05.04.2019

Mona Lisa: Geschichte, Besonderheiten und Geheimnisse

Louvre Mona Lisa: Die Mona Lisa von Leonardo da Vinci gilt als das bekannteste Kunstwerk der Welt. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass der Louvre in Paris jedes Jahr etwa 10 Millionen Besucher willkommen heißt. Die meisten Paris-Besucher möchten die Mona Lisa nämlich gern mit eigenen Augen sehen und nehmen dafür nicht zu unterschätzende Wartezeiten am Louvre-Museum in Kauf. Warum die Mona Lisa Millionen von Besuchern anzieht, was ihre Besonderheiten und Geheimnisse sind und ob man ein Foto von der Mona Lisa machen darf, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Mona Lisa im Pariser Louvre
Die wichtigsten Fakten zur Mona Lisa im Überblick
  • Leonardo da Vincis Mona Lisa stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist eines der bekanntesten Ausstellungsstücke im Louvre in Paris.
  • Wer die Dame hinter dem Portrait ist, bleibt bis heute umstritten. Es gibt verschiedene Theorien.
  • Auch das Lächeln der Mona Lisa sorgt für umstrittene Theorien.
  • Im Louvre ist die Mona Lisa im Denon-Flügel zu finden. Sie wird von einem Glaskasten geschützt und darf nur ohne Blitzlicht fotografiert werden. Mit 77 x 53 cm ist das Gemälde relativ klein.
  • Im Prado Museum in Madrid befindet sich eine zweite Mona Lisa.

Louvre Mona Lisa: Tipps & Infos zur Mona Lisa von Leonardo da Vinci

Die Mona Lisa ( frz. La Joconde) im Pariser Louvre Museum zieht viele magisch an, warum das so ist, da gehen die Meinungen auseinander. Die Geschichte des Kunstwerkes und die Frau, die uns als Mona Lisa präsentiert wird, sind sehr interessant und tragen definitiv zum Mythos der Mona Lisa im Louvre bei.

Louvre-Paris

Louvre Mona Lisa: Fakten zur Geschichte der Mona Lisa von da Vinci

Die Mona Lisa wurde vom italienischen Maler Leonardo da Vinci zwischen 1503 und 1506 mit Ölfarben auf Holz gemalt. Wer den Louvre in Paris besucht und sich fragt, wo genau die Mona Lisa in diesem riesigen Museum hängt, dem wird gleich zu Beginn des Museumsbesuchs am Eingang weitergeholfen. Denn sobald man in das Louvre-Museum hineinkommt, ist die Mona Lisa ausgeschrieben. Kleine Pfeile und Hinweisschilder leiten den Louvre-Besucher direkt zur Mona Lisa. Da die Mona Lisa als bekanntestes Kunstwerk der Welt gilt und jeder von dem Bild von Leonardo da Vinci spricht, sind viele etwas enttäuscht, wenn sie im Louvre vor der Mona Lisa stehen. Denn sie ist nicht besonders groß, ihre Größe beträgt 77 x 53 cm.

Mona Lisa im Louvre in Paris

Die Mona Lisa hat in ihrer Existenz schon einiges durchgemacht. Unter anderem wurde sie 1911 aus dem Louvre heraus geklaut und anschließend zwei Jahre in Italien von einem italienischen Handwerker unter dessen Bett versteckt. 1913 nach einem missglückten Verkauf und der Festnahme des Kriminellen wurde das Werk von Leonardo da Vinci wieder in den Louvre nach Paris zurückgebracht.

Louvre Mona Lisa: Wer ist auf dem Bild der Mona Lisa zu sehen?

Die Mona Lisa ist wahrscheinlich ein Auftragswerk, dass in Florenz geschaffen wurde. Es handelt sich um das Bildnis von Lisa Gherardini, der Gattin des florentinischen Tuch- und Seidenhändlers Francesco del Giocondo.

Paris Louvre Mona LisaDas Bild wurde seinem Auftraggeber nie übergeben, da der Maler es als unvollendet erachtete. Er nahm es später mit nach Frankreich und nach seinem Tod wurde es von einem seiner Schüler wieder nach Italien gebracht. Heute ist es unmöglich, genau zu sagen, wann sich die Mona Lisa wo und in welchem Besitz befand. Fakt ist, dass sie irgendwann in das Eigentum von König François I. überging. Ludwig XIV. stellte sie während seiner Regierungszeit im Schloss Versailles aus und ab 1797 ist das Portrait der Mona Lisa offizieller Bestandteil des Louvre Museums.

