaltungen am gleichen Tag ?

    Viele Grüße aus Berlin
    Sonja

  106. Vicky sagt:

    Hallo Denise,

    ein Kompliment für die tolle Seite!

    Was würdest Du empfehlen, wenn man in Paris ein ROMANTISCHES WOCHENENDE zuzweit verbringen möchte? Irgendwelche besondere Plätze, Events oder Locations! Es darf gerne etwas Gehobenes sein, wichtig ist, dass die zusammenverbrachten Tage noch lange in Erinnerung bleiben. P.S. Das Moulin Rouge steht bereits auf dem Programm..;-)

    Danke im Voraus und Gruß!

    Vicky

  107. Hanna sagt:

    jetzt ist es fast zwei wochen schon wieder her, als wir in paris waren und auch eine gemeinsame stadtführung mit der tollen denise hatten.

    wir wollten noch zwei drei erfahrungen von unserem paris-trip berichten:

    zum louvre:

    wir sind spätnachmittags, ca. 16 uhr (louvre ist bis 18 uhr geöffnet) zum louvre gefahren (austieg metro louvre museum) und haben uns karten für den nächsten tag bereits gekauft. dies ist nicht an den „normalen“ kassen möglich, sondern in einem kleinen tabacco laden in der passage unten. direkt wenn man aus der metro kommt, recht (schild folgen museum pass). es war überhaupt keine schlange. (muss dafür auch NICHT durch den sicherheitscheck).

    es ist vielleicht auch gut für den touristen, der noch nie in paris war zu wissen, dass man wenn man in den louvre möchte, erst durch einen sicherheitscheck am haupteingang der pyramide (auch an den anderen eingängen) muss und sich dann nochmals in die schlangen vor den kasse einreihen muss. wenn man eine karte aus dem vorverkauf hat, kann man in einer separaten reihe, an den schlangen vorbei und muss sich nicht lange anstellen. im museum wiederrum ist man dann sofort drin, da man sich wiegesagt nicht mehr die eintrittskarte erwerben muss.

    falls man sich KEINE karte im vorverkauf gekauft hat, ist es zu empfehlen eher nachmittags ca. ab 15 uhr ins louvre zu gehen. mehr als drei stunden (öffnungszeit bis 18 uhr) aufenthalt im louvre ist sowieso nicht zu empfehlen. nachmittags ist der andrang nicht mehr gar so groß.

    zum schloss-versailles:

    es ist ein wunderschönes schloss und unbedingt zu empfehlen es zu besuchen.

    auch hier ist es zu raten, sich karten über das internet bereits zu buchen. sie können direkt am pc als pdf ausgedruckt werden. so muss man sich auch hier nicht erst in die reihe der eintrittskarten und danach noch in die reihen des sicherheitschecks stellen.

    optimal und von uns unbedingt zu empfehlen ist, sich eine geführte tour zu buchen. sie kostet nur 1 euro mehr (16 euro, regulär 15 euro für EW). man kann an den massen vorbei zu einem separaten eingang. dort wird man in ein wartebereich geführt (toiletten sind vorhanden, keine schlangen davor), kann sich gemütlich auf polstern ausruhen, bis der guide einen abholt. das allerbeste an der tour ist (neben den vielen hintergrundinformationen), dass der guide einen durch zimmer führt, in denen nicht die „massen“ der besucher sind.
    nach versailles kommen wirklich besucher ströme und scharen. es ist laut, hektisch, überfüllt. mit einer geführten gruppe von ca. 20-25 leuten ist es wirklich luxus pur (touren werden nicht in deutscher sprache, sondern in englisch angeboten.) nach der tour kann man auf eigene faust selbst die restlichen räume, wie z.b den spiegelsaal als auch den garten erkunden.

    wer keine karte im vorverkauf erworben hat – hier gilt wie auch im louvre- entweder mind. eine 1/2 h vor öffnung des schloss (sprich 8.30 Uhr) vor ort sein oder auch erst am nachmittag zu kommen. dies wurde uns auch von unserem guide empfohlen.

    man benötigt ein metro-tagesticket zone 1-4 das 10,85 €kostet um nach versailles zu gelangen. die fahrt dauert ab der metro stadion invalides ca. 35 min.

    zum hotel:

    wir haben im hotel „ibis style montmartre nord“ übernachtet. pro person 60 euro mit frühstück. natürlich wie in paris üblich, sehr kleines zimmer, aber ordentlich, modernes design, sehr freundliche mitarbeiter, nur ca. 4 min. zur metro station „jules joffrin“ (5 stationen vom bahnhof gare de lést entfernt), gute anbindung.

    wir wünschen allen die nach paris kommen eine tolle zeit!
    liebe grüße von nadine & hanna

  108. Annika sagt:

    Salut Denise,

    vielen Dank für den tollen Tipp, dass man mit dem Auto in den Versaille-Park einfahren kann! Da es sehr geregnet hat, hat sich das auf jeden Fall gelohnt! Man sollte nur direkt die Straße am Trianon-Tor ins Navi eingeben, sonst kurvt man unnötig hin- und her!

    Desweiteren kann ich nur empfehlen, ein Parkhaus im Voraus zu buchen, das hat super geklappt!

    Sehr zu empfehlen war auch (falls man es mag) der Besuch in Belleville, ein echter Multikulti-Leckerbissen! Von dort aus sind wir runter zum Marché des Enfants Rouges gelaufen, sehr schön und authentisch, da gar nicht überlaufen!

    Gewohnt haben wir im Ibis Montmartre, das würde ich wieder buchen, super Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir hatten allerdings einen Mini-Kühlschrank dabei und haben uns das Frühstück so gespart und lieber im Supermarche eingekauft.

    Ein weiteres Highlight war der Fussweg vom Louvre über Notre Dame und über das Institut du Monde Arabe (für Interessierte: unbedingt den Shop besuchen!) bis hin zur Großen Moschee (sehr guter Couscous&Tajines im dortigen Restaurant!)

    Vielen Dank!

    Annika

  109. Patrick aus der Schweiz sagt:

    Hallo Denise,
    Zuerst einmal ein herzliches „Dankeschön“ für diese äusserst informative Seite.
    Nun zu meiner Frage:
    Ich (30 Jahre) und meine Partnerin (21 Jahre) werden nächsten Samstag 1. Juni mit dem Flugzeug nach Paris CDG anreisen und bis am Montag 3. Juni diese wundervolle Stadt geniessen. Unser Hotel (Regina Opera) befindet sich zwischen den Stationen Strasbourg St-Denis und Bonne Nouvelle.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten in Zone 1 und 2.
    Könntest du mir mit den Metro-Tickets behilflich sein? Habe den Durchblick da nicht so ganz 😉

    Herzlichen Dank für deine prompte Antwort.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Patrick

    • helptourists sagt:

      Hallo Patrick,

      ja das hast du richtig verstanden, alle Sehenswürdigkeiten befinden sich der Tarifzone 1-2. Nur Versailles (Zone 4)und Disney (Zone 5) liegen außerhalb. Ihr benötigt beide einen Einzelfahrschein für den Flughafentransfer am An- und am Abreisetag. Für die RER B+Metro 4 kostet dieser 9.50 €. Dazu empfehle ich euch für alle Tage ein Mobilis Tagesticket Zone 1-2 für 6.60 €. Da deine Freundin unter 26 Jahren alt ist, kann sich sich am Sa und So jeweils ein Tagsticket Ticket Jeunes Weekend Zone 1-3 für 3.65 € pro Tag kaufen.

      Viel Spaß in Paris,
      Denise von helptourists.

  110. Aline sagt:

    Hallo Denise,

    Gefällt mir Super gut dein Blog!

    Anfang Juni fahre ich mit einer Freundin nach Paris.

    Ich war schon einige Male dort und würde diesmal die Stadt gerne mit dem Fahrrad erkunden, jedoch auf eigene Faust.

    Kannst du mir einen guten Tipp geben, wo man günstig und easy ein Rad leihen kann für einen Tag.

    Herzlichen Dank und weiter so. ;)))

    Aline

    • helptourists sagt:

      Hallo Aline,

      in Paris gibt es ein kostenloses Fahrradausleihsystem, die Velib’s. Alle 300 Meter gibt es eine Station, an der du dir ein Fahrrad ausleihen kannst. Hierzu benötigst du eine Kreditkarte, auf der mindestens 150 Euro drauf sind. Diese entsprechen der Kaution. Günstiger als ein Vélib wirst du kein anderes Fahrrad in Paris finden.

      Viele Grüße und viel Spaß, Denise.

