Musée de la Libération in Paris

Musée de la Libération Paris. Die französische Hauptstadt hat ein brandneues Museum! Wenn ihr schon alle Museen von Paris besichtigt habt (ist das überhaupt möglich?), dann könnt ihr euch freuen, denn mit dem Musée de la Libération hat gerade einen neues Pariser Museum eröffnet. Ich verrate euch, um was es bei diesem Museum genau geht und welche Ausstellungen ihr euch dort ansehen könnt. Parktische Infos wie Öffnungszeiten, Tickets und die genaue Adresse gibt’s wie immer mit dazu.

Paris Musée de la Libération

Musée de la Libération de Paris: Die Befreiung von Paris

Das Musée de la Libération in Paris wurde am 25. August 2019 zur Feier des 75. Geburtstags der Befreiung von Paris eröffnet. Es befindet sich im 14. Arrondissement direkt gegenüber der bekannten Pariser Katakomben.

Genau genommen wurde das Museum „nur“ wiedereröffnet, denn es befand sich zuvor im Quartier Montparnasse. Es wurde nicht nur an einen anderen Ort verlegt (nach Denfert-Rochereau im 14. Arrondissement), sondern auch komplett neu gestaltet und restauriert. Das Gebäude, in dem sich das Museum jetzt befindet, stammt aus dem 18. Jahrhundert. Damit mehr Besucher angelockt werden, wurden 3 Museen zusammengelegt: Das Musée de la Libération de Paris, das Musée du Général Leclerc und das Musée Jean Moulin.

Das neu eröffnete Museum soll über 3 wesentliche Elemente des 2. Weltkriegs aufklären: Die Helden Philippe Leclerc de Hauteclocque und Jean Moulin sowie über die Befreiung von Paris.

Musée de la Libération de Paris: Die Ausstellungen

Ziel des Museums ist es, die beiden genannten Männer zu ehren. Jean Moulin war ein hochrangiger Staatsbeamter und Kunstliebhaber und Philippe de Hauteclocque ein Kavalleriedivisionsoffizier während des Zweiten Weltkriegs. Diese beiden Herren haben einen bedeutenden Teil zur Befreiung von Paris beigetragen, ohne sich jemals persönlich getroffen zu haben.

Im Museum geht es um genau diesen Zeitraum und die Heldentaten dieser Persönlichkeiten. Bei eurem Besuch könnt ihr sogar einen Bunker 20 Meter unter der Erdoberfläche besichtigen, in dem damals der Widerstand für die Pariser Befreiung geplant und organisiert wurde. Das Museum könnte also an keinem passenderen Ort liegen!

Paris Musée de la Libération Ausstellung

 

Die Ausstellung ist so organisiert, dass ihr Jean Moulin und Général Leclerc chronologisch durch den 2. Weltkrieg folgt. Um die damalige Zeit und die Entscheidungen und Schwierigkeiten, vor denen die beiden Männer standen, nachzuvollziehen, helfen Filme, Bilder, Infotafeln und Originalgegenstände. Abgesehen davon, dass das Museum sich mit einer tragischen Zeit beschäftigt, ist es wahnsinnig informativ und die Bilder und Filme gehen unter die Haut. Möglich gemacht wurde die umfangreiche Kollektion von Ausstellungsgegenständen unter anderem durch Hinterlassenschaften von Antoinette Sasse, einer Freundin von Jean Moulin und durch Spenden seines Cousins Andrée Dubois.

Paris Musée de la Libération Halle

 

Die Ausstellung ist in verschiedene Themenabschnitte unterteilt. Angefangen bei Juni 1940, über die Besetzung, den Widerstand und den Kampf bis hin zur Befreiung von Paris, und schließlich den Bunker.

