23.01.2017

Luftverschmutzung in Paris: Tipps & Infos zu Smog in Paris

Luftverschmutzung in Paris ist ein heikles Thema. Ein paar Mal im Jahr ist die Luft in Paris so schlecht, dass man einige Pariser Sehenswürdigkeiten nur erahnen beziehungsweise lediglich ihre Umrisse wahrnehmen kann. Mehr Infos zum Smog in Paris, dessen Ursachen sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in Paris gibt es in diesem Artikel.

Luftverschmutzung & Smog Alarm in Paris: Alle Tipps und Infos

Mehrmals im Jahr hat Paris mit starkem Smog zu kämpfen. Teilweise ist die Luftverschmutzung so schlimm, dass die Stadt sofortige Maßnahmen ergreifen muss, um die Luftqualität zu verbessern. Denn mit schlechter Luft ist nicht zu spaßen. Hunderttausende Menschen sterben jährlich an den Folgen von Feinstaub. Wenn Paris von Luftverschmutzung betroffen ist, liegt der Feinstaub merklich in der Luft, die Augen tränen und beim Sprechen kratzt der Hals.

Aussicht Galeries Lafayette bei Smog

Ursachen der Luftverschmutzung in Paris im Überblick

1. Ursache für Luftverschmutzung in Paris: Holzverbrennung

Was führt zur Luftverschmutzung in Paris? Es gibt mehrere Ursachen für die Luftverschmutzung in Paris. Sie tritt meist im Winter auf, wenn Pariser ihre alten Kamine mit Holz befeuern, um ihre Apartments zu heizen. Erst vor Kurzem sollte ein Gesetz verabschiedet werden, dass Heizen mit Holz in Paris verbietet. Bisher liegt es jedoch auf Eis, von einer Gesetzesverabschiedung ist weit und breit nichts zu sehen.

paris-und-eiffelturm-im-smog

Viele Pariser Häuser haben auch heute noch Kamine, manchmal sogar in jedem Zimmer. Sie dienen meist als Dekoration. Dennoch gibt es viele Pariser, die in der kalten Jahreszeit Feuerholz im Supermarkt kaufen, den Kamin anschmeißen und sich abends vor das Feuer setzen. Die Vorstellung ist zwar recht romantisch – immerhin sind wir in der Stadt der Liebe – die Luft wird dabei aber komplett vergessen!

2. Ursache für Luftverschmutzung in Paris: Abgase

Eine zweite Ursache für die Luftverschmutzung in Paris sind Abgase. In der Stadt herrscht viel Verkehr. Wer schon einmal mit dem Auto in Paris gewesen ist, konnte sich vom Pariser Verkehrschaos und den zahlreichen Staus selbst ein Bild machen. Obwohl die Metro das schnellste Verkehrsmittel in Paris ist, nutzen viele Pariser ihr Auto, um zur Arbeit zu fahren. Personen, die im Vorort wohnen, bevorzugen es, mit ihrem eigenen Auto zur Arbeit zu fahren. Dafür nehmen sie Verkehrsstaus in Kauf, sitzen aber allein und entspannt im Auto, ohne sich wie in der Sardinenbüchse in der Rush Hour in der überfüllten Metro zu befinden. Andere wiederum leben in Paris, arbeiten aber im Vorort, sodass auch sie auf ihr Auto angewiesen sind.

smog-paris

Anne Hidalgo, die Bürgermeisterin von Paris, unternimmt viel, um die Stadt von Autos und den damit verbundenen Abgasen zu befreien. So hat sie beispielsweise alten Bussen und Lastwagen, die mit Diesel betrieben werden und in die Jahre gekommen sind, die Einfahrt nach Paris untersagt. Des Weiteren wurden kürzlich erst die Uferstraßen im Zentrum von Paris gesperrt.

3. Ursache für Luftverschmutzung Paris: Hochdruck und antizyklonische Bedingungen

Ein dritter Grund für die schlechte Luft in Paris sind meteorologische Bedingungen wie beispielsweise wenig Wind.

luftverschmutzung-in-paris

Weht kein beziehungsweise kaum Wind in Paris, so wird die Verschmutzung in der Luft nicht verteilt. Auch die Temperaturen spielen dabei eine wichtige Rolle. In der Nacht kühlt sich die Luft am Boden ab. Da die kalte Luft schwerer ist als die warme, werden die verschmutzten Luftmassen zum Boden gepresst. Dieses Phänomen kann man mit einer Glocke vergleichen.

Maßnahmen zur Reduzierung von Luftverschmutzung in Paris

Sobald die Luftverschmutzung in Paris das Feinstaub-Level von 80 Mikrogramm pro Kubikmeter übersteigt, ergreift die Stadt Sicherheitsmaßnahmen, um die Luftverschmutzung so schnell wie möglich zu verringern. Denn die Überschreitung dieses Levels stellt eine Gefahr für die Gesundheit der gesamten Bevölkerung von Paris dar.

