20.02.2018

Parken in Paris: Alles zum Thema sicher Parken in Paris!

Infos zum Parken in Paris. In Paris gibt es fast alles … bis auf Parkplätze! Die Möglichkeiten in Paris zu parken sind sehr bescheiden, weshalb viele Urlauber lieber gleich mit dem Zug oder dem Flugzeug anreisen. Für alle diejenigen, die dennoch mit dem Auto nach Paris fahren, habe ich hier wichtige Infos zum Parken in Paris zusammengestellt. Bitte lest sie euch gut durch, damit ihr euch den teuren Strafzettel für’s Falschparken oder im schlimmsten Fall die Abschleppkosten für euer Auto spart.

Parken Paris: Wo kann ich in Paris parken?

Das ist eine gute Frage. Die Stadt ist meist ganz schön voll und Parkplätze sind nur schwer zu finden. Kostenlose Parkplätze gibt es in Paris fast gar nicht mehr, für die meisten Parkplätze in Paris muss man mittlerweile bezahlen. Bis vor kurzem gab es noch zahlreiche Tipps für kostenlose Parkplätze in Paris, jetzt allerdings hat die Stadt Paris alle kostenlosen Parkplätze im Zentrum abgeschafft und gleichzeitig die Parkgebühren im Zentrum von Paris erhöht. Als Erklärung dafür wird die starke Luftverschmutzung in Paris angebracht. Um diese zu lindern, sollen Pariser und Touristen künftig mehr die Öffentlichen wie Metro, Bahn und Tram nutzen.

1. Parken Paris: Parken im Parkhaus in Paris

Parkplätze in Paris sind Mangelware. Es gibt mehrere Möglichkeiten, in Paris zu parken. Ihr habt zum ersten die Möglichkeit, euer Auto in einem Parkhaus im Zentrum von Paris oder etwas außerhalb der 20 Pariser Arrondissements abzustellen.

Parkhaus in Paris

Der Vorteil eines Parkhauses in Paris ist die zentrale Lage. Der Nachteil liegt darin, dass Parkhäuser im Pariser Stadtzentrum schon für eine kurze Parkdauer meist recht üppige Preise verlangen. Sie lassen allerdings etwas nach, je länger das Auto dort geparkt wird. Günstige Parkhäuser findet ihr etwas außerhalb des Pariser Stadtzentrums in den Randgebieten bzw. in den zweistelligen Arrondissements oder nahe der Pariser Ringautobahn. Mehr Infos zu Parkhäusern in Paris findet ihr in meinem Artikel: Wie finde ich ein Parkhaus in Paris?

2. Parken Paris: Parken im Vorort von Paris, kostenlose Parkplätze?

Wenn ihr euer Auto während eures Aufenthaltes in Paris überhaupt nicht braucht, dann ist es ratsam, es während der gesamten Zeit abzustellen, idealerweise in einem Parkhaus oder aber auf sicheren Parkplätzen. Wer etwas Geld sparen möchte oder vielleicht sogar kostenlos in Paris parken möchte, kann das Auto auch etwas weiter entfernt vom Hotel in Paris abstellen und anschließend mit der Metro zur Unterkunft in die Stadt hineinfahren.

Parken in Paris

Eine Parkplätze der SNCF-Bahnhöfe, also die Bahnhöfe der Zugstationen in den Pariser Vororten, bieten noch kostenloses Parken in Paris an. Von da ist es möglich, mit dem Vorortzug nach Paris zu fahren. Ich kenne bei weitem nicht alle Pariser Vororte, von daher kann ich euch nicht genau sagen, auf welchen Vortortbahnhöfen man noch kostenlos parken kann. Ob kostenlos oder nicht, die Parkplätze an den Vorortbahnhöfen sind begrenzt und werden vor allem von Pendlern genutzt, die jeden Tag zur Arbeit nach Paris reinfahren. Meist sind sie sehr schnell voll.

3. Parken in Paris: Parken am Straßenrand in Paris

Seit 2015 gibt es neue Regelungen zum Parken in Paris, die ihr hier nachlesen könnt. Unter anderem ist das Gratis-Parken im August in Paris seit 2015 Geschichte! Auch das Parken im August am Straßenrand in Paris ist mittlerweile nicht mehr gratis, sondern kostenpflichtig!