Nicht jeder ist der Meinung, dass es sich auf diesem Bild wirklich um Lisa Gherardini handelt. Seit Jahrhunderten gehen die Meinungen stark auseinander. Es gibt viele Theorien zu der Person, die auf dem Bild von da Vinci zu sehen ist. Einige sind der Meinung, dass es sich nicht um eine reale Person handelt, andere Kunstwissenschaftler stellten sogar die Hypothese auf, dass auf dem Bild von Leonardo da Vinci keine Frau, sondern ein Mann zu sehen ist. Sie sind davon überzeugt, dass da Vinci ein androgynes Selbstbildnis geschaffen hat.

Louvre Mona Lisa: Warum ist die Mona Lisa so berühmt?

Die Tatsache, dass es immer noch ein Geheimnis um die Identität der Mona Lisa gibt, ist ein Teil der Erklärung, warum das Werk so bekannt ist. Dies allein reicht aber nicht aus, um das bekannteste Bild der Welt zu werden. Und in der Tat hat die Mona Lisa weitere Besonderheiten, die die Kunstwelt und den Louvre-Besucher in ihren Bann ziehen und den Mythos der Mona Lisa weiter aufrechterhalten.

Mona Lisa im Louvre Paris

Louvre Mona Lisa: Das Lächeln der Mona Lisa

Die Mona Lisa hat ein sehr reines Gesicht, das von einem geheimnisvollen Lächeln erfüllt ist. Es gibt unzählige Theorien darüber, warum die Mona Lisa lächelt. Einige sind reine Vermutungen, andere basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen:

  • Wissenschaftler meinen, dass das Lächeln der Mona Lisa mit einer Gesichtslähmung zusammen hängen könnte.

  • Borkowski stellte fest, dass Personen, die ihre Schneidezähne verloren haben, in der Regel auf diese Art lächeln.

  • Andere Historiker und Forscher  behaupten, dass Musiker während des Malens spielten um die Mona Lisa zu amüsieren.

  • Eine der jüngsten Theorien, aufgestellt 2006 von französischen und kanadischen Forschern, erscheint mir  die wahrscheinlichste. Sie fanden unter Infrarot-Licht heraus, dass das Gewand der Mona Lisa von einem leichten Schleier umhüllt ist, welcher mit dem bloßen Auge gar nicht sichtbar ist. Anfang des 16. Jahrhunderts war es üblich einen solchen Schleier Schwangeren oder Frauen, die kürzlich ein Kind zur Welt gebracht haben, umzulegen. Daher soll das verschmitzte Lächeln der Mona Lisa rühren.

Die Frage, warum sie lächelt, ist allerdings nicht offiziell geklärt. Hier kann jeder, der sie sieht, seiner Fantasie freien Raum lassen.

Louvre Mona Lisa: Besonderheiten der Mona Lisa

Die Mona Lisa ist im Dreiviertelprofil dargestellt. Wenn man vor dem Kunstwerk steht und einmal von links nach rechts geht, hat man den Eindruck, dass die Mona Lisa uns mit ihren Augen folgt. Sehr spannend! Nur wenige können auf die Frage, was sich im Hintergrund der Mona Lisa befindet, antworten. Sie sitzt vor einer Loggia, hinter der sich eine imaginäre Landschaft zu befinden scheint. Spezialisten sehen dies als Symbol des Übergangs von der irdischen zur göttlichen Welt. Fakt ist, dass Leonardo da Vinci die Sfumato-Technik perfekt beherrschte und auf dem Portrait der Mona Lisa anwendete, um den optischen Effekt einer weit entfernten Landschaft zu kreieren.

Louvre Mona Lisa: Wo genau hängt die Mona Lisa im Louvre?

Die Mona Lisa befindet sich im Pariser Louvre Museum. Die Ausstellungsfläche des Louvre beträgt insgesamt 60.600 Quadratmeter, was an einem Tag definitiv nicht zu schaffen ist. Wer sich alle Epochen und Länder (italienischen Malerei, französische Malerei, ägyptische Sammlung, etc.) genau und aufmerksam ansehen möchte, sollte mehrere Tage im Louvre einplanen. Da der Andrang jedoch sehr groß ist und es im Laufe des Tages im Louvre immer voller wird, ist es fast unmöglich, einen ganzen Tag im Museum zu verbringen. Das wird vielen auf Dauer zu stressig.

