Bekannte Drehorte in Paris

Paris gilt mit rund 10 Filmdrehs pro Tag als einer der Top-Drehorte weltweit. Die französische Hauptstadt zieht die Filmbranche magisch an und versteht es, sich in Szene zu setzen. Immer mehr Paris-Besucher begeben sich auf die Suche nach den Drehorten ihrer Lieblingsfilme. Kinofans und Paris-Liebhaber können mittlerweile sogar spezielle Rundgänge auf den Spuren der Filmfiguren buchen. Wer selbst einmal in die Pariser Filmwelt eintauchen möchte, für den gibt es hier ein paar Tipps zu den bekanntesten Drehorten in Paris.

1. Die fabelhafte Welt der Amelie (2001): Montmartre

Café des deux moulins in Montmartre

In dem französischen Film geht es um eine junge Frau, die in ihrer eigenen fabelhaften Welt voller magischer Momente lebt. Sie hat ein Auge für Details und beschließt, als gute Fee in das Leben ihrer Mitmenschen zu treten. Amélie arbeitet als Kellnerin im Café des Deux Moulins (15, Rue Lepic) im beliebten Viertel Montmartre, ein absolutes Must für alle Amélie-Fans. Die Preise in den gemütlichen, typisch französischen Räumlichkeiten sind trotz der großen Beliebtheit recht moderat. Fotos, Filmplakate und Gartezwerge erinnern an den Filmdreh.

Auch der Obst- und Gemüseladen aus dem Film kann in der Rue des Trois Frères, nicht weit vom Café entfernt, besucht werden.

2. Sakrileg (2006, The Da Vinci Code): Louvre

Der Louvre in Paris

In der Verfilmung des Romans von Dan Brown gilt Dr. Robert Langdon nach der Ermordung des Louvre-Direktors als Hauptverdächtiger. Der Experte für religiöse Symbole wird von der französischen Polizei gejagt. Auf der Flucht versucht Langdon gemeinsam mit der Kryptographin Sophie Neveu den Fall auf eigene Faust zu lösen und muss dazu zahlreiche Rätsel entschlüsseln, die einige Geheimnisse über den Ermordeten ans Licht bringen. Sowohl in dem Roman als auch im Film spielten viele wichtige Szenen im Louvre, wo die Exponate des italienischen Künstlers ausgestellt sind.

3. Ratatouille (2007): Rue des Halles & Tour d‘Argent

Ratatouille

Dieser US-amerikanische Animationsfilm erzählt liebevoll die Geschichte der Wanderratte Rémy. Rémy träumt davon in Paris ein großer Küchenchef zu werden. In dem Film wird die Stadt äußerst detailliert vergegenwärtigt und die Schauplätze aus der Sicht des kleinen Nagers dargestellt. Der ein oder andere Schauplatz lässt sich natürlich auch im realen Paris wiederfinden. Dazu gehört zum Beispiel das Geschäft Les Etablissements Julien Aurouze (8, Rue des Halles). Hier kann man alles erwerben, um Ratten den Garaus zu machen. Das Geschäft aus dem Film gleicht dem Original bis ins kleinste Detail.

Für das Restaurant von Auguste Gusteau war angeblich das an der Seine gelegene Tour d’Argent Vorbild.

4. Midnight in Paris (2011): St. Etienne du Mont & Musée Rodin

Musée Rodin in Paris

Die romantische Filmkomödie von Woody Allen handelt von dem erfolgreichen Drehbuchautor Gil Pender, welcher mit seiner Verlobten nach Paris reist. Eigentlich will er endlich etwas von bleibendem, literarischem Wert schaffen, allerdings leidet er an einer Schreibblockade. Inspiration verschaffen Gil nächtliche Spaziergänge durch die malerischen Straßen von Paris, bei denen ihm magische Momente begegnen und er in die Vergangenheit springt.

Eines Abends sondert sich Gil nach einer Weinverkostung von der Gruppe ab und schlendert durch das nächtliche Paris. Dabei verläuft er sich und bleibt an der Seitentreppe der Kirche St. Etienne du Mont sitzen. Von dort beginnen seine regelmäßigen Touren in die Vergangenheit. Im Musée Rodin findet im Film eine Führung mit Carla Sarkozy als Guide statt.