  111. Heike sagt:

    Hallo Denise ,tolle Seite ….bin froh das ich die gefunden habe.Hab nun auch ein paar Fragen.Wir kommen am Samstag,25.5.13 in Paris Est (20.54 uhr)an…müssen dann zum Smart Place Paris 28 rue de Dunkerque.wie kommt man am besten dahin?wir sind 2 Leutz (35 und 46 Jahre) und bleiben bis Montag .ich will unbedingt auf den Pere lachaise….wie kommt man da am besten hin und welche Tickets sollten wir kaufen?und auf den Flohmarkt möchte ich unbedingt was kannst du uns da empfehlen ??.Danke für deine Antwort und herzliche Grüße von mir ,Heike

    • helptourists sagt:

      Hallo Heike,

      vom Gare de l’Est aus könnt ihr entweder zu Fuß zu eurer Unterkunft laufen oder eine Station mit der Metrolinie 4 bis zum Gare du Nord fahren und dann noch ca. 5 Minuten bis zum Hotel gehen. Zum Père Lachaise könnt ihr direkt von der Station Barbès-Rochechouart aus mit der Linie 2 fahren. Zum Flohmarkt im Norden von Paris könnt ihr auch mit der Linie 4 von Barbès aus fahren, die Haltestelle heißt Porte de Clignancourt. Als Ticket könnt ihr entweder drei Mobilis Tagestickets Zone 1-2 für 6.60 € pro Tag nehmen oder den Paris Visite Pass Zone 1-3 für 3 Tage.

      Viel Spaß in Paris,
      Denise von helptourists.

      • heike sagt:

        vielen dank,hatte leider deine Antwort zu spät gelesen,haben aber alles gefunden und es war toll in Paris….tolle Seite….du machst dir viel Mühe ….lg Heike

  112. Ilke C. sagt:

    Liebste Denise!

    Ich habe deine Seite neu entdeckt und möchte dir mitteilen, wie toll ich sie finde! 🙂

    Vom 5.-7.6. bin ich selbst in Paris und wollte fragen, ob du eventuell Zeit auf einen Café hättest. 🙂 Werde nämlich alleine reisen und fände es schön sich auf einen Plausch zu treffen. 🙂

    • helptourists sagt:

      Hallo Ilke,

      ein Café hätte bestimmt gepasst, nur leider bin ich die erste Juniwoche nicht in Paris, sondern im Urlaub an einem hoffentlich sonnigen, warmen Strand 🙂
      Ich wünsche Dir trotzdem viel Spaß in Paris,
      Denise.

  113. Jutta K. sagt:

    Hallo, ich komme mit 3 Jugendlichen (17,19 und 11 Jahre) vom 30.5.-2.6.13. Wir machen eine busreise und ich habe festgestellt, dass unser Hotel sehr weit außerhalb liegt. (Hotel Campanile Creteil)
    Jetzt hätte ich mal einige Fragen:
    1.) Wie kommen wir von dort ansatzweise in die Nähe der Sehenswürdigkeiten? Metrofahren kommt für mich überhaupt nicht in Frage, weil ich da Panik bekomme. Ich weiß, dass da die Station 8 liegt.
    Und vor allem, wie weit ist es von Creteil z.B. in das Künstlerviertel? Ist Taxifahren sehr teuer? Und fahren Taxen überall rum oder muss ich die telefonische bestellen?
    2. ZUr Busreise gehört eine 3stündige Stadtführung und Bootsfahrt. Würden sie das Erkunden auf eigene Faust vorziehen?
    3. Kann man in der Nähe unseres hotels auch noch etwas interessantes machen oder sehen? ich meine vielleicht für abends, wenn wir nicht nochmal soviel fahren möchten?
    Vielen Dank für eine Antwort! LG Jutta

    • helptourists sagt:

      Hallo Jutta,

      das Hotel Campanile Créteil liegt in der Nähe der Metrostation Créteil-Préfecture in der Zone 1-2. Von dort fährt die Metrolinie 8 ins Stadtzentrum zum Beispiel zur Opéra Garnier, der Madeleine oder dem Place de la Concorde und dem Eiffelturm. Ohne Metro wird es allerdings etwas schwieriger. Es gibt zum Beispiel den Bus 104, der fährt von der Haltestelle Gabriel Péri Richtung Zentrum. An der Haltestelle Ecole vétérinaire müsstet ihr dann den Bus Nr. 24 nehmen. Das Künstlerviertel liegt komplett in entgegengesetzter Richtung in Montmartre, Taxifahrer machen gern willkürlich Preise und bei dem dichten Verkehr in Paris wirst du wahrscheinlich lange im Stau stehen. Taxis fahren überall herum, du kannst sie also auch spontan am Straßenrand anhalten. Bus- und Bootsfahrten sind sehr zu empfehlen, so bekommt man einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten und ihre Lage. Zu interessanten Dingen in Hotelnähe kann ich leider nichts weiter sagen, da ich mich dort nicht wirklich auskenne.

      Viel Spaß in Paris,
      Denise von helptourists.

      • Jutta K. sagt:

        Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Die Seite ist wirklich ganz toll und besser als jeder reiseführer. Samstag haben wir unsere Reiseunterlagen bekommen und es gab eine ungeplante Hoteländerung. Also, alle Überlegungen umsonst. Tut mir leid. Jetzt wohnen wir vermutlich im Kyriad Colombes. Na ja, irgendwie werden wir uns schon zurecht finden. Liebe Grüße

  114. chrisrock84 sagt:

    Hallo, Denise,

    ich hab da ein paar knifflige Fragen an dich bez. Weihnachtsmärkte.
    – Wer eröffnet denn den Weihnachtsmarkt in Paris?Der Bürgermeister, der MArktvorsteher? Man bedenke, es gibt viele Weihnachtsmärkte, und nicht bei jedem gibt es eine Ansprache oder etwa doch?
    – Wie läuft so eine Eröffnung grundsätzlich ab?
    Der Weihnachtsmarkt in Gare De L’est, wann fängt er genau an? Auf manchen Seiten steht 30. Nov.? Auf einer anderen 2 Dez.? Wer hat also recht?
    Was bietet denn dieser Weihnachtmarkt an? Zb eine kleine Modell-Weihnachtsstadt, wie ich gegoggelt im Internet? Oder was noch?
    Ich weiß nur, dass es dort viele elsässische Produkte gibt.

    Ich würde mich freuen, wenn du mir helfen könntest.
    Lg, Patrick

    • helptourists sagt:

      Hallo Patrick,

      Weihnachtsfragen im Sommer stellen wirklich wenige, eigentlich, wenn ich so recht überlege, bist du der Einzige! Weihnachtsmärkte gibt es in Paris ganz viele, die Weihnachtsbeleuchtung auf den Champs-Elysées wird jedes Jahr vom Bürgermeister und einer immer wechselnden Berühmtheit eröffnet. Ansonsten eröffnen die Weihnachtsmärkte ohne große Eröffnungsfeier. Auf dem Weihnachtsmarkt am Gare de l’Est gibt es elsässische Spezialitäten, von Wurst, Käse und Gebäck, über Wein bis hin zu weihnachtlichen Dekoartikeln ist alles dabei. Mir liegen im Moment noch keine Eröffnungsdaten vor, du kannst dich aber gern nochmal im Herbst melden, dann weiß ich mehr.

      Viele Grüße aus Paris, Denise.

  115. Daniel K. sagt:

    Hallo Denise,
    zu Beginn möchte ich mich erst einmal herzlichst bei dir bedanken, dass du dir die viele Zeit nimmst und deinen Blog erstellt hast. Ich finde es ganz toll, dass es noch Menschen in unserer Gesellschaft gibt, die uneigennützig und aus reiner Freude an der Sache anderen Menschen helfen wollen. Danke! Ich bin bei meiner Recherche durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und habe es nicht bereut, mir die Seite durchzulesen. Sehr schön fand ich deinen Artikel über den Vergleich der „Touristen Pässe“. Wir hätten uns ohne deinen Artikel für die teure Variante entschieden, was im Nachhinein verschenktes Geld gewesen wäre. Auch deine Rubriken „Nützliches“ und „Wissenswertes“ waren für mich ein absolutes Muss. Auch das man dich anschreiben kann und du dir die Zeit genommen hast, mich zwecks Mautsystem auf den französischen Autobahnen aufzuklären ist wirklich lobenswert. Leider, trotz deiner Tipps stand ich 2-mal am falschen Schalter 🙂

    Jetzt zu meinem Bericht, wir sind am 22. April um 4 Uhr in Dresden losgefahren und waren bis Frankfurt/Main wirklich super unterwegs. Leider hat uns allein die Metropole Frankfurt viele Nerven und Zeit gekostet. Gegen 13 Uhr waren wir dann endlich vor den Toren von Paris und das gemütliche Autofahren in Frankreich war ungefähr ab Höhe Disneyland schlagartig vorbei. Dadurch das ich jahrelang Berufspendler war, macht mir Autofahren Spaß und auch volle Strecken sind für mich kein Problem. Allerdings habe ich nicht mit den Motorradfahrern gerechnet. Für jeden der mit dem Auto nach Paris fährt, passt auf die wirklich gut auf. Sehr rücksichtlos und aggressiv. Nun gut, gegen 14 Uhr haben wir dann unser Ibis Hotel in naher Umgebung vom Place d’Italie erreicht. Das einchecken war etwas schwierig, weil wir zuerst eine Frau an der Rezeption hatten, die sehr undeutlich Englisch gesprochen hat. Na ja, im Enddefekt hat alles geklappt und das Auto zur Sicherheit für 16 Euro pro Tag in die Tiefgarage verfrachtet. Gegen 15 Uhr sind wir dann zur Metrostation „Place d’Italie“ und so richtig haben wir das Ticketsystem nicht verstanden. Wir hatten ein 3 Tagespass von „Paris City Passport“ und keinen Schimmer davon, wie man durch die Schleusen damit kommt. Also kurzer Prozess und beim Servicepoint versucht nachzufragen. Schwierig, wirklich sehr schwierig. Der Herr in diesem Servicepoint zeigte irgendwo hin und verschwand danach wortlos. Gut, dann eben mal anschauen wie das die Leute machen und wir haben es dann einfach versucht und es hat wunderbar geklappt.

