Taschendiebe in der Pariser Metro: Tipps gegen Taschendiebstahl

Wenn die Bahnen der Pariser Metro oder der Vorortzüge RER zur Rush Hour sehr gut gefüllt, meist sogar überfüllt sind, dann haben Taschendiebe oder wie sie in Paris genannt werden Pickpockets leichtes Spiel! Da es immer mehr Taschendiebe in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris gibt, möchte ich euch gern 5 wichtige Tipps geben, wie ihr euch im Urlaub in Paris vor Diebstahl und den zahllosen Taschendieben in der Pariser Metro schützen könnt.

Wichtige Tipps gegen Taschendiebstahl in Paris: Vorsicht Taschendiebe!

Die Pariser Metro ist mit ihren 16 verschiedenen Linien das meist genutzte Fortbewegungsmittel in Paris. Mit über 300 Stationen ist ihr Netz sehr gut verzweigt. In kürzester Zeit bringt sie euch von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Die Metro in Paris wird jeden Tag von etwa 5 Millionen Menschen genutzt. Da kann es vor allem zu den Stoßzeiten, wenn die Pendler morgens zur Arbeit schwärmen und abends wieder nach Hause fahren, ganz schön eng werden.

Metro Paris

5 wichtige Verhaltensregeln in der Pariser Metro

Regel 1: Seid aufmerksam!

Als erste Verhaltensregel für Fahrten in der Pariser Metro gilt: Seid aufmerksam! Wer aufmerksam ist und sein Umfeld beobachtet, sieht, wenn etwas nicht stimmt oder sich eine Person komisch verhält. Taschendiebe in Paris kommen of aus osteuropäischen Ländern und werden im Französischen als „Roms“ bezeichnet. Ihr Aussehen ist charakteristisch für ihre Herkunft, meist treten sie in Gruppen auf. Häufig handelt es sich dabei um Gruppen junger Mädchen oder Jungen, die kurz vor dem Schließen der Türen in die Metro drängen und den Körperkontakt zu den Fahrgästen förmlich suchen.

Regel 2: Schließt eure Taschen!

Wenn ihr in Paris Metro fahrt, dann nehmt am besten den Tag über nur eine kleine Tasche oder einen kompakten Rucksack mit. Lasst die Tasche nicht offen, sondern schließt den Reißverschluss und dreht die Öffnung Richtung Brust, sodass ihr den Reißverschluss im Blick habt.

Taschendiebe Metro Paris

Für Rucksäcke gilt: Wenn euer Rucksack Portemonnaie, Kamera oder Fotoapparat enthält, dann tragt ihr zur Sicherheit vor euch auf der Brust und nicht auf dem Rücken. In der vollen Metro ist es für Taschendiebe leicht, den Rucksack unbemerkt zu öffnen!

Regel 3: Verteilt eure Wertgegenstände am Körper!

Versucht, eure Wertgegenstände am Körper zu verteilen und nicht alles Wichtige an einer Stelle zu tragen. Entleert euer Portemonnaie vor eurem Paris-Urlaub (oder spätestens vor eurer ersten Erkundungstour in der Stadt) und nehmt nicht alle Kreditkarten mit, die ihr vor Ort vielleicht gar nicht braucht. Ein sehr wichtiger Hinweis für Männer: Steckt euer Portemonnaie nicht in die hintere Hosentasche, dort, wird es nämlich am häufigsten geklaut! Auch aus der vorderen Hosentasche können Pickpockets bzw.  Taschendiebe euer Smartphone ohne Probleme herausziehen, das kann sich zwar kaum vorstellen, aber es ist schon passiert!

Regel 4: Positioniert euch nicht vor den Metrotüren!

Pickpockets sind häufig in den Bahnen der Pariser Metro tätig, aber auch auf den vollen Bahnsteigen davor treiben sie ihr Unwesen. Wenn ihr mit der Metro in Paris fahrt, kann positioniert euch in den Bahnen so, dass ihr nicht direkt an der Metrotür steht.

