Mini-Sprachführer für Paris-Reisende

geschrieben von am 29.01.2015 in Wissenswertes/ Tipps mit 8 Kommentare

Für euren Aufenthalt in Paris kann es durchaus hilfreich sein, ein paar Brocken Französisch in Form eines Mini-Sprachführers für Paris mit im Gepäck zu haben. Zwar können die meisten Pariser, denen man im touristischen Alltag begegnet, ausreichend Englisch (und manchmal sogar etwas Deutsch), doch ist dies keinesfalls in jeder Situation garantiert. Zudem schätzen es die Franzosen sehr, wenn man Interesse an ihrer schönen Sprache zeigt und sind dann oft um einiges freundlicher und hilfsbereiter.

Ein paar der wichtigsten Ausdrücke und Wörter werde ich euch im Folgenden vorstellen. Die phonetische Aussprache habe ich zur Erleichterung hinter die einzelnen französischen Ausdrücke geschrieben. Was euch hierbei vielleicht etwas Probleme bereiten könnte, sind die Nasallaute – eine der vielen Besonderheiten der französischen Sprache, die es im Deutschen so nicht gibt. Auf bekannten Videoportalen gibt es allerdings zahlreiche hilfreiche Videos, die euch die französische Aussprache und ihre Besonderheiten genauer erläutern.

Höflichkeitsfloskeln

  • Guten Morgen / Guten Tag – Bonjour [bɔ̃-schur]
  • Guten Abend (ab etwa 17 Uhr akzeptabel, je nach Jahreszeit) – Bonsoir [bɔ̃-suar]
  • Auf Wiedersehen – Au revoir [oh rewuar]
  • Danke – Merci [märßi]
  • Bitte – S’il vous plaît [sil wuh plä] (wortwörtlich: wenn es Ihnen gefällt / geliebt)
  • Gern geschehen – Il n’y a pas de quoi [il nja pa dö kua]
  • Entschuldigung – Excusez-moi [exküseh mua]
  • Es tut mir leid  – Je suis désolé [Schö ßüih desoleh]

Fragen und Bitten

  • Wo ist die Metro? – Où est le métro ? [uh ä lö mehtro]
  • Wo ist die Toilette? – Où sont les toilettes ? [uh sɔ̃ lä tualett]
  • Wieviel kostet das? – Combien ça coute ? [kɔ̃biɛ̃ ßa kutt]
  • Sprechen Sie Deutsch? – Parlez-vous allemand ? [Parlee wuh almɑ̃]
  • Sprechen Sie Englisch? – Parlez-vous anglais ? [Parlee wuh ɑ̃nglä]
  • Ich hätte gerne… – Je voudrais avoir… [schö wudrä awuar]
  • Die Rechnung, bitte! – L’addition, s’il vous plaît ! [laddißiɔ̃, sil wuh plä]
  • Bitte helfen Sie mir! – Aidez-moi, s’il vous plaît ! [ädeh mua,  sil wuh plä]

Nützliche Vokabeln

  • eins – un [ɛ̃]
  • zwei – deux [dö]
  • drei – trois [troa]
  • zehn – dix [diss]
  • Hundert – cent [ßɑ̃]
  • der Bahnhof – la gare [la gar]
  • die Fahrkarte – le ticket [le tickä]
  • der Bus – le bus [lö büss]
  • links – à gauche [a gohsch]
  • rechts – à droite [a droatt]
  • ein Zimmer – une chambre [ünn schɑ̃mbr]
  • das Geld – l’argent [larschɑ̃]
  • der Geldautomat – le distributeur de billets [lö distribütör dö bijä]
  • die (Menü-)Karte – le menu [lö menü]
  • essen – manger [mɑ̃nscheh]
  • trinken – boire [boar]
  • ein Glas Wasser – un verre d’eau [ɛ̃ vär doh]
  • der Wein – le vin [lö vɛ̃]

Natürlich kann dieser Mini-Sprachführer nicht mal annähernd genügend Vokabeln liefern, um auch wirklich in jeder Situation gewappnet zu sein, aber ein Anfang ist es allemal. In meiner Kategorie Wissenswertes findet ihr zudem weitere Lektionen, die euch vor allem bei einem Restaurantbesuch sehr behilflich sein können. Wer mehr als nur Urlaubsfranzösisch sprechen möchte, der hat beispielsweise die Möglichkeit, während seines Parisaufenthalts gleich einen Französischkurs zu belegen. Denn individuell zugeschnittene Sprachreisen für Jugendliche oder Erwachsene ermöglichen es, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Euer neugewonnenes Wissen könnt ihr dann gleich im nächsten Café oder beim Einkauf im Supermarkt testen!