Musée de la Libération de Paris: Die Ausstellung in 10 Schritten

  1. Paris von einem Krieg zum nächsten (1918 – 1939): Nachkriegszeit des 1. Weltkriegs und die schwierigen 30er Jahre
  2. Philippe de Hauteclocque (1918-1940) und Jean Moulin (1899-1943): Persönliche Gegenstände der beiden, ihre Reaktion auf die Kriegserklärung des 2. Weltkriegs, Einmarsch der Deutschen
  3. Jean Moulin: Fotografien, Filme und Karten
  4. Kapitän Hauteclocque im Sommer 1940: Seine Reaktion auf den Einmarsch der Deutschen, wichtige Entscheidungen
  5. Besetzung Paris (Juni 1940-August 1944): Ein Blick auf die französische Gesellschaft und den Staat während der Deutschen Besetzung in Paris
  6. Widerstand in Paris: Geheimer Widerstand gegen die Besetzung und Gefahren, denen die mutigen Widerständler ausgesetzt waren.
  7. Jean Moulin – Vereinigter Widerstand: Um den Widerstand voranzutreiben, beschloss Jean Moulin nach England aufzubrechen. Dieser Abschnitt berichtet über seine Reise und wie er den Widerstand stützte. Er bezahlte mit dem Tod
  8. Leclerc: Seine Heldentaten, die zum Sieg beitrugen
  9. Einmarsch: Leclerc’s Ankunft in Frankreich
  10. Befreiung von Paris (August 1944): Die Französischen Streitkräfte im Inneren startete die Befreiung von Paris.

Musée de la Libération de Paris: Der Bunker

20 Meter oder anders ausgedrückt 100 Stufen unter der Erde findet ihr am Ende der Ausstellung den Schutzbunker, in dem der Staat geschützt vor Bombenangriffen den Widerstand organisierte. Der Bunker besteht aus zahlreichen Räumen, in denen teilweise noch die Originalschilder hängen. Auch hier gibt es Infotafeln, Filme, Bilder und Tonaufnahmen, die euch helfen, sich die Ereignisse im Bunker besser vorzustellen.

Paris Musée de la Libération Bunker Treppen

 

Das Gefühl, wenn man durch den Bunker läuft, ist irgendwie beengend, gleichzeitig kann man sich gut vorstellen, dass man hier sicher vor Bombenangriffen gewesen ist. In einem der Räume werden die Vibrationen und Geräusche eines Bombenangriffs simuliert und es wird erklärt, wie ein Bunker davor schützt. Im zweiten Teil erfahrt ihr mehr über den Kontrollposten und die Arbeit des Oberst Rol-Tanguy.

Paris Musée de la Libération Bunker WC

 

Musée de la Libération de Paris: Praktische Infos

Praktisches
Adresse, Eintritt und Öffnungszeiten

Moderne Technik

Mit einer speziellen Brille können Besucher das Museum mit einem virtuellen FFI Widerstandskämpfer erkunden. Der virtuelle Museumsführer leitet euch durch den Rundgang und gibt wichtige Infos zu den geschichtlichen Ereignissen. Für dieses digitale Extra müsst ihr die Tickets hier vorbestellen.

Da der Bunker nur über rund 100 steile Stufen zu erreichen ist, ist er leider nicht behindertengerecht. Personen mit Behinderung haben die Möglichkeit, an der Rezeption auf einem Tablet einen virtuellen 360° Blick auf den Bunker zu bekommen!

Adresse

Das Museum befindet sich im 14. Arrondissement von Paris. Der Besuchereingang liegt in der 4, Avenue du colonel Henri Rol-Tanguy, 75014 Paris (Place Denfert-Rochereau) gegenüber der Pariser Katakomben.

Anfahrt

  • Metro: Linie 4 und 6, Station Denfert-Rochereau
  • RER B: Station Denfert-Rochereau
  • Bus: 38, 68, 88, 216 und Orlybus
  • Vélib Station: René Coty – Place Denfert-Rochereau

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17:30 Uhr, die Ausstellung wird um 17:45 Uhr geschlossen).

Weitere praktische Tipps und Infos

  • Die permanente Ausstellung, die temporären Ausstellungen sowie der Konferenzraum sind rollstuhlgerecht. Nur der Bunker ist für Personen im Rolli oder mit Gehbeschwerden nicht zugänglich.
  • Audioguides sind auf französisch und englisch erhältlich.
  • Taschen, die die Maße (h55xl35xb20) übersteigen, müssen bei der Garderobe abgegeben werden. Am Eingang findet eine Sicherheitskontrolle statt.
  • Gruppen bis zu 18 Personen sind im Museum erlaubt.

Ticketpreise

Die permanente Ausstellung im Musée de la Libération ist kostenlos. Führungen für das Museum UND Tickets für die temporären Ausstellungen könnt ihr im Voraus bestellen.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top