16.02.2018

Paris Marais: 10 Tipps für das Marais Viertel in Paris

Das Marais ist eines der angesagtesten Viertel von Paris. Coole Bars und prall gefüllte Restaurants, hippe Stores und teure, stylische Apartments – dies sind nur ein paar Dinge, die ihr im Marais in Paris finden könnt. Für was das Pariser Marais-Viertel noch bekannt ist, verrate ich euch in diesem Artikel. Eines gleich vorweg: Das Marais ist ein touristisches Viertel und hat daher auch sonntags geöffnet. Ideal für sonntägliche Einkaufsbummel durch Paris!

Paris Marais: Sehenswertes im Paris Viertel Marais

Das Marais war lange Zeit ein Sumpfgebiet vor den Toren der Stadt Paris. Im 13. Jahrhundert wurde es von Angehörigen des Tempelordens trockengelegt und im darauffolgenden Jahrhundert bei der Erweiterung der Pariser Stadtmauern zur Stadt hinzugefügt. Im 17. Jahrhundert wurde das Marais zur bevorzugten Wohngegend des Adels, der sich zahlreiche Villen und Stadtpaläste erbauen ließ. Im Zuge der Französischen Revolution allerdings wurde der Adel aus dem Marais vertrieben, das daraufhin an Glanz verlor. Erst 1962 unter Charles de Gaulle hat das Marais eine neue Blütezeit erfahren.

Synagoge Paris Marais

Wenn ihr durch das Marais spaziert, werdet ihr des Öfteren junge und alte Juden mit Kippa bzw. Schläfenlocken und rundem Filzhut sehen. Denn das Marais war die erste jüdische Siedlung in Paris und ist heute noch das jüdische Viertel der Stadt. Fast die Hälfte der jüdischen Gemeinde in Frankreich lebt in Paris, zu großen Teilen immer noch im Marais-Viertel mitten im Stadtzentrum von Paris.


1. Tipps Paris Marais: Hôtel de Ville, das Rathaus von Paris

Pariser RathausDas Pariser Rathaus steht zwischen der Kathedrale Notre-Dame und dem Marais Viertel. Es zeichnet sich durch seine beeindruckende Größe und detaillierte Außenfassade aus. Das Hôtel de Ville von Paris ist der Sitz der Pariser Bürgermeisterin, seit 2014 wird Paris erstmals in der Geschichte von einer Frau regiert. Im Rathaus von Paris werden regelmäßig kostenlose Ausstellungen zur Stadt Paris, Mode und anderen interessanten Themen angeboten.


2. Tipps Paris Marais: Falafel essen in der Rue des Rosiers im Marais

Falafel Rue des RosiersDie rue des Rosiers ist sozusagen die Hauptstraße des jüdischen Lebens in Paris. Sie ist nach den Rosensträuchern benannt, die einst die kleine Straße säumten. Hier könnt ihr Restaurants, Fleischer und Bäckereien sehen, die alle das Kashrut-Zertifikat des Beth Din, des Großrabbiats von Paris, tragen. Dies versichert, dass alle angebotenen Waren koscher sind. Die Einheimischen sagen, dass es im Marais die besten Falafeln der ganzen Stadt gibt. Irgendetwas muss an diesem Gerücht dran sein, denn jedes Mal, wenn ich durch die Rue des Rosiers schlendere, sehe ich lange Schlangen vor den Falafel-Läden, insbesondere vor dem Laden L’as du fallafel, stehen.


3. Tipps Paris Marais: Jüdische Bäckerei Korcarz im Marais in Paris

Bäckerei Korcarz im MaraisGleich am Eingang der Rue des Rosiers fällt die Bäckerei Korcarz mit ihrer sandfarbenen Fassade ins Auge. Durch ihre einladenden Schaufenster könnt ihr leckere, große Kuchenstückchen bestaunen. Unbedingt testen! Freitags schließen die Restaurants und Geschäfte der Rue des Rosiers aufgrund des Sabbats schon relativ früh und samstags macht alles erst viel später auf. Die ideale Besuchszeit ist unter der Woche, auch nicht unbedingt am Sonntag, denn dann ist diese kleine Straße sehr überlaufen.


4. Tipps Paris Marais: Musée Carnvalet im Marais in Paris

Musée Carnavalet ParisDer Baron Haussmann hat im 19. Jahrhundert das Stadtbild von Paris modernisiert und u.a. die Grands Boulevards und die sternenförmigen Straßen um den Arc de Triomphe angelegt. Das Marais hingegen hat die teils radikalen Modernisierungsbestrebungen von Baron Haussmann unbeschadet überstanden. Deswegen könnt ihr euch hier heute noch Pariser Adelspaläste aus dem 15. und 16. Jahrhundert ansehen. Das Pariser Stadtmuseum Musée Carnavalet in Paris mit seinem schönen Innenhof zum Beispiel befindet sich in solch einem beeindruckenden Gebäude. Gerade ist es bis Ende 2019 für Umbauarbeiten geschlossen.