Wer mehr Infos zu Sprachaufenthalten in Paris sucht, der kann sich zum Beispiel auf der Internetseite von ESL Sprachreisen schlau machen.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

8 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Lea sagt:

    Hallo. Ich lerne nun schon das 3. Jahr französisch in der Schule. Trotzdem bin ich beim sprechen total unsicher und nicht gerade schnell. Nun bin ich mir unsicher ob ich es in Paris auf französisch Versuchen soll oder lieber auf englisch. Wie geduldig sind die Pariser bei sowas ?
    LG Lea

    • helptourists sagt:

      Hallo Lea,

      natürlich kannst du probieren, französisch zu sprechen. Oft ist es so, dass, wenn jemand merkt, dass du Ausländerin bist, freundlicherweise ins Englische wechselt. Sofern diese Person Englisch spricht 🙂 Geduld kann man leider nicht verallgemeinern, probier es einfach. Über ein Feedback in meiner Kategorie „Erfahrungen“ würde ich mich sehr freuen. VG, Denise.

  2. Heidi L. sagt:

    Hallo
    meine Frage ist zwar recht simpel, aber ich bin der französischen Sprache nicht mächtig und möchte gern das Montmatre-Viertel kennen lernen. (Die anderen Sehenswürdigkeiten habe ich bereits auf einer Busfahrt von Deutschland aus kennen gelernt – nur Sacre Coer fehlt noch). Ich habe für einen Tag den ICE-Trip gebucht und komme morgens um 9.50 Uhr am Gare du Est an und möchte zur Sacre Coer. Meine Frage ist nun: Würden Sie mir den Fußmarsch oder die Metro-Verbindung empfehlen? (Welche Linie etc.) Mit der Metro bin ich etwas ängstlich. Wenn dann noch genügend Zeit ist (Der Zug geht um 19.06 Uhr wieder zurück) würde ich auch noch einmal die anderen Sehenswürdigkeiten sehen. Ist der Metro-Plan einfach zu verstehen?

    Ich würde mich über eine Antwort freuen
    Heidi

    • helptourists sagt:

      Liebe Heidi,

      vom Gare de l’Est aus ist Sacré Coeur nicht direkt per Metro erreichbar. Du müsstest erst die Linie 4 Richtung Porte de Clignancourt nehmen und in Barbès-Rochechouart auf die Linie 2 umsteigen. Auf der Linie 2 fährst du dann nur eine Station bis zur Haltestelle Anvers. Von dort geht es dann bergauf zur Kathedrale. Theoretisch könntest du auch zu fuß vom Bahnhof zu Sacré Coeur laufen, das ist zu fuß durchaus machbar. Neben der Kathedrale kannst du dann auch den Place du Tertre und weitere Sehenswürdigkeiten in Montmartre besuchen, dazu hättest du auf alle Fälle genug Zeit. Der Metroplan ist recht einfach zu verstehen, du kannst ihn übrigens auf meiner Seite downloaden: http://help-tourists-in-paris.com/nutzliches/downloads/ Eine Metrolinie hat immer zwei Richtungen, die Linie 4 z.B. fährt zur Porte de Clignancourt und zur Porte d’Orleans. Da du vom Ostbahnhof nach Barbès-Rochechouart fahren möchtest, musst du den Schildern der Linie 4 Richtung Porte de Cligancourt folgen.

      Viele liebe Grüße,
      Denise von helptourists.

  3. Klaus-Peter S. sagt:

    Deine Erfahrung mit dem französisch-sprachigen Zugang zu Franzosen kann ich aus jahrelanger Erfahrung nur bestätigen. Trotz immer noch eher mäßigem Französisch pflege ich die Freundschaft zu einer französischen Familie seit 37 Jahren, nur weil ich mich seinerzeit bemühte, meine schon verkümmerten Französischkenntnisse aus meinen Hirnwindungen wieder zu aktivieren. Das Ehepaar hat bis heute keine Deutsch- oder Englischkenntnisse und ist mir für meine Sprachbemühungen immer sehr dankbar. Dafür haben alle drei ihrer Kinder Deutsch gelernt, wobei einer von ihnen später Germanistik studiert hat und einer der am besten deutsch-sprechenden Franzosen ist die ich heute kenne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top