5. Inception (2010): Bir-Hakeim-Brücke

Pont Bir-Hakeim

Christopher Nolan entwirft in dem Science-Fiction-Film ein komplexes Modell der Beeinflussung des Bewusstseins durch gemeinsames Träumen. Dominic Cobb hat sich darauf spezialisiert, während eines Traumes wertvolle Informationen aus dem Unterbewusstsein der Opfer zu stehlen. Einige Szenen des Films wurden in Paris gedreht, insbesondere an der schönen Bir-Hakeim-Brücke. Diese verbindet das 15. mit dem 16. Arrondissement und dient gleichzeitig auch als Metrostation. Von ihren zwei Etagen, eine für die Metro, die andere für den Straßenverkehr und für Fußgänger, habt ihr eine tolle Aussicht auf den Eiffelturm.

Wenn ihr euch nun auf die Spuren der Filmstars und deren Geschichten begeben möchtet, dann findet ihr hier schöne Unterkünfte für euren nächsten Paris Besuch.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

8 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Malte F. sagt:

    Also Montmartre werde ich so oder so sehen, da ich dann ja auch in die Sacre Coeur gehe,
    Das Geschäft von Ratatouille ist ein Foto wert. (Ich liebe den Film einfach!)
    Die Brücke von Inception – davon wusste ich gar nicht, dass die in Paris ist.

  2. Susanne sagt:

    Hallo Denise,
    habe gerade Deinen Paris Blog entdeckt und bin völlig begeistert!!

    Zu „Midnight in Paris“: Im Restaurant Polidor in der rue Monsieur le Prince i 6. Arr. wurden einige Szenen gedreht und es ist unbedingt einen Besuch wert. Es ist, als wäre die Zeit dort stehen geblieben.

    Zum Eintrag über die Ile des Cygnes: In der Tat ein wunderschöner Spaziergang!! Nur ein klein wenig Obacht, denn mir sind schon zweimal dort irgendwelche Exibitionisten begegnet.

    Bitte weiter so mit diesem tollen Blog. Gruss
    Susanne

  3. Lissylu sagt:

    Huhu 🙂

    ich liebe ja den Film „Zwei an einem Tag“. Der wurde auch in Paris gedreht und ich möchte mir die Stadt erstmals im August anschauen und mich würde interessieren, ob ihr wisst, welche Plätze genau genommen wurde 🙂
    An der einen Stelle im Film stehen die Protagonisten neben einem riesigen Brunnen (?) und beschließen zusammen zu kommen…

    Vielen Dank 🙂

    • helptourists sagt:

      Hi, der Film wurde u.a. im Café le Neamours am Palais Royal, am Canal Saint-Martin und im 11. Arrondissement (Emmas Apartment) gedreht. VG, Denise.

  4. Nicci sagt:

    Hallo,

    ich bin großer Sophie Marceau-Fan und kenne natürlich La Boum in- und auswendig. Darin kommt das Restaurant ‚Corintho‘ vor, welches jetzt Indiana heißen soll (237 rue du Faubourg St-Honoré – 75008 Paris). Täusche ich mich da? Ist es ratsam einen Tisch vorzubestellen .. in der Adventszeit? Oder wird der ‚laden‘ nicht so stark frequentiert?

    LG, Nicci

    • helptourists sagt:

      Hallo Nicci,

      Indiana ist eine große Restaurantkette (Tex Mex). Davon gibt es in Paris zahlreiche Restaurants. Meist sind sie recht groß, von daher müsst ihr keinen Tisch bestellen, weiß gar nicht, ob das überhaupt möglich ist. Viele Grüße, Denise.

  5. Mina sagt:

    Oh ja die Drehorte in Paris, man muss eh nur durch die Gegend laufen und alle paar Wochen lauft man fast in einen Dreh hinein ^^ Wirklich toll finde ich es immer wenn man in Filmen oder Werbungen die Orte in Paris wiedererkennt und schmunzeln muss das man so schnell im wahren Paris nie nie niemals so schnell von A nach B kommt 😀

  6. Beate sagt:

    Hallo, Denise,

    wissenswert zur Bir-Hakeim-Brücke ist, dass man auf der Ile des Cygnes von der Freiheitsstatue bis zur Brücke gelangt. Im Herbst ein wunderschöner Spaziergang.

    Liebe Grüße und herzlichen Glckwunsch zu Deiner tollen Seite

    Beate

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top