Smog in Paris: Fahrverbot und Metro in Paris gratis nutzen

Zu den Maßnahmen, die bei Smog in Paris ergriffen werden, zählt die kostenlose Nutzung aller Verkehrsmittel in der Pariser Region. Pariser und Touristen können dann die Metro, RER, die Linienbusse, die Tram und den Roissybus sowie den Orlybus kostenlos nutzen. Sobald das Feinstaubniveau wieder fällt, wird diese Maßnahme, die dazu dient, dass Pariser ihr Auto stehenlassen, eingestellt. Erstmals wurde Anfang 2017 anstelle der Gratis-Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ein „Forfait antipollution“, ein Spezialtarif für Smog in Paris, getestet. Dies bedeutet, dass die Metro an Tagen mit hoher Luftverschmutzung nicht kostenlos genutzt werden kann, sondern sich jeder ein Ticket für 3,80 Euro kaufen kann, mit dem man alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Pariser Region (außer Orlyval) und den Flughafentransfer nutzen kann.

Eine weitere Maßnahme nennt sich „circulation alternée“ und bedeutet übersetzt soviel wie eingeschränktes Fahrverbot. Dies bedeutet, dass zwischen Autos mit gerader und ungerader Kennzeichennummer unterschieden wird. An einem Tag fahren die Autos mit geraden Zahlen, am nächsten Tag dürfen nur Autos mit ungeraden Zahlen fahren. Die Pariser Polizei überwacht diese Maßnahme, in dem sie Knöllchen an Autofahrer verteilen, auch an die, die nicht ohne ihr Auto arbeiten können. Seit 2017 müssen Autos in Paris mit einer Vignette (Vignette Crit’Air) ausgestattet sein. Es gibt 5 verschiedene Farben, die sich nach dem Alter des Autos und der Stärke der Abgase richten. Alte Autos dürfen bei Smog dann nicht fahren.

Um den Smog in zu verringern, bietet die Stadt oftmals auch kostenloses Parken für Anwohner, eine Tageskarte für die Velib Fahrräder sowie eine Gratisstunde für die Nutzung der Autolibs an.

Luftverschmutzung Paris Werte: Aktuelle Luftverschmutzung in Paris

Wenn ihr euch zur Luft und zur Luftverschmutzung in Paris informieren möchtet, könnt ihr vor eurem Urlaub die Internetseite airparif (www.airparif.asso.fr) besuchen. Dort wird das Level der Luftverschmutzung pro Tag ganz aktuell angezeigt. Dabei wird zwischen Feinstaub und Stickstoffdioxid in der Lift unterschieden. Letzteres wird vorwiegend durch Dieselmotoren ausgestoßen.

Wie kann ich mich gegen Luftverschmutzung in Paris schützen?

Für Pariser Einwohner gilt: Bei Luftverschmutzung soll man sportliche Aktivitäten draußen vermeiden. Ein morgendliches Jogging in Paris oder ein Fahrradausflug sind bei erhöhter Luftverschmutzung nicht zu empfehlen. Außerdem sollte man die Fenster schließen und nur früh morgens oder am Abend nach der Rush Hour kurz durchlüften. Idealerweise verbringt man so wenig Zeit wie möglich draußen. Für Paris-Besucher ist das gar nicht so einfach, kommt man doch nach Paris, um sich die Stadt anzusehen. In Asien sind Atemschutzmasken weit verbreitet, in Paris sieht man auch immer mehr Touristen und Fahrradfahrer, die sich mit solchen Masken durch den dichten Verkehr schlängeln. Da sich der Feinstaub auch auf Haut und Haare legt, ist eine Dusche abends vor dem Bett gehen sehr empfehlenswert.

Wie wirkt sich Luftverschmutzung in Paris aus?

Wenn Paris mit starker Luftverschmutzung und Smog zu kämpfen hat, dann herrschen in Paris schlechte Sichtverhältnisse. Wer plant, an einem Tag mit schlechter Luft den Eiffelturm oder den Tour Montparnasse zu besteigen, muss sich darauf einstellen, hoch oben übern den Dächern von Paris nicht viel zu sehen. Bei Smog lohnt es sich nicht, den Eiffelturm zu besuchen, die Sicht ist schlecht und das Geld kann man anderweitig investieren. Auch vor Sacré Coeur, wo man eigentlich einen schönen weiten Blick auf Paris hat, sieht man nur eine Dunstwolke über Stadt. Manchmal ist es so schlimm, dass man noch nicht einmal den Eiffelturm, der eigentlich sehr sichtbar ist, sieht. Gut, dass es den Smog nur an ein paar Tage im Jahr in Paris gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top