    Der vierte Tag war komplett für Disneyland reserviert und was soll ich sagen, wenn man dieses Ticket für beide Parks hat, reichen die 10 bzw. 11 Stunden absolut nicht aus. Die Tickets kamen uns 60 Euro, weil das Disneyland 20 Jahre feiert, ansonsten kostet das Tagesticket für beide Parks stolze 80 Euro. Durften dann noch 15 Euro Parkgebühren abdrücken und Punkt 10 Uhr waren wir dann drin. Die Thematisierung von Disneyland ist einfach ein Traum. Habe selten einen so schönen Park gesehen. Attraktionen sind für mich auch okay gewesen, nur fehlt halt was Erfrischendes für die warmen Tage. Preise sind für Familien der absolute Horror. Wir haben wir 2 Hotdogs und für eine große Coke stolze 16 Euro bezahlt. Ansonsten kostet die Cola in der 0,5l Flasche ca. 3 Euro, was noch vertretbar ist. Eis ist auch ziemlich heftig, also packt euch viel Geld ein. Die Walt Disney Studios sind zwar nicht so schön Thematisiert, aber dafür sind die Fahrgeschäfte wirklich sehr gut. Völlig geschafft vom Tag ging es dann gegen 21 Uhr zurück nach Paris, was ziemlich stressfrei ging, da die Autobahn etwas ruhiger und weniger befahren war.

    So, unsere Highlights waren die Besteigung des „Arc de Triomphe“ und der „Notre-Dame Türme“. Bei letztgenannten nur anstellen, wenn man keine Platzangst hat, der Turm wird oben wirklich sehr eng. Die Stadtrundfahrt mit „Les Cars Rouges“ und die „Seinefahrt“ waren auch sehr schön. Natürlich darf auch der „Eiffelturm“, die „Pariser Oper“, die „Basilika Sacré-Cœur“ und „Montmartre“, der „Louvre“ mit der Mona Lisa und der „Tour Montparnasse“ nicht fehlen. Nicht empfehlen kann ich den Bierkonsum in Paris (8 Euro durchschnittlich für einen halben Liter) und archäologischen Ausgrabungen von Notre-Dame.

    Gruß Daniel

  116. Nadja Sch. sagt:

    Hallo Denise,
    ich bereite nun bereits seit einigen Wochen die parisfahrt mit meiner Tochter(8) zusammen vor, da sie sich diese Reise zu ihrer Kommunion gewünscht hat. Sie hat sehr genaue Vorstellungen davon, was sie alles sehen möchte, so dass unser Plan schon recht ausgefüllt ist. Ich würde gerne wissen, wie in Paris Pfingsten gefeiert wird. Wir reisen am 17.05. an und verlassen die Stadt wieder am 21.05. Was erwartet uns an besonderen Öffnungszeiten? Sind die Geschäfte und öffentlichen Einrichtungen am Pfingstmontag geschlossen? Wir reisen mit dem Zug und wohnen über Wimdu vermittelt privat im Viertel Montmartre. Unsere Idee war direkt nach Ankunft am Gare du Nord dort in die Touristeninfo zu gehen unsere Metrokarte für 5 Tage zu kaufen und eventuell bereits für unsere ausgesuchten Ziele die Eintrittskarten zu besorgen. Eva möchte auf den Eiffelturm, in den Louvre. in die Katakomben, etc.Ist das sinnvoll?

    • helptourists sagt:

      Hallo Nadja,

      der Pfingstmontag ist eigentlich ein Feiertag, aber ganz viele Geschäfte werden dennoch geöffnet haben, die Galeries Lafayette zum Beispiel sind von 10.30 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Auch Museen und Monumente sind normal geöffnet. Die Onlinetickets für den Eiffelturm sind bereits für den ganzen Monat Mai ausgebucht. Da der Andrang im Moment riesengroß ist, empfehle ich dir, Tickets vorab zu bestellen. Es ist eventuell noch möglich, Tickets „ohne Wartezeit“ über getyourguide zu bekommen. Den Link zur Seite findest du auf der linken Seite meines Blogs (blaues Kästchen). Sollte dies nicht mehr möglich sein, dann heißt es ganz früh anstellen und hoffen, dass es nicht allzu voll sein wird. Alternativ könnt ihr auch hochlaufen bis zur zweiten Etage und dort dann ein Ticket für den letzten Aufzug bis zur Spitze kaufen. Die Warteschlangen an den Kassen für den Aufstieg zu fuß sind weitaus geringer als die für die Aufzüge. Deine Tochter hat im Louvre und in den Katakomben freien Eintritt, die Katakomben sind am 19. Mai übrigens geschlossen.

      Viel Spaß euch beiden in Paris,
      Denise von helptourists.

  117. Johanna sagt:

    Hallo Denise,

    unser Parisurlaub steht bevor und wir haben uns auch schon den Parispass besorgt. Gibt es ausser bei der Pyramide noch andere Eingänge in den Louvre um trotz Pass nicht ewig Schlange stehen zu müssen? Da wir mit unseren Kindern unterwegs sind wäre längeres Anstehen für uns ein Problem.
    Im Voraus schon mal Danke für Deine Hilfe,

    Grüße Johanna

    • helptourists sagt:

      Hallo Johanna,

      der Louvre besitzt insgesamt drei Eingänge. Besucher ohne Ticket können den Haupteingang an der Pyramide, an der Porte de Lions oder durch das Carrousel du Louvre nutzen. Besucher, die bereits ein Ticket haben – so steht es auf der Internetseite des Louvre – sollen den Haupteingang nutzen, da es hier einen Eingang gibt, der für Besucher mit Ticket reserviert ist. Ich glaube an den anderen Eingängen könnt ihr von euren Vorteil, nämlich an den Wartenden vorbeizugehen, keinen Gebrauch machen.

      Viele Grüße aus Paris,
      Denise von helptourists.

  118. Hubertus sagt:

    Hallo Denise,

    nun ist unser Wochenende in Paris schon eine Woche her…für die sehr kurzweilige und spontane Stadtführung am Samstagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein möchten wir uns noch einmal recht herzlich bedanken. Die weniger bekannten Viertel (die alten Passagen) mit Dir zu entdecken war wirklich sehr interessant. Der Nachmittag ging viel zu schnell vorüber…es hat uns riesig Spaß gemacht!!!

    Liebe Grüße aus dem Münsterland

    Jutta und Hubertus

  119. Daniela sagt:

    Hallo!
    Liebe Denise, herzlichen Dank für deine Hilfe, dank dir war ich für Paris soooooo gut vorbereitet. Es hat alles super funktioniert…nur beim Flughafen bei den Ticketautomaten haben wir eine Stunde verbracht, weil diese Automaten keine Scheine nehmen (Papiergeld) und keiner uns wechseln konnte. Leider war der Welchsler auch defekt und so mussten wir uns ganz lange anstellen…habens aber auch geschafft.
    Dieser Metro-Routenplaner ist echt spitze, ich hab mir alle Routen rausgesucht und notiert, so mussten wir nur umsteigen und nicht lange suchen. Paris ist eine Traumstadt, meine Lieblingsstadt. Ich freue mich schon auf das nächste Mal, dann werd ich sicher länger bleiben! Nur schade, dass ich kein französisch kann! 🙁

    PS: Toller Blog! Gratuliere!

    liebe grüße aus der Steiermark/Österreich
    Daniela

  120. Edith sagt:

    Liebe Denis,danke für dein feedback!
    Kannst du mir bitte noch sagen, ob ich die karte für den oberen teil v. eiffelturm vorort oder übers internet kaufen soll.
    wenn wir am freitag nach 18h in den louvre gehen, karte dort oder übers internet?
    parc asterix – wo bekomme ich die kombikarte für bus cdg /parc? wir wollen am 29.4. dorthin, ein montag (am wochenende soll es ja übervoll sein) und am abend fliegen wir zurück.

    grüße aus dem frühlingshaften wien
    edith

    • helptourists sagt:

      Hallo Edith,

      die Karte für den Aufzug von der zweiten Etage bis zur Spitze des Eiffelturmes kannst du nur vor Ort kaufen. Freitags ist der Louvre länger als an anderen Tagen geöffnet, dann haben Jugendliche unter 26 (auch aus nicht EU-Staaten) freien Eintritt. Ich denke, dass ihr kann keine bis wenig Wartezeit am Eingang habt. Die Karte für den Parc Astérix plus das Ticket für den Shuttle Bus kannst du hier in Form eines Onlinetickets kaufen: http://www.cif-bus.com/exec/boutique.asp?NumRub=2078

      Viele Grüße aus Paris,
      Denise von helptourists.