Pickpockets Metro Paris

Manchmal kommt es vor, dass Taschendiebe, kurz bevor sich die Türen schließen und der Signalton ertönt, von außen einer Person die Tasche aus der Bahn heraus entreißen und mit dem Diebesgut im Handumdrehen verschwinden. Da sich die Türen umgehend schließen, kann man leider nichts mehr tun! Anzeige erstatten ist natürlich möglich, bringt in den meisten Fällen aber nichts!

Regel 5: Lasst euer Handy stecken!

Das beliebteste Diebesgut in der Pariser Metro sind neben Handtaschen und Portemonnaies die Smartphones der Reisenden. Viele Metrofahrer nutzen die Zeit in der Metro, um eine SMS zu verschicken, etwas auf dem Handy zu spielen oder um aktuelle News zu lesen. Dass diese Situationen, in denen man von seiner Umwelt abgelenkt ist, ideal für Taschendiebe sind, bedenken die meisten nicht. Vor allem Leute, die mit dem Rücken zur Tür oder auf den Klappsitzen im Eingangsbereich sitzen, werden häufig Opfer von Handydiebstahl.

Handydiebstahl vermeiden Paris

Der Diebstahl von Handys und Smartphones ist in den letzten Jahren förmlich explodiert! Meist wurden Mobiltelefone kurz vor dem Schließen der Metrotüren aus der Hand des Besitzers gerissen oder auf den Bahnsteigen bzw. in den Gängen der Metro geklaut. Hier sind junge Frauen mit hohen Absätzen, die den Tätern nicht hinterherlaufen können, die häufigsten Opfer.

Mehr Infos zu Touristenfallen in Paris und Abzocke in der Pariser Metro findet ihr auf meiner Seite! Auch zu Taschendieben auf den Straßen von Paris gibt es einen eigenen Artikel.

Hier noch einmal zusammengefasst 10 einfache Tipps um sich vor Taschendieben in der Metro zu schützen:

  • Rucksäcke vermeiden oder in der Metro abziehen und nach vorne nehmen!
  • Statt einer großen Tasche besser eine Umhängetasche, eine Bauchtasche oder Brustbeutel verwenden
  • Das Portemonnaie nicht lose in der Hosentasche verstauen, sondern besser in einer Innentasche oder einer Tasche mit Reißverschluss unterbringen.
  • An sehr touristischen Orten, z.B. Metrostationen am Eiffelturm, Triumphbogen, Louvre, besonders aufmerksam sein.
  • Das Gepäck nicht aus den Augen lassen.
  • Nicht wie ein „klassischer Tourist“ aussehen. Wer mit Wanderschuhen, Allwetterjacke und Sprachführer in der Hand den Pariser Stadtplan studiert, macht schnell als naiver Tourist auf sich aufmerksam.
  • Wertgegenstände und Geld nicht offensichtlich präsentieren: Smartphones sicher verstauen, teure Uhren und Schmuck dezent kaschieren.
  • Enges Aneinanderpressen mit Mitfahrenden in der Metro und große Menschenmassen vermeiden. Taschendiebe sind oft als Touristen verkleidet.
  • Immer nur kleine Mengen Bargeld mit sich führen.
  • In merkwürdigen Situationen besonders aufmerksam sein und gegebenenfalls die Hand zur Sicherheit auf die Tasche legen und den Rucksack nach vorne nehmen.

Nützliche Informationen zum Verhalten in der Pariser Metro

Pariser Einwohner sind, wenn sie in der Metro unterwegs sind, meist sehr gestresst. Das könnt ihr daran erkennen, dass die wenigsten entspannt durch die Metrogänge schlendern, sondern vielmehr von einer Verbindung zur nächsten schnellen Schrittes gehen oder sogar rennen. Die Metro in Paris fährt alle 2-4 Minuten und dennoch ärgern sich viele schwarz, weil sie trotz rennen die Bahn nicht mehr bekommen haben! In der Metro in Paris gelten gewissen Verhaltensregeln, die ich euch an dieser Stelle kurz erklären möchte.

Links gehen, rechts stehen

Auf den Rolltreppen in der Pariser Metro werdet ihr sehr schnell merken, wie der Hase läuft. Sogar Hinweisschilder erklären, dass man auf der linken Seite der Rolltreppe geht und auf der rechten Seite der Rolltreppe steht. Wer es also nicht eilig hat und nicht über den Haufen gerannt werden möchte, der sollte sich stets rechts auf der Rolltreppe einordnen!