Parken in Paris am Straßenrand

Im Vergleich zum Parkhaus in Paris, ist die Variante, das Auto am Straßenrand zu parken, schon etwas gewagter. Denn das Anecken vorne und hinten beim Einparken in Paris ist kein Klischee, sondern harte Realität! Wer am Straßenrand in Paris parkt, muss einiges beachten: Parken in Paris ist im Allgemeinen von Montag bis Samstag von 9 Uhr bis 20 Uhr kostenpflichtig und für maximal 2 Stunden erlaubt.

Parken in Paris: Wieviel kostet das Parken in Paris?

Diese Übersicht zeigt, wieviel das Parken in Paris kostet:

Parkzonen in Paris

Das Pariser Stadtzentrum wird seit 2015 in zwei verschiedene Tarifzonen gegliedert: Im Zentrum in der Zone 1 (1.-11. Arrondissement) kostet das Parken pro Stunde 4 Euro, in der Tarifzone 2 (12.-20. Arrondissement liegt der Preis für eine Stunde Parken bei 2,40 Euro. Das ist die Regel, zu der es natürlich wie so oft in Frankreich ein paar Ausnahmen gibt!

Parken in Paris: Darf man auf Lieferzonen in Paris parken?

Lieferzonen Parken ParisIn Paris sieht man am Straßenrand zahlreiche gelbmarkierte Parkbereiche. Hierbei handelt es sich um Lieferzonen, für die bestimmte Parkregelungen gelten. Diese solltet ihr unbedingt respektieren, denn die Abschleppautos und Politessen in Paris sind nie weit weg!

In Paris gibt es zwei Arten von Lieferzonen: Die Lieferzone mit der gestrichelten Linie ist jeden Tag von 7 Uhr bis 20 Uhr für Lieferungen reserviert. Darauf darf man in dieser Zeit NICHT parken, sonst ist euer Auto schnell weg! Von 20 Uhr bis 7 Uhr allerdings dürft ihr euer Auto auf Lieferzonen in Paris mit einer gestrichelten gelben Linie abstellen. Gleiches gilt für Sonn- und Feiertage. Zusammengefasst heißt dass, dass ihr zwischen 20 Uhr abends und 9 Uhr morgens sowie sonntags und an Feiertagen am Straßenrand in Paris kostenlos parken könnt. Da die Pariser Einwohner aber dann selbst alle vor ihren Häusern parken, werdet ihr wohl kaum einen freien Parkplatz finden.

Lieferzonen Paris Parken

Auf diesem Bild seht ihr eine Lieferzone mit gelber gestrichelter Linie. Ist die gelbe Linie gestrichelt, dann könnt ihr hier jede Nacht von 20 bis 7 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen kostenlos parken. Seht ihr jedoch zwei geschlossene Streifen, dann ihr das Parken verboten – und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dies solltet ihr unbedingt beachten, wenn ihr euer Auto am nächsten Tag an der gleichen Stelle wiederfinden möchtet!

Parken Paris: Wann muss ich Parkgebühren in Paris zahlen und wann nicht?

In Paris müsst ihr in der Regel das ganze Jahr über von Montag bis Samstag von 9 bis 20 Uhr für Parkplätze am Straßenrand in Paris zahlen. Sonntags und an Feiertagen sowie nachts von 20 bis 9 Uhr ist das Parken in der Regel kostenlos. Auch an Feiertagen ist das Parken in Paris kostenlos, aber nur dort, wer der Parkscheinautomat wie auf dem nachfolgenden Bild einen gelben Punkt besitzt:

Parkplätze in Paris

Es gibt zwei Arten von Parkautomaten: Wenn das blaue Parkschild am Automaten (siehe Foto) einen gelben Punkt trägt, dann ist hier Kurzparken möglich, gleichzeitig können diese Parkplätze aber auch von Anwohnern genutzt werden. Hat der Parkautomat keinen gelben Punkt, dann stehen die Parkplätze nur für Kurzparker zur Verfügung.

Parken in Paris: Wie bezahle ich Parkgebühren in Paris?

