Vintage-Shopping in Paris

geschrieben von am 29.07.2016 in Freizeit mit 6 Kommentare

Paris ist die Stadt der Mode. Was aber, wenn ihr eher einen kleinen Geldbeutel habt und euch die Kollektionen der großen Pariser Modehäuser nicht leisten könnt, trotzdem aber keine Lust habt, bei Modeketten wie H&M einzukaufen, weil es die auch in jeder anderen x-beliebigen Einkaufsstraße in Europa gibt?

Vintage-Mode heißt da das Zauberwort und Paris ist der ideale Ort, um tolle Vintage-Kleidung aus vergangenen Jahrzehnten zu shoppen. Wenn ihr Glück habt, findet ihr in den kleinen Second-Hand-Boutiquen der Stadt auch den einen oder anderen Schatz aus dem Hause Saint Laurent oder Chanel, dann allerdings auch nicht unbedingt zu Schnäppchenpreisen.

Vintage im Pariser Viertel Marais

Expedia empfiehlt Vintage-Fans eine Shoppingtour durch den Pariser Szenebezirk Marais. Hier kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen. In diesem auch heute noch sehr jüdisch geprägten Bezirk wohnt die junge Pariser Bohème, die sich die horrenden Mieten für kleine Appartements leisten kann, ebenso wie Juden mit Schläfenlocken und rundem Filzhut. Wer auch mal das Flair dieses Arrondissement genießen will, findet hier einige schöne Hotels.

Das Viertel entging Mitte des 19. Jahrhunderts nur knapp der Haussmann’schen Stadtbildmodernisierung und gerade das macht heute seinen Charme aus windschiefen Häusern mit kleinen Geschäften und pompösen Adelspalästen aus dem 16. und 17. Jahrhundert aus. 

Im Marais findet ihr einige der bekanntesten Pariser Vintage Geschäfte wie beispielsweise die tolle Boutique „La Jolie Garde-Robe“ mit Vintage-Kleidung und Accessoires aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Besonders beeindruckend ist die große Auswahl an Schuhen und Gürteln.

Schmaler Taler, große Ausbeute

In der 73, rue du Rochechouart befindet sich das Geschäft „Mamie“, einer von drei Secondhand-Läden unter diesem Namen in der Stadt. Der schätzungsweise 20 m² große Laden ist zwar längst kein Geheimtipp mehr, aber bis unter die Decke vollgestopft mit Mode aus zweiter Hand zu günstigen Preisen und bei Einheimischen wie bei Paris-Besuchern gleich beliebt. Im Erdgeschoss hängen Sixties-Kleider für Frauen neben Cowboyhemden und Handtaschen, während im Souterrain der Vintage-begeisterte Mann fündig wird.

Flohmärkte in Paris

Auf der Suche nach Vintage-Teilen in Paris solltet ihr euch die Flohmärkte am Wochenende nicht entgehen lassen. Denn auch hier könnt ihr schicke Kleidung und Accessoires auftreiben, die sonst eher selten zu finden ist. Der Flohmarkt an der  Porte de Vanves ist nicht so teuer wie manch anderer in der Stadt und das Publikum besteht zu einem guten Teil aus Einheimischen.

Übrigens: Wenn ihr nicht ganz auf große Designer verzichten möchtet und euch die Originale von Céline, Chanel und Co. bloß noch nicht leisten könnt, dann kann ich euch den Laden von Karl Lagerfeld auf dem Boulevard Saint Germain empfehlen. Dieser wurde erst im Frühjahr dieses Jahres eröffnet.

Noch ein Geheim-Tipp

In der rue Tiquetonne im 2. Arrondissement findet ihr einen der größten Vintage-Läden in Paris. Das „Kiliwatch“ bietet alles, was das Vintage-Herz begehrt und vertreibt nebenbei auch noch angesagte Mode von Pariser Jungdesignern.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top