5. Tipps Paris Marais: Kirche Saint-Paul-Saint-Louis im Marais in Paris

Saint Paul Saint Louis Kirche ParisDie Kirche Saint-Paul Saint-Louis liegt ganz nah an der Pariser Metrostation Saint-Paul. Sie fällt aufgrund ihrer Größe sofort ins Auge. Es gibt mehrere interessante Dinge in der alten Jesuitenkirche, die 1641 von Kardinal Richelieu eingeweiht wurde, zu bewundern. So beherbergt die Kirche ein Gemälde von Eugène Delacroix linker Hand vom Altar sowie eine Pieta vom bekannten französischen Bildhauer Pilon. Sie ähnelt stark der Pieta von Michelangelo. Auch werdet ihr zunächst etwas verwundert über die pompösen Ballleuchter (oberhalb des Altares) in der Kirche sein, die irgendwie nicht so ganz zum Bild eines Kircheninneren passen, aber dennoch schön anzusehen sind.


6. Tipps Paris Marais: Place des Vosges im Marais in Paris

Place des Vosges in ParisNach Aussagen der Pariser Einwohner ist der Place des Vosges im Marais der schönste Platz von ganz Paris. Überzeugt euch selbst von dieser Aussage, die Bauweise des Platzes ist wirklich einzigartig. Er ist quadratisch angelegt und zu allen Seiten einheitlich gebaut. Hier befinden sich tolle Stadtvillen, in einigen sind Modeateliers, Kunstgalerien, Hotels, sogar eine Synagoge zu finden. Falls ihr mehr zum Place des Vosges in Paris erfahren wollt, könnt ihr gern eine Stadtführung mit uns durch das Marais buchen.


7. Tipps Paris Marais: Memorial de la Shoah im Pariser Marais Viertel

mur-des-justes-parisIm jüdischen Viertel von Paris könnt ihr viel zur Geschichte der Juden im 19. und 20. Jahrhundert lernen. Ein Ort des Besinnens und Innenhaltens ist das Shoah Denkmal (© Foto: memorialdelashoah.org) von Paris. Hier wird nicht den Opfern des Holocausts gedacht, sondern denjenigen, die die Courage hatten, Juden vor der Verfolgung zu verstecken und ihnen so zu helfen, ihrem Schicksal zu entkommen. Die Liste der mehr als 3900 Namen ist nach Jahreszahlen eingeteilt. In diesen Jahren wurde den aufgelisteten Personen ein besonderer Orden („Juste parmi les Nations“) verliehen. Schaut ihr genau hin, ist die Liste am Ende offen, denn sie bietet Platz für weitere Namen.


8. Tipps Paris Marais: Maison de Victor Hugo im Marais in Paris

In einem der Stadtpaläste des Place des Vosges ist das Victor Hugo Museum von Paris untergebracht. Hugo hat in diesem Haus von 1832 bis 1848 gelebt. Mit 30 Jahren zog Victor Hugo in die zweite Etage des Gebäude, zusammen mit seiner Frau und seinen vier Kindern. Ein Jahr zuvor hatte er bereits sein Meisterwerk „Der Glöckner von Notre-Dame“ veröffentlicht. Die Zeit, die er am Place des Vosges verbrachte, war sehr inspirierend, hier schuf er zahlreiche bekannte Werke und schrieb ein Großteil von „Les Misérables“. 1902, zum 100. Geburtstag von Victor Hugo wurde sein Museum am Place des Vosges im Marais in Paris eröffnet.


9. Tipps Paris Marais: Institut suédois im Marais in Paris

Ähnlich wie das Museum von Victor Hugo liegt auch das Institut suédois in einem alten Stadtpalast im Pariser Maraisviertel. Hier findet regelmäßig interessante Ausstellungen statt. In dieser Liste wird es aber vor allem erwähnt, weil sich im Inneren des Institut suédois von Paris ein kleines schönes Café befindet. Hier gibt es leckere süße und herzhafte Spezialitäten aus Schweden zu probieren. Die Lage ist einmalig, deswegen ist es bei Sonnenschein und warmen Temperaturen oft sehr voll.


10. Tipps Paris Marais: Centre Georges Pompidou am Eingang zum Marais in Paris

Warteschlange Centre Georges Pompidou ParisDas Centre George Pompidou von Paris wird hier erwähnt, weil es prima zu einer Erkundungstour durch das Marais Viertel passt. Es handelt sich hierbei um das moderne Kunst- und Kulturmuseum von Paris, das 1977 auf Initiative vom damaligen Präsidenten George Pompidou erbaut wurde. Im sehr außergewöhnlichen Gebäude befinden sich zudem ein Kino, ein Restaurant, eine Bibliothek und von der oberen Etage habt ihr einen schönen Blick auf die Stadt.

Wie ihr seht, ist das Marais sehr vielfältig: Es eignet sich für interessante Spaziergänge, aber auch für ausgiebige Shoppingtouren, zum Essengehen und Feiern! Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, während eures Urlaubs in Paris im angesagten Marais-Viertel zu wohnen, dann könnt ihr euch auf den allseits bekannten Hotelbuchungsseiten zu schönen Unterkünften im Marais informieren.

24 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. minaliriel sagt:

    Am liebsten essen ich Falaffel zum mitnehmen bei chez Marianne und zum drin essen bei chez Hannah 😀 Toll ist auch noch das Geschäft Fleux in der Rue Saint Croix de la Bretonnerie 🙂 LG

  2. Ken T. sagt:

    Da kann man es schon aushalten!
    Neben dem Musée Carnavalet kann man übrigens auch das Haus von Victor Hugo auf dem Place des Vosges kostenlos besichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top