Die Klappsitze in der Metro

Auch hier gibt es Hinweisschilder in mehreren Sprachen, die besagen, dass bei starker Nutzung der Pariser Metro die Klappsitze im Eingangsbereich der Bahnen nicht benutzt werden dürfen.

Klappsitze Metro

In der Rush Hour kann man fast jeden Tag beobachten, wie es sich Paris-Besucher trotz überfüllter Metro auf den Klappsitzen bequem machen. Meist reicht ein böser Blick der Einheimischen oder ein genervtes Zeigen auf das Hinweisschild aus, damit die unwissenden Touristen sich erheben 🙂

Musiker in der Pariser Metro

In der Pariser Metro trifft man relativ oft auf Musiker. Einige von ihnen haben eine offizielle Erlaubnis, andere wiederum musizieren illegal. Wie man legale und illegale Musiker in der Metro in Paris unterscheiden? Ganz einfach, alle Musiker, die in der Bahn spielen, tun dies illegal. Hierzu zählen beispielsweise Akkordeon- und Geigenspieler. Alle Musiker, die in den Gängen der Pariser Metro spielen und sichtbar einen Ausweis auslegen, haben eine Erlaubnis.

Interessant: Die Pariser Verkehrsbetriebe veranstalten zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst, ein Casting. Dann werden ca. 2000 Musiker gecastet, von denen knapp 400 die Erlaubnis bekommen, für 6 Monate in den Gängen der Pariser Metro zu spielen. Einige bekannte französische Musiker haben ihre ersten musikalischen Schritte in der Pariser Metro gemacht, einer von Ihnen die Keziah Jones. Aber auch ZAZ (seit einiger Zeit auch in Deutschland bekannt) hat zu Beginn ihrer musikalischen Laufbahn in der Pariser Metro gesungen.

Pariser Metroplan

Der Metroplan von Paris hilft euch, einen Überblick zum Netz der öffentlichen Verkehrsmittel in Paris zu bekommen.

Betriebszeiten der Pariser Metro

Die Metro ist unter der Woche täglich von kurz vor 6 bis ca. 1.00 Uhr nachts unterwegs. Am Wochenende fährt sie eine Stunde länger, bis kurz vor 2 Uhr. Während der „Rush Hour“ zwischen 8.00 – 9.30 Uhr morgens, wenn die Pariser zur Arbeit fahren und abends zwischen 17.00 – 19.00 Uhr kann es in den Bahnen manchmal ganz schön eng werden! Dann solltet ihr die Nutzung der Metro am besten vermeiden!

Newsletter & Social Media

Ihr möchtet über neue Artikel und Beiträge informiert werden? Dann abonniert HelpTourists per Newsletter. So erhaltet ihr in regelmäßigen Abständen Inspirationen, Geheimtipps und praktische Tipps für euren nächsten Paris Urlaub. Für noch mehr Infos könnt ihr mir auch auf Facebook und Pinterest folgen.

Infos zum Schutz gegen Taschendiebe in Paris auf Pinterest pinnen

Taschendiebe in Paris vermeiden

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf Pinterest! Folge Helptourists - Touristen in Paris auf YouTube!

97 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Sissy Z. sagt:

    Hallo, wir sind am 9. und 10.10. in Paris und wohnen i.d. Nähe vom Disneyland. Wir wollen gern mit RER, Metro in die Stadt. Dort aber auch den HopOnOff-Bus nutzen. Wir sind 2 Erwachsene und 3 Kids (7;10;13 Jahre). Welches Ticket wäre zu empfehlen? Macht das Paris-Visit-Ticket Sinn? LG

    • Hallo Sissy,

      Das Paris Visite Ticket macht Sinn, wenn ihr die öffentlichen Verkehrsmittel oft nutzt in den zwei Tagen. Da ihr außerhalb von Paris wohnt, braucht ihr eins für Zone 1-5. Wenn ihr in Paris selbst nur mit dem Hop on Hop off Bus unterwegs seid, könnt ihr auch Einzelfahrkarten nehmen, jenach dem ob es dann billiger ist.

      VG, Denise und das HelpTourists Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top