  121. Edith sagt:

    Hallo!
    Wir – meine 13-jährige Tochter und ich – fahren vom 26. – 29. April nach Paris. Sind der 29. und 30.4. Fenstertage (vor dem 1. Mai)?
    Bzgl. Eiffelturm: Soll man/frau die „Zufuß-Karte“ Eiffelturm plus Lift ab 2. Stock im vorhinein/ Internet buchen?
    Gibt es Seniorenermäßigung und was braucht man dafür?
    Museen: sollte man die Karten per Internet buchen? Auch für das Kind?
    Und noch eine Frage: Empfehlen Sie den Batobus?
    Danke für Ihre interessanten Infos!

    Grüße aus Wien
    Edith
    Museen: G

    • helptourists sagt:

      Hallo Edith,

      wenn du mit Fenstertagen Brückentage meinst, dann lautet die Antwort auf deine Frage nein, das sind ganz normale Tage, nur der 1. Mai ist ein Feiertag. Die Zufußkarte für den Eiffelturm kann man nicht im Internet vorbestellen, sondern nur am Fuße des Eiffelturmes an den Kassen kaufen. Tickets für die Aufzüge würde ich definitiv im Voraus im Internet buchen – sofern es noch welche gibt, denn das Ticketkontingent ist beschränkt. Auf der Ticketseite des Eiffelturmes gibt es keinen speziellen Preis für Senioren. Generell empfehle ich meinen Lesern, Tickets, die man im Internet bestellen kann, auch im Voraus zu kaufen. So vermeidet ihr lange Wartezeiten an den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Jugendliche unter 26 Jahren haben in den nationalen Museen und Sehenswürdigkeiten freien Eintritt: http://help-tourists-in-paris.com/2013/01/12/paris-sehenswuerdigkeiten-gratis-fuer-jugendliche-unter-26-jahren/

      Den Batobus kann ich als Fortbewegungsmittel sehr empfehlen, er hält an 8 Stationen immer in der Nähe von den bekannten Pariser Sehenswürdigkeiten. Ein Zweitagesticket kostet 18 Euro, Kinder unter 16 Jahren bezahlen nur 9 Euro.

      Viele Grüße aus Paris,
      Denise von helptourists.

  122. melanie sagt:

    Paris mit Baby!

    Hi, die Franzosen sind super freundlich zu Babies, aber überhaupt nicht auf sie eingestellt. Die Metro ist nur mit Kraftakt zu erreichen, hier lohnt es sich vorher den Busplan zu studieren um damit durch die Gegend zu kommen. In Restaurants gibt es seltenst (wir haben keinen gefunden) Hochstühle zum gemütlich sitzen, uns blieb ein Glas Wein als auch ein besonderes Essen verwehrt mit Baby. Auch sonst sieht man wenige Babies dort, aber ist auch klar: Laut, voll, wenig Grün und ein Trubel, dem man sein Kind nicht gern aussetzt. Aber wir haben es überstanden!
    Freundlicherweise wurden wir umquartiert in ein 4!!! Mann Zimmer, in dem das Baby auch mal krabbeln konnte- im Gegensatz zum normalen Zimmer.
    Die neue Tram bietet mehr Platz als U- Bahn oder Bus, aber damit erreicht man natürlich nicht die Highlights.
    Liebe Grüße an alle Eltern und bon voyage! Im TGV gibt es einen Still- und Wickelraum, im Gegensatz zum ICE 😉

  123. JennyS. M.-K. sagt:

    Hallo Denise,
    ich fahre bald mit meiner Mom nach Paris. Da wir nur wenige Tage da sin, möchten wir diese natürlich auch wirklich nutzen.Beginn ist am 14.Juli,doch haben dann überhaupt Geschäfte, die Metro und Sehenswürdigkeiten geöffnet?
    LG Jenny

    • helptourists sagt:

      Hallo Jenny,

      letztes Jahr fiel der Nationalfeiertag auf einen Samstag, die Mehrheit der Pariser Geschäfte hatte beschlossen, an diesem Tag ihre Türen zu öffnen. Da gab es ganz schön viel Kritik von den Gewerkschaften. Dieses Jahr fällt der 14. Juli auf einen Sonntag, von daher gehe ich davon aus, dass fast alles geschlossen sein wird. Es kann durchaus sein, dass Geschäfte in touristischen Zonen offen sind, allerdings kann ich dir dazu erst mehr sagen, wenn die Entscheidung gefallen ist. Die Info findest du dann auf alle Fälle auf meinem Blog!

      Viele Grüße aus Paris,
      Denise von helptourists.

  124. Georges sagt:

    Super „Do it yourself“ Frühstück am Place d’Aligre,

    Die Place d’Aligre beheimatet seit Generationen den ältesten Markt Frankreichs.

    Im 18. Jahrhundert haben hier schon die Revoluzzer das Stroh gekauft um die nahe gelegene Bastille zu zündeln.
    An der Ecke der Rue Castelaar und Rue de Cotte ist ein kleines Café mit einigen Terassentischen. Hier erlaubt es der Besitzer, dass man seine krustige Baguette aus der Bio Boutique gegenüber auspackt und mit herrlichem Schinken und Käse vom Markt belegt. Er serviert dazu einen der besten Café au Lait von Paris.
    Allein dieses Frühstück, der Rundgang durch die Markthalle und die angrenzenden Marktstrassen sind eine Paris Reise wert. http://marchedaligre.free.fr/

  125. Petra sagt:

    Hallo,

    wir werden im Mai für 8 Nächte in Paris bleiben. Da die Hotels doch recht teuer sind und ich schon öfter gelesen habe, dass Feienwohnungen die bessere Alternative sind würde ich nun gerne wissen, wo ich Apartments online sicher buchen kann (sichere Bezahlung, seriöse Vermieter)?!

  126. Gerald sagt:

    Hallo,

    also wir waren zu zweit in den Semesterferien von 4. bis 8.2. in Paris.

    Weil die Hotels so teuer waren (und trotzdem anscheinend oft nicht toll sind) haben wir uns für ein privates Zimmer entschieden (über Alcove et Agapes gebucht), und das hat war toll. Das alte Ehepaar war echt freundliche und hat auch Tipps gegeben, das Zimmer war sauber und gemütlich, Frühstück war auch ok, und das für 60€ die Nacht zu zweit (dazu kamen 95€ für das Buchen über Alcove&Agapes, das könnte man sich wahrscheinlich sparen wenn man selber sucht).

    Wir kamen am CDG an, kauften uns dort gleich einen Pass Navigo Decouverte für eine Woche und alle Zonen (gute Entscheidung, damit muss man sich danach die ganze Woche darum nicht mehr kümmern). Cooles System übrigens dass man diesen Pass nur hinhalten muss, hat gut funktioniert (wobei wir uns gefragt haben warum man das immer machen muss?).

    Vom Gare Montparnasse aus fuhren wir überall mit dem Bus hin, damit sieht man gleich eine Menge und irrt nicht in der nicht besonders schönen Metro herum.

    Gesehen haben wir alles übliche (wir waren das erste Mal dort), interessant war dass wir am Eiffelturm die ersten (!) waren, es war keine Schlange, wir waren auch unter der Woche, das Wetter war nicht besonders toll und wir waren um 9 Uhr 15 dort (Ticket war für 9 Uhr 30) – trotzdem hat es uns gewundert. Da hätten wir nichtmal das Ticket online kaufen müssen. Wir fuhren dann auch ganz rauf (im Jänner und Februar kann man ja nur bis zur zweiten Etage reservieren und rauf kommt man nur wenn das Wetter passt).
    Im Louvre waren wir eine halbe Stunde nachdem es geöffnet hatte, sind trotzdem sehr schnell reingekommen. Beim Louvre muss man sich übrigens kein Ticket holen wenn man unter 25 und EU-Bürger ist, sondern einfach den Reisepass oä bei der Kontrolle vorzeigen. Fürs Louvre haben wir uns einen ganzen Tag reserviert, das war auch gut so.