Der Louvre hat mehrere Flügel, in denen die Kunstwerke nach ihrer Epoche ausgestellt werden. Die Mona Lisa befindet sich im Denon-Flügel. Nach den Kontrollen am Eingang des Museums und nachdem ihr euch an den Kassen ein Louvre-Ticket gekauft habt (falls ihr kein Ticket ohne Wartezeit besitzt), fahrt ihr mit der Rolltreppe eine Etage hinauf in die 1. Etage.

Denon Flügel mit Mona Lisa Louvre

In Saal 6 könnt ihr die Mona Lisa von da Vinci mit eigenen Augen bestaunen. Der Denon-Bereich ist super ausgeschildert, er liegt hinter der Rolltreppe, mit der ihr ins Museum hineinfahrt.

Wie die Öffnungszeiten des Louvre aussehen, erfahrt ihr in einem anderen Beitrag auf meiner Internetseite.

Louvre Mona Lisa: Sicherheitsvorkehrungen

Die Mona Lisa wird im Louvre Museum in Paris ausgestellt. Sie hängt nicht wie viele andere Werke frei an der Wand, sondern wird durch ein Panzerglas geschützt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dies notwendig ist, nachdem jemand versucht hatte, einen Säureanschlag auf die Mona Lisa zu verüben und eine andere Person mit Steinen auf das Werk geworfen hat. Damit es zu keinen weiteren Zwischenfällen kommt, hängt die Mona Lisa im Louvre gut geschützt hinter Panzerglas.

Louvre Mona Lisa: Ist es verboten, die Mona Lisa zu fotografieren?

Im Louvre in Paris ist es verboten, mit Blitzlicht zu fotografieren. Man sagt, dass die Farbe der Mona Lisa darunter leiden würde und das Bild einen Grünstich bekäme. Ohne Blitz darf man aber Fotos im Louvre machen, auch von der Mona Lisa.

Louvre Paris

Ich war schon mehrfach im Louvre und hab mir die Mona Lisa angesehen. Häufig steht eine riesige Menschentraube vor ihr. Die Leute versuchen einen Blick auf das Kunstwerk zu erhaschen, andere möchten unbedingt ein Selfie mit der Mona Lisa machen. Wenn der Andrang zu groß wird, kann es durchaus sein, dass eine Schnur zur Absperrung gespannt wird. Das ist recht häufig der Fall.

Louvre Mona Lisa: Das doppelte Lottchen

Habt ihr gewusst, dass die Mona Lisa nicht mehr einzigartig ist? Dass es eine zweite Mona Lisa gibt? 2012 hat das Madrider Museum Prado die Entdeckung einer Kopie der Mona Lisa verkündet. Es handelt sich heute um die einzige offizielle Kopie der Mona Lisa.

La Joconde Mona Lisa Paris

Das Werk, es heißt heute “ Die Mona Lisa del Prado“ ist seit Jahren ein fester Bestandteil des Prado Museums im Madrid gewesen. Sie wurde als Kopie abgetan und der flämischen Schule zugeordnet. Der echte Wert des Kunstwerkes blieb lange Zeit unentdeckt. Erst bei Restaurierungsarbeiten stellte man fest, dass das Werk zur gleichen Zeit wie das Original von Leonardo da Vinci entstanden ist. Im Vergleich zur originalen Mona Lisa war der Hintergrund der Mona Lisa im Prado schwarz. Infrarotstrahlen zeigten nun, dass die schwarze Farbe erst später, im 18. Jahrhundert, aufgetragen wurde. Darunter haben Experten die italienische Landschaft wie auf dem Original von da Vinci entdeckt. Es konnte zudem festgestellt werden, dass der Erschaffer der zweiten Mona Lisa die gleichen Änderungen vorgenommen hat wie Leonardo da Vinci selbst. Dies führte zu der Überzeugung, dass beide Werke zeitgleich im gleichen Atelier angefertigt wurden, eins vom Meister da Vinci selbst, das andere von einem seiner Schüler.

Vergleicht man beide Mona Lisa, so stellt man fest, dass die Mona Lisa des Prados besser erhalten ist und jünger aussieht. Dies ist Experten zufolge nicht auf einen Altersunterschied zurückzuführen, sondern darauf, dass das Original sehr dreckig ist. Wenn Farben dreckig sind, sehen Personen älter aus als sie eigentlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top