Ihr könnt an fast allen Parkautomaten in Paris mit Karte (Visa und Mastercard nur mit Chip) bezahlen. Als Alternative bietet die Stadt Paris auch die Parkkarte „Paris Carte“ an. Diese könnt ihr in allen Tabakläden im Wert von 10 Euro bis 30 Euro kaufen. Zur Info: Die Karte hat kein Verfallsdatum und kann bei eurem nächsten Paris-Besuch wieder verwendet werden. Ihr könnt ein Parkticket immer nur für maximal 2 aufeinanderfolgende Stunden lösen. Wenn ihr länger parken wollt, dann müsst ihr den Vorgang nach Ablauf der Parkdauer wiederholen. Wichtig: Bargeld wird an keinem Automaten in Paris akzeptiert! Wenn ihr mit der „Paris Carte“ bezahlt habt, bekommt ihr ein Ticket, dass ihr sichtbar in die Frontscheibe eures Autos legen müsst.

Verkehrswidrigkeiten werden in der Regel mit 35 Euro geahndet. Knöllchen fürs Falschparken findet man in Paris übrigens an vielen Autoscheiben, denn die Politessen sind sehr fleißig und arbeiten rund um die Uhr. Der Strafzettel fürs Falschparken kostet in Paris momentan 17 Euro, 2018 soll er aber 35 Euro (Arrondissement 12-20) bzw. 50 Euro (Arrondissement 1-11) kosten. Auch die Zusammenarbeit mit den Abschleppfirmen klappt prima. Diese können in wenigen Minuten vor Ort sein und falsch parkende Autos entfernen. Mein Rat: Vorsicht bei der Parkplatzwahl!

Sprachlicher Stolperstein

Politessen heißen übrigens nur in Deutschland Politessen. In Frankreich könnte dieser Begriff leicht zur Verwirrung führen, da „politesse“ im Französischen „Höflichkeit“ bedeutet und das Ausstellen von Strafzetteln aus Sicht der Betroffenen alles andere als höflich ist!

Statussymbol versus Gebrauchsgegenstand

Und noch was…in Frankreich gelten Autos nicht wie bei uns in Deutschland als Statussymbol, sondern als Gebrauchsgegenstand und weisen daher, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, einige Schrammen, Kratzer und Beulen auf.

Parken in Paris Vorsicht

Außerdem muss man mit gewagten Einparkmanövern in viel zu engen Parklücken inklusive Stoßstangenkontakt und in manchen Gegenden leider auch mit anderen Zwischenfällen rechnen. Von daher: Lasst nie Wertgegenstände sichtbar im Auto liegen!

Eine kleine Information zum Schluss: Am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, solltet ihr euer Auto aus Sicherheitsgründen nicht am Straßenrand stehen lassen.

mobypark: Private Parkplätze in Paris mieten

mobypark Logomobypark bietet private Parkplätze in Paris und Umgebung an, welchen von Privatpersonen und Unternehmen in Paris wie z.B. Hotels zur Verfügung gestellt werden. Diese Parkplätze können für einen Aufenthalt in Paris schon im Voraus pro Stunde, Tag oder Monat bequem online gebucht werden. Da alle Parkplätze privat sind, steht euer Auto sicher geparkt. Ein weiterer Vorteil liegt beim Preis. Teilweise könnt ihr bis zu 60% im Vergleich zu den regulären Preisen der Pariser Parkhäuser sparen. Was ihr euch mit mobypark auch erspart, ist viel Stress bei der Parkplatzsuche in Paris.

393 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Caro K sagt:

    Hallo Denise,
    wir wollen Ende August von Sa. auf So. in Paris übernachten und haben Fahrräder auf dem Dach, die ich nicht abnehmen kann (nur kleine Kids im Auto & nicht viel Zeit). Ich habe einige Parkhäuser mit >3m Einfahrtshöhe gefunden, müsste da aber anscheinend einen LKW-Parkplatz buchen, und das wiederum geht nicht. Hast Du einen Tipp für mich???
    Irgendwo stand, ab Sa. 20Uhr braucht man in Paris keinen Parkschein mehr, stimmt das? Kann ich also z.B. irgendwo am Straßenrand parken, oder fällt Dir etwas anderes ein?
    Herzlichen Dank für alle Hilfe!

    • Anne von HelpTourists sagt:

      Hallo Caro,
      am Straßenrand parken würde ich vermeiden, da lauft ihr Gefahr, dass euch die Fahrräder über Nacht geklaut werden.
      Schau mal auf parisfranceparking.de, da wird nicht nach der Art des Wagens, also PKW oder LKW gefragt, sondern lediglich nach der Höhe. Vielleicht wirst du da fündig.
      VG, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top