    Das Restaurant Le Petit Zinc in Saint Germain des Pres können wir zum Schöne-Essen gehen empfehlen, war edel und nicht zu teuer, und der Kellner war nett und lustig, auch wenn wir nur ein paar Sachen in französisch konnten. Sogar der Chef war voll freundlich und hat uns mal Wasser nachgeschenkt 😉

    Allgemein waren die Leute echt nett, vor allem sobald man ein paar Worte französisch probiert freut sich jeder voll, also das Vorurteil hat sich wirklich nicht bewahrheitet. Noch empfehlen kann ich das Espace Dali Museum in Montemartre, das war super. Und Bercy Village war super, eine Menge guter und schöner Restaurants in einer Reihe (ist aber schwierig zu finden, also gut planen). Mit dem Essen haben wir es generell so gemacht, dass wir immer für zwischendurch was zum Trinken und Essen in einem Simply Market gekauft haben (Preise mit unseren vergleichbar) und dort wo wir waren haben wir was größeres oder kleineres gegessen. Im Bistro Chat Noir in Pigalle waren wir auch mit Freunden was trinken, war auch super mit live Musik und gutem Wein. Und aja, die Galeries Lafayette haben wir so toll gefunden, das System mit den offenen Geschäften die fast alle nur sehr teuer sind hat uns nicht überzeugt – die Kuppel ist natürlich trotzdem toll, die Dachterrasse im Februar eher nicht so.
    Also insgesamt hat es uns trotz des kalten Wetters sehr gut gefallen, man könnte wirklich wochenlang dortbleiben um alles zu sehen und vom Flair her wars so toll dass wir gerne länger geblieben wären. Auch toll dass man soviel spart wenn man unter 26 ist. Das nächste Mal werden wir trotzdem eher das südliche Frankreich bevorzugen =)

    Also dann danke nochmal für die Hilfe und allen die die Parisreise noch bevorsteht viel Spaß! Aja wen es interessiert wo wir gewohnt haben, einfach mir schreiben, gebe die Adressen gern weiter …

  127. Claudia75 sagt:

    Hallo helptourists,
    wir waren vom 13.08. -17.08. in Paris und haben im Novotel Paris Est in Bagnolet gewohnt. Da wir schon morgens um 10.00 im Hotel waren, waren wir sehr froh das wir gleich unseren Zimmerschlüssel bekamen. Wir hatten befürchtet erst am Nachmittag ins Zimmer zu dürfen. So konnten wir den versäumten Schlaf erst mal nachholen. Auch am Abreisetag durften wir bis 12.00 im Zimmer bleiben. Die Zimmer sind für 4 Personen relativ klein, aber die Betten waren bequem. Es gab einen Kühlschrank, täglich frische Handtücher und die Einrichtung war sehr modern und sauber. Man konnte die Fenster nicht öffnen, aber die Klimaanlage war sehr gut einstellbar. Wir haben bei Expedia einen Hot Deal gebucht und so war das Hotel ein absolutes Schnäppchen. Die Metrostation Galieni liegt gleich um die Ecke, ebenso ein großes Einkaufscenter. Dort haben wir uns jeden Morgen bei Paul mit Proviant für den Tag versorgt. Die Preise sind etwa so wie in Deutschland. Ein Schokocrossiant 1,05 Euro ein belegtes Baguette(30 cm) mit Salami, Schinken, Camembert oder Lachs zwischen 3,50- 5,00. Alles hat wirklich sehr lecker geschmeckt auch die anderen süßen Teilchen. Abend waren wir bei Pizza Hut essen in gewohnter Qualität. Die Pizzen sind aber um eine Nummer kleiner als in Deutschland. Ansonsten hat uns Paris sehr unterschiedlich gut gefallen. In manchen Metrostationen und auch Brücken hat es stark nach Urin gerochen. Das soll im Sommer wohl besonders schlimm sein. Sehr gut haben uns Sacre Ceur , die Pariser Oper (sollte man unbedingt mal besuchen war nicht so voll) und auch die kleineren Straßen gefallen. Wir hatten auch das Glück durch spontane Zufälle einige besondere Pariser Begebenheiten zu sehen. Vor dem Adidas Shop auf der Champs Elysee konnten wir beobachten wie begeistert die Pariser ihre Olympia 2012 Gewinner begrüßt haben. Notre Dame hat anlässlich Maria Himmelfahrt eine große Prozession mit Umzug durchs Quartier durchgeführt, an der viele Geistliche aber auch viel Pariser Bürger teilgenommen haben, durchgeführt. Ein besonderes Highlight war der 23.00 Uhr blinkernde Eifelturm. Auch Versaille und Disneyland haben uns gefallen allerdings würden wir aufgrund der ungeheuren Menschenmengen diese im Sommer nicht wieder besuchen. Insgesamt hat Paris viele verschiedene, schöne und interessante Seiten und wir werden auf jeden Fall wieder kommen. Die Pariser die wir kennengelernt haben waren im freundlich bemüht uns bei unseren mittelmäßig englischen Anfragen weiter zu helfen. Auf “maulfaule” Franzosen sind wir nicht gestoßen. Danke nochmals für den Tip mit dem Pass navigo. Wir sind überall wunderbar damit hingekommen und sie haben genauso wie der Paris Visite Pass unserer jüngeren Tochter tadellos funktioniert . Als letztes ein Tip, solltet ihr mit dem Orlybus zum Flughafen Orly fahren unbedingt schon in Denfert einsteigen. Schon da war der Bus rappelvoll. An den folgenden Stationen kam kaum noch jemand mit.

  128. Anne sagt:

    Wir waren in der vergangenen Woche mit fünf Jugendlichen in Paris, haben im Apartment einer Freundin in einem Vorort gewohnt und die Stadt mithilfe der Paris-Visite-Tickets für den Nahverkehr und zweier Museumspässe (Paris Museum Pass, für vier Tage, 54 €) für uns Eltern erlebt. Die Jugendlichen hatten in sämtlichen staatlichen Monumenten (und das waren mit Ausnahme der Kanalisation alle Sehenswürdigkeiten, die wir angeschaut haben) freien Eintritt, da sie unter 26 Jahre alt und EU-Bürger waren.
    Das finde ich ein wirklich großartiges Angebot, und da wir Erwachsenen die beiden Museums-Pässe hatten, sind wir problemlos an sämtlichen Schlangen vorbei gelaufen, die sich in aller Regel vor den Kassenschalter und nicht beim Eingang selbst bilden.
    Also: zur Nachahmung wirklich zu empfehlen 🙂
    Der Eiffelturm gehört allerdings nicht ins Angebot des Museumspasses, aber es gibt eine Riesenauswahl an spannenden Sehenswürdigkeiten.

  129. Zauberstaub sagt:

    Hallo,
    wir sind inzwischen wieder zurück – falls es noch andere interessieren sollte: [Wenn man in einem Restaurant auf dem Eiffelturm einen Tisch reserviert hat] bekommt man ein Ticket am Restaurant-Shop und wird in Gruppen direkt zum Aufzug gebracht, vorbei an diesen eeeeendloslangen Schlangen – wir waren nach 20 Minuten oben – das Essen da ist super-klasse- Getränke allerdings extrem teuer.
    Grüße

  130. Simone sagt:

    Hallo Helptourists,
    wir sind wieder aus Paris zurück und wollen uns bei dir nochmal bedanken für deine Hinweise und diese tolle Webseite. Dank deiner Hilfe haben wir über 70€ Fahrgeld für uns 3 in dieser Woche gespart (Ich hatte mir die Variante mit Paris Visite Pass ausgerechnet).
    Am Eiffelturm hatten wir auch Glück, wir waren ca. 8.35 Uhr dort, die Schlange an dem Aufzug war schon etwa 400m lang. Wir haben uns an der einen Schlange für die Treppen angestellt (ca. 25m). Da wir am Dienstag abend schon mal am Eiffelturm waren, um ihn im Dunkeln zu erleben, wußte ich das es 2 Eingänge für die Treppen gibt.
    Kurz vor 9 Uhr standen dann etwa 12 Leute auch bei den 2.Eingang an und so sind wir dann zu diesen Eingang gewechselt und waren im Nu dran. Wir haben dann das Ticket auch gleich bis ganz nach oben gelöst und sind ab der 2. Plattform mit den Aufzug nach oben.
    In Versaille hat uns die Dame beim Ticketverkauf den Hinweis gegeben, das nachmittags Regen angesagt ist und so sind wir zuerst zum Grand Trianon ( Öffnung ab 12 Uhr) und Petit Trianon mit Domäne de Marie-Antoinette. Ins Schloß sind wir erst nach 16 Uhr. Das war gut so, denn vormittags war die Schlange am Eingang mehrere hundert Meter lang und wir konnten um diese Zeit sofort hinein.
    Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, aber es war bestimmt nicht das letztemal Paris für uns.
    Also nochmal vielen Dank!
    Simone

  131. Martina sagt:

    Hallo liebe Helptourists,
    vielen Dank für Deine Hilfe! Wir hatten 5 unvergessliche Tage in Paris und dabei die Fahrkarten mehr als ausgenutzt.
    Gleich am Freitag sind wir nach 18:00Uhr in den Louvre. So hatte meine Tochter (18) freien Eintritt. Es gab auch so gut wie keine Wartezeit. Dementsprechend konnten wir die Kunstwerke (sogar die Mona Lisa) in aller Ruhe betrachten. Empfehlenswert finde ich die Audio-Guides. So kann man nach Lust und Laune durch den Louvre schlendern und bei Interesse nähere Informationen über das Kunstwerk erhalten.
    Am Samstag (Nationalfeiertag,14.07.) wollten wir zur Parade. Wir hatten allerdings nicht mit geschlossenen Metrostationen gerechnet – die hatten wir erst für die Zeit rund um das Feuerwerk vermutet. So sind wir, zu diesem Zeitpunkt noch total unorientiert, zu einer anderen Metrostation weitergefahren und dann relativ lange durch die Straßen geirrt. Beim anschließenden Bummel über die Champs Elysees waren wir überrascht, dass trotz Feiertag alle Läden geöffnet hatten . Wir haben uns dazu hinreisen lassen auf der Champs Elysees einen Salat (für 15,00€) essen zu gehen. Der Kellner versicherte uns, die Portionen seien groß. Allerdings waren die Preise für Getränke erst auf der Speisekarte im Lokal zu sehen (o,33 Cola für €6,50) – wir haben sofort das Weite gesucht und sind dann bei Quick (dem französischen Mc Donalds) eingekehrt. Das Feuerwerk am Abend war gigantisch und können wir allen wärmstens empfehlen.
    Ein guter Stadtplan hat uns, nachdem wir am Samstag etwas umhergeirrt sind, von da an sehr weitergeholfen. Eigentlich hätte ich erwartet, dass man von der Metro aus durch Schilder zu den Sehenswürdigkeiten geleitet wird. Wir haben selten welche gesehen und sind wie gesagt meistens nach Stadtplan gelaufen. Wir haben die üblichen Sehenswürdigkeiten gesehen, die ich hier nicht alle beschreiben will. Das liest man besser in einem Reiseführer. Wer genauere Informationen möchte der sollte sich den “Dumont – richtig reisen” besorgen! Ich habe ihn noch einen Tag vor Reisebeginn in unserer Bücherei ausgeliehen und war sehr froh dass ich ihn hatte. Selbst jetzt, wo wir zu Hause sind, schlagen wir noch das eine oder andere nach.
    Genossen haben wir auch die ruhigen Phasen unseres Urlaubs, den Besuch des Cimetiere Pere Lachaise, den Bummel durch die Ile St. Louis, und durch die vielen Parks die es überall gibt, die Pause auf der Wiese vor Sacre Coeur ( hier konnten wir gute Pantominen und Artisten beobachten) und vor dem Eiffelturm (hinlegen und den Eiffelturm aus dieser Perspektive fotografieren). Dabei kamen wir wieder zur Ruhe, konnten die ganzen Eindrücke nochmals auf uns wirken lassen und dabei unser Vesper (gut und günstig ) genießen.
    Ein Tipp zu den Toiletten, hinter Notre Dame ist eine öffentliche die sauber ist und auch jedesmal akzeptable Wartezeiten hatte. Die Toilette im Carrousel du Louvre schließt lange vor Ende der Ladenöffnungszeiten. Ob das in anderen Kaufhäusern auch so ist weiß ich nicht.
    Unser Hotel (De La Jatte, 92200 Neuilly sur Seine) ist sehr zu empfehlen. Das Zimmer war zwar nicht viel größer als unser Bett, aber hübsch und sauber. Das Bad war sehr geräumig wir konnten es ohne Probleme zu zweit benutzen. Das Hotel hat eine ruhige und angenehme Atmosphäre, das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Wir haben für 4 Nächte incl, Frühstück zu zweit €310,00 bezahlt. Der einzige Nachteil ist, dass das Hotel etwas auserhalb liegt. Wir mussten das letzte Stück mit dem Bus fahren, der aber sehr regelmäßig verkehrt. In der Nähe unseres Hotels ist ein gutes und vor allem günstiges Steaklokal das wir leider erst später entdeckt haben (Courtepaille Courbevoie / http://www.courtepaille.com) Hier haben wir zweimal zu Abend gegessen und jedesmal nur ca. €35,oo incl. Getränke gezahlt. (Für 2 Personen!! Hier gibt es ein Menü bis 18 Jahre für €12,50)
    So, jetzt habe ich glaube ich alles gesagt. Nochmal vielen Dank für die Infos über Paris – toll dass es helptourists gibt – macht weiter so!
    Liebe Grüße
    Martina

  132. Torsten sagt:

    Wir haben vor unserem Paris-Aufenthalt von dieser informativen Seite profitiert, nun wollen wir auch ein feedback geben, um Anderen mit Tips weiterzuhelfen.
    Unser Aufenthalt war Ende Juli 2012.
    Wir sind morgens in CDG gelandet (Terminal 1). Danach mit dem Flughafenzug an Terminal 3 und dort das Ticket „Paris Visite“ gekauft (Euro 53,40, gilt bei Zone 1 bis 5 für den Flughafentransfer und für RER, Metro und Bus). Danach mit dem RoissyBus in die Stadt (Metrostation Opera, ohne Zwischenstops). Hinweis: wenn man das Ticket auch am Terminal 1 kaufen kann, würde das Zeit sparen, da man mit dem Bus vom Terminal 3 über 2 und 1 wieder zurückfährt. Fahrtdauer bis in die Stadt ca. 1 Stunde.
    Das Ticket selbst ist während der 5 Tage mehrfach von den Automaten nicht mehr erkannt worden, wir mussten die Tickets dreimal am Verkaufsschalter austauschen.

    Eiffelturm: hier ist immer viel los. Wir waren um 8:30 da, sind dann ca. 1 Stunde angestanden, danach über die Treppe auf die zweite Plattform, von dort aus weiter mit dem Aufzug auf die Spitze (Karte konnte man schon unten kaufen). Super Ausblick über die Stadt, für mich das highlight in Paris.
    Um das auch abends zu erleben sind wir einmal sehr spät hin. Der Andrang war noch immer sehr groß, leider gab es nur noch die Möglichkeit mit den Treppen auf die zweite Plattform zu gehen, nach oben war nicht mehr möglich. Wir standen bei der gleichen Kasse wie morgens. Die reine Aufzugskasse war so stark frequentiert, daß wir keine Möglichkeit mehr gesehen haben, überhaupt noch nach oben zu kommen. Wir sind gegen 23 Uhr am Eiffelturm angekommen. Aufgrund der Bauarbeiten ist aktuell keine Onlinebuchung möglich.
    Auch nachts unglaubliche Menschenmassen, sowohl auf dem Turm als auch drumherum.
    Schöner Foto-Blick von Trocadero auf den Turm.

    Notre Dame: Obwohl wir um 9:45 dort waren, hat es bis ca. 12 Uhr gedauert, bis wir hochgekommen sind. Insgesamt schön, aber wirklich sehr lange Wartezeit.

    Tour Montparnasse: um 9:30 dort gewesen, auch hier starker Andrang (vor allem Reisegruppen), es ging aber deutlich schneller als bei Notre Dame.

    Pantheon: wenig Andrang, aber nach oben geht es nur zu bestimmten Zeiten, die Karten dafür sind limitiert (50 Personen), also vorher an der Kasse fragen.

    Velib: die Leihfahrräder sind überall in der Stadt zu finden, wir haben sie gerne und ausgiebig genutzt, ist bei schönem Wetter einfach netter als in der Metro. Manko hierbei: viele Räder sind in einem schlechten Zustand, ein „Tausch“ an einer Station ist wohl nicht möglich (vermutlich Zeitlimit). Zudem sind viele Stationen leer wenn man ein Rad möchte bzw sie sind voll, wenn man ein Rad zurückgeben möchte (vor allem nachts ärgerlich und zeitaufwendig). Das entsprechende Velib-App hilft weiter.

    SacreCoer und Montmatre: schöne Stimmung, trubelig, schöner Ausblick auf die Stadt.

    Es gibt so viele Plätze in der Stadt die es zu entdecken gilt, wir waren 5 Tage lang fleißig unterwegs und haben doch nur einen Bruchteil gesehen. Gut gefallen hat es uns hinter Notre Dame (river gauche), sehr viele Brasserien und Restaurants.

    Fazit: wir hatten riesiges Glück mit dem Wetter, dafür ist im Sommer aber unglaublich viel los. Alle Leute, mit denen wir zu tun hatten waren sehr freundlich zu uns, die paar Französischbrocken aus der Schulzeit haben dabei sicher geholfen, aber englisch war auch kein Problem.
    Das Preisniveau ist sehr hoch, selbst für eine Weltstadt wie Paris.
    Uns hat es sehr gut gefallen, wir kommen wieder!

    Grüße und viel Spass in Paris, Torsten & Bettina

  133. Florian sagt:

    so nun bin ich wieder zurück in München 🙂
    als erstes zu meinem Hotel Relais du Pre im 9. Arr.
    Der Empfang ist sehr freundlich und hilfsbereit, es ist ein deutsch geführtes Hotel in dem man deutsch französisch und englisch perfekt beherrscht!
    Das Frühstück war gut und ausreichend (Baguette, Croissants, Wurst, Käse, Marmelade, Joghurt, Müsli, Säfte, Kaffee und Tee)
    Die Zimmer waren sehr sauber, einziger Nachteil sehr hellhörig und im Bad gibt es keine Duschwand so das es gezwungenermassen im Bad schwimmt!
    Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt (75E/Nacht im Einzelzimmer)
    Tipp für Behinderte:
    Für Fahrkarten gibt es keinerlei Rabatte jedoch sind fast alle Sehenswürdigkeiten frei, ausser Eiffelturm (jedoch hier reduzierter Eintritt)
    Schlangen braucht man also nicht fürchten einfach eine Sicherheitskraft ansprechen und man wird vorgelassen (sehr vorbildlich beim Eiffelturm wurde mir sogar die Karte besorgt)
    Tipp: vorher beim Amt für Familie und soziales eine Übersetzung des Behindertenausweises anfordern (kostenlos)
    Es ist ein Schreiben in dem der Ausweis in ital/engl/franz übersetzt wird.
    damit gibt es dann keinerlei Probleme.
    Hervorheben möchte ich das ich keinerlei französisch Kenntnisse hatte und trotzdem sehr gut zurecht kam, da die Pariser Bevölkerung sehr sehr freundlich war. Jeder hat versucht mir mit englisch oder mit Händen weiterzuhelfen. Wenn man junge Leute anspricht hat man gute Chancen auf eine englische Antwort.
    Also ich war positiv überrascht weil es das Vorurteil gibt das die Franzosen ungern englisch sprechen.
    Insgesamt war es sehr schön in Paris.
    Noch eine Sache: wenn man sich beim Eiffelturm anstehen muss sollte die Treppen nehmen, da derzeit nur ein Aufzug nach oben funktioniert und es sehr lange Schlangen gibt.
    Was ich nicht so gut fand das es bei den Metro Stationen keinerlei Rolltreppen oder Aufzüge gibt.
    Wer gehbehindert ist sollte das bedenken (gerade mit Gepäck ist das sehr anstrengend). Habe auch keinen einzigen Rollstuhlfahrer in 5 Tagen gesehen!! Wüsste gar nicht wie man sich dort fortbewegen sollte.
    Also da hat Paris unbedingt Nachholbedarf!!
    Hoffe ich konnte ein wenig beitragen

    viele Grüße Florian

  134. Saskia sagt:

    So wir sind nach einer Woche Paris wieder zurück in der Heimat.

    Unsere Restauranttipps:
    Le Tournebièvre (Mittagsmenü für 20€, sehr lecker)
    http://www.letournebievre.com/

    L’Oulette (Mittagemenü auch für 20€ mit Wasser oder Wein, feiner)
    http://www.l-oulette.com/

    Tipps für Sehenswürdigkeiten:
    Wer die byzantinische Kirche La Chapelle besichtigen möchte und nicht anstehen will, der kann auch einfach durch einen Eingang im Justizpalast bis zur Kirche gelangen. Geht super schnell und ist ein Geheimtipp.

    Das Louvre hat mittwochs und freitags bis 21:30 Uhr geöffnet, also unbedingt abends hingehen, da gibt es nämlich keine Schlange!

    Tipps zum Einkaufen:
    die Rue Montorgueil ist eine tolle Marktstraße mit viel französischem Flair. Hier gibt es viele Bäckereien, Käsereien und auch kleine Supermärkte. Abend blüht hier das Leben in unzähligen Kneipen und schnuckeligen Restaurants.

    Toilette auf der Champs Elysée:
    Ich weiß klingt komisch 🙂 aber wer auf der Champs Elysée ‚muss‘ der sollte nicht zum MCDonalds auf die Toilette gehen sondern zum Quick (französischer MC). Hier muss man meist nicht anstehen und die Toiletten sind sauberer.

    Anreise:
    Mit dem ICE ist es einfach super entspannt! Wir sind von Frankfurt aus gefahren und waren in nicht mal 4h da.

    Wir haben in einer Ferienwohnung direkt im Zentrum in der Rue Greneta eine Woche verbracht. Es war sehr ruhig und die Wohnung top!
    Einkaufsmöglichkeiten alle in Reichweite und nur 10 min bis zum Louvre oder der Notre Dame.

    Was uns nicht gefallen hat:
    die Sauberkeit…
    Ich hätte wirklich gedacht, dass die Pariser sauberer sind, aber nein, jeder lässt seinen Hund überall hinmachen und ich meine wirklich überall. Wenn das anders wäre könnte man sich auch das morgendliche abspritzen der Straßen sparen und viiiiel Wasser!
    Da müssen sie echt noch dazulernen.

    • helptourists sagt:

      Liebe Saskia,

      WOW – was für ein tolles und vor allem umfangreiches Feedback!

      Vielen herzlichen Dank, helptourists.

      • Dijana sagt:

        Hi Saskia,
        das sind wirklich tolle Tipps. Ich kann es kaum erwarten nach Paris zu kommen :))

        Würdest Du mir verraten, wo Du Deine Unterkunft gebucht hast, wie teuer sie war und evtl. welche das war?

        Wir kommen im Februar auch mit dem ICE nach Paris und ich bin grade auf der Suche nach einer Unterkunft für 4 Personen, was nicht grade einfach ist.

        Vorab vielen Dank und LG,
        Dijana

  135. Christiane sagt:

    Hallo,
    gerade- mal wieder begeistert- aus Paris zurück, beschreibe ich nun unser Hotel:
    Hotel SAINT PIERRE im Quartier Latin.
    Es liegt in einer ruhigeren Seitenstrasse, wenige Schritte zur Metrostation ODEON. ( Busse fahren dort auch ab.)
    Wir wurden super- freundlich begrüßt. Unser mitgereistes Geburtstagskind wurde gleich persönlich begrüßt. Einen Französichkurs gabs gratis dazu. Der Kontakt blieb die ganzen vier Tage immer nett und sehr freundlich- auch bei Wechsel an der Rezeption.
    Je nach Zimmer hat man einen recht schönen Ausblick. Direkt gegenüber ein Teil der Sorbonne. Vom Fenster aus hatten wir einen schönen Blick auf die Kuppel.
    Von den beiden gemieteten Zimmern, (einmal Doppel, einmal Einzelzimmer) hatte man zwei völlig verschiedene Eindrücke. Beide waren gleich klein (wiiiiiirklich klein). Das eine war bereits völlig neu eingerichtet, hübsch und modern, allerdings Ausblick gegen Wände.
    Das andere noch im Urzustand von 1900- auch die Matratze…dafür mit sehr schönem Ausblick. Die Betten waren in beiden Zimmern nicht berühmt.
    Die Bäder sind winzig! Man könnte problemlos auf der Toilettesitzenderweise gleichzeitig ein Fußbad in der Dusche nehmen und dabei über dem Waschtisch(chen) die Zähne putzen.:-)
    Die LAGE des Hotels ist genial!!! Das Quartier Latin ist einfach nur schön, es gibt viel zu sehen, man ist schnell auf der Cité, die Anbindung an Metro und Bus ist perfekt.
    Direkt neben dem Hotel ist ein wunderbares Restaurant- Café.
    Sehr nette Leute, die tolles Essen zum fairen Preis bieten. Gemütlich und zum Wohlfühlen. Gegenüber ein hochpreisigeres und bildschönes Restaurant- leider immer leer. Zwei Häuser weiter eine kleine ansprechende Bäckerei mit Sitzmöglichkeit (leider Samstags und Sonntags geschlossen, so dass wir es verpasst haben dort zu frühstücken.)
    Das Frühstück im Hotel kostet 7 € und beinhaltet ein kleines Baguette, div. Croissants und anderes Mini- Blätterteiggebäck, Kaffee, Saft, Marmelade und Butter. Es gibt keinen richtigen Frühstücksraum.Man isst in der kleinen Lobby.
    Das Preis-Leistungsverhältnis ist vielleicht nicht perfekt ( Einzelzimmer 98 € / Nacht) , aber ich wollte für unseren Paris-Neuling unbedingt ein typisches Hotel, mit dem gewissen Pariser Flair buchen. Das war es allemal.
    Schöner, alter Gitteraufzug, Fensterläden, Schmiedegitter, enge Zimmer (haha…). Zuvor habe ich zweimal in einem Novotel gewohnt, mit gewohntem Standart, schönem Frühstücksbuffet, der immergleichen Einrichtung usw. Das ist natürlich eine sichere Bank…
    Trotz der Schwächen hat es uns im Saint Pierre gut gefallen.
    Die tolle Lage reißt vieles wieder raus und die netten Mitarbeiter machen den Aufenthalt noch angenehmer.
    Im Übrigen ist es uns wieder einmal aufgefallen: Wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus.
    Wir hatten viele nette Begegnungen und freuen uns jetzt schon auf einen nächsten Besuch in Paris.

  136. Andrea J. sagt:

    Hallo helptourists,
    wir (zwei über 40-Jährige und eine 18-Jährige) kommen am Donnerstag, 7. Juni, mit dem Zug in Paris Est an und bleiben bis Sonntag, 10. Juni. Unser Hotel liegt in der Rue Frochot. Wir sind zum ersten Mal in Paris.
    Welche Metrotickets würden Sie empfehlen, welche Stadtrundfahrt und welche Museen oder sonstige Aktivitäten, vor allem wenn das Wetter -wie bislang vorhergesagt- eher bescheiden sein wird?
    Habe Ihre Seite gerade erst entdeckt, deshalb die kurzfristigen Fragen, habe auch noch eine Email geschrieben, weil ich nicht wußte, wie ich Sie am besten erreiche.
    Herzliche Grüsse und schon einmal vielen Dank
    Andrea

    • helptourists sagt:

      Guten Abend Andrea,

      also wenn ihr an allen 4 Tagen von früh bis spät mobil sein wollt, dann würde ich den Pass Navigo Découverte Zone 1-2 für 19,15 Euro plus 5 Euro für die Ausstellung kaufen. Macht zusammen 24,15 Euro und ihr benötigt ein Passfoto. Ihr könnt aber auch – der Preisunterschied ist sehr gering – pro Tag ein Mobilis Tagesticket Zone 1-2 für jeweils 6,40 Euro kaufen.

      Für die jugendliche Person könnt ihr am Do und Fr auch ein Mobilis Tagesticket Zone 1-2 nehmen, am Sa und So aber ein Ticket Jeunes Weekend Zone 1-3 für je 3,55 Euro pro Tag.

      Zu den Stadtrundfahrten gibt es auf meinem Blog reichlich Informationen, da kannst du gerne etwas durch stöbern. Sollte es regnen, dann entscheidet ihr euch am besten für eine Bustour mit Foxity, denn die können ihre Dächer im Gegensatz zu den anderen Anbietern manuell schließen.

      Museen gibt es in Paris unendlich viele, zur Info: das Musée Picasso ist im Moment geschlossen. Ansonsten sind die l’Orangerie, das Maison de la Photographie oder auch das Centre Pompidou sehr empfehlenswert. Im Moment läuft noch die Helmut Newton Ausstellung im Grand Palais, kann ich nur empfehlen!

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen, vergesst den Regenschirm nicht! Viele Grüße, helptourists.

      • Andrea J. sagt:

        Herzlichen Dank für die schnelle Antwort (habe fast gar nicht mehr damit gerechnet, da ich erst so kurz vor unserer Abreise angefragt hatte!) und die tollen Empfehlungen- deine Seite gefällt mir wirklich außerordentlich gut!!
        Viele Grüsse zurück, der Regenschirm ist übrigens schon eingepackt-
        Andrea

      • Andrea J. sagt:

        Hallo,
        wollte mich auch nach unserer Rückkehr aus Paris noch einmal für die vielen tollen Tipps bedanken. Die Stadtrundfahrt mit Open Tours (2-Tages-Ticket) hat uns sehr gut gefallen, wir sind mit den 4 verschiedenen Routen überall hingekommen, wo wir hin wollten und haben uns so das Metrofahren erspart. Und das Centre Pompidou mit seinen vielen verschiedenen Ausstellungen (z.B. auch das Atelier von Brancusi) und ohne nennenswerte Warteschlange am Eingang lohnt auf jeden Fall einen Besuch, ebenso das Museum Rodin.
        So haben wir auch die z.T. heftigen Regenschauer gut überstanden.
        Viele Grüsse nach Paris
        Andrea

  137. Andrea P. sagt:

    Hallo liebe helptouristis,wie komme ich denn mit dir in Kontakt?
    Habe 2-3 Fragen zu Paris.Fliege im Juni das erste mal dorthin.
    Wenn du Zeit hast maile mich doch bitte mal an.
    Oder kann ich dieses Feld dazu benutzen?

    Vielen Dank auch für diese tolle Seite
    Andrea

    • helptourists sagt:

      Hallo Andrea,

      am besten postet du deine Fragen – wie du es hier bereits getan hast – unter die betreffenden/passenden Artikel bzw. Seiten meines Blogs und ich werde dir innerhalb von 2-3 Tagen antworten (Bsp. Metrofragen unter den Artikel „Metro in Paris – Tickets und Preise auf einen Blick“, etc).

      Das Kommentarfeld befindet sich immer am Ende jeder Seite/ jedes Artikels bzw. unter den bereits vorhandenen Kommentaren anderer Blogleser.

      Ich freue mich auf deine Fragen, helptourists.

  138. Thomas F sagt:

    Gerade aus Paris zurück ein paar Tips: Wer Zeit hat kommt vom Flughafen CDG mit dem Bus 350 oder 351 günstig in die Stadt. Alle 20 Minuten,braucht etwa eine Stunde, der 350 fährt über Porte de la Chapelle (Metro 12 die von N nach S durch die ganze Stadt fährt), Gare du Nord nach Gare de l´Est. Fahrscheine sollte der Fahrer verkaufen, tut er aber nicht immer. TIP: Bei der Touristeninformation gibt´s zwar keine Einzelfahrscheine (Ticket+ – die bekäme man am Bahnhof am Ende von Terminal 2) sehr wohl aber Carnets mit 10 Fahrscheinen um € 12,50. Da man sowieso 3 Tickets braucht für „Mehrreisende“ eine unschlagbar günstige Variante.
    Bei der Touristeninfo gibt es auch den Museumspass (www.museumspass.fr). Für alle, die nicht unbedingt im offenen Hop on hop off Bus durch Paris fahren müssen eine attraktive Alternative zum Parispass „Paris visite“. Kostet ein Drittel (€ 35 für 2 Tage gegen € 99), bietet Eintritt in dieselben Sehenswürdigkeiten, ebenfalls in der „Fastlane“, nur die Metrokarte muss man noch dazukaufen – aber die meisten Sehenswürdigkeiten fallen ohnehin in Zone 1/2, also € 6,30 pro Tag. Für alle die mit Kindern/Jugendlichen reisen: durch den Gratiseintritt für jugendliche EU-Bürgen bis 26 ist der Preis für den Parispass für diese Altersgruppe …. unverständlich. Und der Eiffelturm ist sowieso nirgends inkludiert.
    Übrigens: eine nette Variante dort: zu Fuß über die Stufen auf die zweite Plattform und von dort mit dem Lift ganz hinauf: Tickets gibts oben aus dem Automaten (€ 5,40 bar oder KKarte) und man sieht wieviele Leute beim Lift oben anstehen (vom Ende des „Schlangengeländers“ dauert es etwa 15 – 20 Minuten) und kann sich überlegen ob´s dafürsteht.
    Gewohnt haben wir im Hotel „Chateaudun Opera“ genau über der MStation „Notre Dame de Lorette“. Etwa in der Mitte zwischen der Opera Garnier und Pigalle, 3 Sterne, empfehlenswert. Buchen auf jeden Fall über Internet (z.B. http://www.booking.com), wir haben ungefähr die Hälfte der ausgehängten Preise bezahlt. Das Hotel ist sauber, die Räume groß genug, die Rezeption ist 24 Stunden besetzt, gut englischsprachig, freundlich und hilfreich. Lichtdichte Vorhänge sind doch etwas nettes, vor allem wenn das Hotel ruhig liegt und ist. Das Frühstück ist teuer (€ 13,-) aber nicht verpflichtend – gleich nebenan liegt die „Rue des Martyrs“ mit vielen Geschäften und einigen Lokalen, darunter (siehe auch Sektion Frühstück) in ungefähr 5 bis 7 Minuten erreichbar
    das „Cafe Select“. Für alle „klassischen“ Frühstücksliebhaber (Semmel (also Brötchen), Butter, Marmelade, was Süßes und n´Kafe) die ultimative Wahl. Für € 6,90 und auch Sonn- und Feiertags geöffnet. Am Weg dorhin liegt auch ein Carrefour, gut sortiert. In Gehweite die Opera Garnier und Pigalle (10 Minuten), die Tuilleries und Montmartre (20 Minuten). In diesem Sinne – bienvenue a Paris!

    • helptourists sagt:

      Lieber Thomas,

      Daumen hoch für das bis jetzt längste und informativste Feedback auf meinem Blog! Toll! Vielen Dank von mir und allen anderen, die von deinem Eintrag profitieren und inspiriert werden!

      Liebe Grüsse, helptourists.

  139. Diana sagt:

    Hey,

    ich war im Hotel de la Comete, 196 Boulevard de la Villette, 2-Sterne-Hotel, sauber, Preis-Leistungs-Verhältnis (30 € pro Person/Tag) stimmt, Service gut und sehr freundliches Personal. Direkt an der Metrostation Jaurès und leider an einer Hauptverkehrsstraße, dafü auch recht laut. Für den kleinen Geldbeutel aber völlig ausreichend und okay. EMPFEHLENSWERT für den, der einfach nur ein Bett zum Schlafen braucht und auf Luxus keinen Wert legt.

  140. Sarah sagt:

    Hallo helptourists,

    ich war letztes Jahr mit meinem Freund im „Barock Hotel“ in der Nähe der Rue Lafayette. Ein 4 Sterne Hotel und wahnsinnig teuer, fast 200 Euro pro Nacht. Wir waren so enttäuscht von dem Hotel: kleines altes Zimmer, stinkig, laut und unbequem eng! Gar nicht zu empfehlen!

  141. Philip sagt:

    Hi,

    ich war im Hotel Pavillon Saint Augustin: Gut gelegenes Hotel, mittelmäßiger Service, der hohe Preis ist für das einfache Zimmer und die karge Ausstattung meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt, im Internet waren die Preise übrigens halb to teuer wie die ausgeschriebenen Preise an der Rezeption, alles in allem ganz gut gelegen, aber nicht wirklich empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
%d Bloggern gefällt das: